Von Büchern, Menschen und Verlagen - Mark VI

  • Auch wenn das schon mehr oder weniger im "Vorschau 2010" Thread steht, heute hat Random House eine Pressemeldung auf die Homepage gebracht:


    cbj AVANTI und Bella Sara - der Kinderbuchverlag wächst!
    Ein doppelter Start im Frühjahr 2010



    Zitat

    Ab Frühjahr 2010 wird cbj, der Kinder- und Jugendbuchverlag in der Verlagsgruppe Random House, um das Imprint cbj AVANTI wachsen. Das neue Programmsegment konzentriert sich ausschließlich auf aufregende Reihen und Serien, beliebte Charaktere und abwechslungsreiche Themenwelten mit einem starken Markenauftritt für Leserinnen und Leser zwischen sieben und neun Jahren.


    Am 8. März 2010 startet unter dem Dach von cbj AVANTI die international bereits höchst erfolgreiche Themenwelt Bella Sara, eine fantastische Pferdebuchreihe voller Zauber und Abenteuer. Magische Pferde, großartige Abenteuer und starke Heldinnen lassen in den Geschichten und Beschäftigungsbüchern Mädchenträume wahr werden. [...]

  • Christoph Lode erzählt wieder ein bisschen über seine Arbeit als Autor:


    Zitat

    [...] Auf den Roman übertragen heißt das, dass ich die Arbeit am Manuskript hier unterbreche, mir morgen und zwischen Weihnachten und Neujahr noch einmal meine Storyline vornehme und mir ein paar Gedanken zum Plot mache: Welche Figur tut jetzt was? Wie beeinflusst das die anderen Figuren? Wer hält sich wo auf und hat welche Informationen? usw. Im Großen und Ganzen habe ich das schon bei der Planung des Romans festgelegt, aber es gibt immer Aspekte, die man nicht von Anfang an überblicken kann, ganz zu schweigen von den vielen Kleinigkeiten, die sich während des Schreibens ändern und spätere Kapitel beeinflussen. [...]


    Aus der Werkstatt VIII

  • Was Holger (HMP) hiermit meint, mag jeder für sich entscheiden... ;)


    Zitat

    Was aber ist mit jenen, die die Bühne nicht freiwillig betreten? Die dorthin bugsiert werden, weil irgendjemand sich so etwas wie Geld oder Ruhm oder Ansehen davon verspricht? Weil ihr Umfeld sie ganz persönlich auf die Bühne geschubst hat? Diese Unfreiwilligen haben bislang nur eines gehört: „Du bist toll! Dich haben wir gesucht! Wir machen was aus Dir!“ Vielleicht glauben sie das mittlerweile sogar. Und nun kommt plötzlich Gegenwind … [...]


    Kolumne: A star is born

  • Ich weiß nicht, ob das irgendwo schon mal gestanden hat, aber laut Blake Charlton wird Klett-Cotta im Herbst 2010 seinen ersten Roman auf deutsch bringen:


    Zitat

    Here are the present publications dates as far as I know
    * US & Canada: Tor, March 2nd, 2010
    * Australia & New Zealand: Voyager, March 3rd, 2010
    * UK & Remaining Commonwealth: Voyager, August 10th, 2010
    * Germany: Klett-Cotta, Autumn 2010
    * Holland: Luitingh-Sijthoff, Autumn 2010


    Blake Charltons Homepage


    [IMG:http://1.bp.blogspot.com/_t68ar0SFX54/Sx1bQKq5lbI/AAAAAAAAEKo/h0hoiTebUck/s400/Spellwright2.jpg]

  • Holger mit einem Thema, auf dass man gar nicht oft genug hinweisen kann:


    Zitat

    Man stelle sich folgendes Szenario vor:
    Du bist arbeitslos und suchst eine Stelle. Du bewirbst Dich und noch ehe die Bewerbung richtig weg ist, kommt schon die Einladung zum Vorstellungsgespräch. Du gehst hin und man ist begeistert. Du bist genau der/ die Richtige! Deine Bewerbung hat man nur kurz überflogen und man weiß schon genau, Du oder keine(r). Die Sache hat nur einen Haken … Da man gerade etwas klamm in der Kasse ist, Dich aber unbedingt haben möchte, wäre es nett und sehr freundlich von Dir, wenn Du einen kleinen Lohnkostenzuschuss leisten würdest. Man rechnet Dir natürlich haarklein vor, wann Du den wieder raus hast. Vorausgesetzt Du hältst so lange durch. Sonst ist der Zuschuss natürlich weg.
    Absurd, oder?


    [...]


    Kolumne: Verlag sucht Autor Geldgeber!

  • Soso...


    Zitat

    Kurz nach dem erfolgreichen Kinostart äusserte sich der bei Petersburg lebende Fantasy-Autor Boris Strugatzki kritisch zu Camerons Werk – dieser habe seine Idee gestohlen. Der 76-jährige Kultautor behauptet, der Planet Pandora, auf dem die Handlung des Blockbusters spielt, sei dem 1960 erschienenen Roman “Die Unruhe” entnommen.


    Fantasy-Autor Strugatzki: Kassenschlager “Avatar” ist ein Plagiat

  • Wobei das wirklich Lustige an der Meldung mMn die Tatsache ist, dass überall da, wo jetzt Fantasy steht, vor ein paar Jahren noch SF bzw. Science Fiction gestanden hätte. ;)


    Ja, die Fantasy hat gewonnen. Aber dass man sich nach einem Sieg auch so richtig Scheiße fühlen kann, musste schon vor mehr als zweitausend Jahren ein gewisser Hegemon eines gewissen Bundes feststellen ... :egal:

    She struggled ever closer, her breath sleeting out in crackling plumes that sank down in sparkling ice crystals. It reminded her of her youth, the nights out on the tundra, when the first snows came, when clouds shivered and shed their diamond skins and the world grew so still, so breathless and perfect, that she felt that time itself was but moments from freezing solid – to hold her for ever in that place, hold her youth, hold tight her dreams and ambitions, her memories of the faces she loved – her mother, her father, her kin, her lovers. No one would grow old, no one would die and fall away from the path, and the path itself, why, it would never end.

    Einmal editiert, zuletzt von gero ()

  • Zitat

    Original von gero
    Aber dass man sich nach einem Sieg auch so richtig Scheiße fühlen kann, musste schon vor mehr als zweitausend Jahren ein gewisser Hegemon eines gewissen Bundes feststellen ... :egal:


    Na, na... :trost: Führ den Vergleich nicht zu weit, sonst bleiben der Fantasy ja keine zehn Jahre mehr. Und sie hat noch nicht mal die Elefanten, die er hatte...

  • Zitat

    Original von Wulfila
    Na, na... :trost: Führ den Vergleich nicht zu weit, sonst bleiben der Fantasy ja keine zehn Jahre mehr. Und sie hat noch nicht mal die Elefanten, die er hatte...


    Hey - jetzt malst du aber zu schwarz. Natürlich haben wir Elefanten. Und wissen dank Pterry, wer die Welt wirklich trägt ... ;)


    Außerdem kann ich mich noch - aus der Zeit, in der ich noch ferngesehen habe - an die sog. "Elefantenrunde" im Fernsehen erinnern. Die hatte auch immer sehr ... äh ... phantastische Themen, weswegen ich eigentlich immer erwartet habe, dass am Ende einer aufsteht, in die Kamera grinst - obwohl, das haben sie auch so schon gemacht - und sagt: "Hey - it's fantasy!" ;)

    She struggled ever closer, her breath sleeting out in crackling plumes that sank down in sparkling ice crystals. It reminded her of her youth, the nights out on the tundra, when the first snows came, when clouds shivered and shed their diamond skins and the world grew so still, so breathless and perfect, that she felt that time itself was but moments from freezing solid – to hold her for ever in that place, hold her youth, hold tight her dreams and ambitions, her memories of the faces she loved – her mother, her father, her kin, her lovers. No one would grow old, no one would die and fall away from the path, and the path itself, why, it would never end.

  • :thud:

    She struggled ever closer, her breath sleeting out in crackling plumes that sank down in sparkling ice crystals. It reminded her of her youth, the nights out on the tundra, when the first snows came, when clouds shivered and shed their diamond skins and the world grew so still, so breathless and perfect, that she felt that time itself was but moments from freezing solid – to hold her for ever in that place, hold her youth, hold tight her dreams and ambitions, her memories of the faces she loved – her mother, her father, her kin, her lovers. No one would grow old, no one would die and fall away from the path, and the path itself, why, it would never end.

  • :eek2:


    Bedeutet das etwas ...



    Edit: Es war auch gar zu grausig. :D

    From the fool's gold mouthpiece the hollow horn plays wasted words, proves to warn that he not busy being born is busy dying.

    2 Mal editiert, zuletzt von Zoso ()

  • Ich interpretiere das in Farbe gehüllte Husten mal als Zeichen, daß es gewisse Gründe gibr, die gegen die (öffentlich gemachte) Existenz dieses Zwergenplakats sprechen.

    From the fool's gold mouthpiece the hollow horn plays wasted words, proves to warn that he not busy being born is busy dying.