Von Büchern, Menschen und Verlagen - Mark VI

  • Im Sommer 2019 erscheint bei Bastei Lübbe eine neue "Perry Rhodan"-Trilogie im Taschenbuch, die im 16. Jahrhundert der Neuen Galaktischen Zeitrechnung spielen wird. Alle drei Romane sind miteinander verbunden, können aber unabhängig voneinander gelesen werden. Sie umfassen jeweils rund 400 Seiten und kosten je 10,00 EUR. Eine eBook-Version wird es ebenfalls geben. Die Titelbilder stammen allesamt von Arndt Drechsler.


    Die Trilogie eröffnet Michael Marcus Thurner. Sein Roman trägt den Titel "Schwarze Saat" und spielt auf der Dunkelwelt Jolyona, die von Onryonen besiedelt wird. Dort stößt Perry Rhodan auf eine seltsame Lebensform... Den zweiten Band der Trilogie steuert Robert Corvus bei. In "Schwarze Frucht" setzt er die Besatzung der KRUSENSTERN in Szene und konfrontiert sie mit einer Hinterlassenschaft der mysteriösen Kerouten... Abgeschlossen wird die Trilogie durch Madeleine Puljic. Ihr Roman trägt den Titel "Schwarze Ernte" und erzählt von der Kolonialwelt Istark. Dort manifestieren sich seltsame Psi-Phänomene, die mit einer Dunkelwelt im Zusammenhang stehen...

  • Achim Mehnert ist gestern, wenige Tage vor seinem 57. Geburtstag am 14. November, gestorben. Mehnert war 1982 einer der Mitbegründer des ColoniaCons, eines bis heute in Köln alle 2 Jahre stattfindenden Science-Fiction-Cons. Seit 2003 wirkte er hauptberuflich als Schriftsteller, vorwiegend im Bereich der Science Fiction. Er schrieb bis zuletzt unter anderem an den Serien "Ren Dhark" und "Raumschiff Promet" mit, früher auch für Serien wie "Professor Zamorra" und Spin-off-Projekten von "Perry Rhodan". Zuletzt widmete er sich verstärkt der Umsetzung von Hansrudi-Wäscher-Comics in Roman-Form. Nach Arbeiten für beispielsweise Serien wie "Falk" und Tibor" erschien erst kürzlich der erste "Sigurd"-Roman überhaupt aus seiner Feder.

  • Stan Lee ist heute im Alter von 95 Jahren in Los Angeles gestorben. Der Autor schuf ab Anfang der 60er Jahre mit verschiedenen Zeichnern vor allem für Marvel Comics viele Superheldenfiguren, beginnend mit den Fantastischen Vier 1961. Es folgten Hulk, Iron Man, Thor, Spider-Man, die X-Men, Doctor Strange oder Daredevil. In den letzten Jahren ließ er es sich nicht nehmen, in den Marvel-Filmen in Cameo-Rollen aufzutreten.

  • Und das finde ich sehr, sehr traurig!

    Als bekennender Marvel-Fan ist er natürlich für mich einer der ganz Großen. :heul3:

    If you fuck the bad guy, remember the bad guy's gonna fuck you back! (Caine)


    Der Nachteil der Intelligenz besteht darin, dass man ununterbrochen gezwungen ist, dazuzulernen. - George Bernhard Shaw


    Brandon Sanderson - Held aller Zeiten

  • Ich habe keine Ahnung, ob das hier der passende Bereich ist.


    Wir haben heute mit unserer Tochter in der Buchhandlung zwei Bände aus der Reihe "Die Schule der magischen Tiere" als Hardcover gekauft. Auf einem der beiden Bücher steht 9,99Eur. Darunter befindet sich ein Aufkleber mit " ab November 2018 12 Eur".

    Ist das eine normale Preiserhöhung? War das vorher irgendein Aktionspreis? Da auf allen anderen Bänden auch 12 Eur steht war das auch der Preis mit dem wir gerechnet haben. Ich finde es nur irgendwie seltsam und auch etwas viel, dass da gleich mal 2 Eur dazu kommen. Für unsere Achtjährige sind 2 Eur immerhin das Taschengeld einer Woche.

  • Hi Motte,

    ich kann zu der Preiserhöhung nichts sagen. Allerdings drängt es mich, als notorisch und berufsspezifisch schlecht bezahlte Übersetzerin etwas zu dem anderen Aspekt zu sagen. Ich glaube nämlich, wenn die Preisgestaltung von Kinderbüchern sich am Taschengeld der Kinder bemessen soll, dann müssten wir Übersetzer und Autoren und ggfs, wie in diesem Fall - Illustratoren eigentlich besser ganz umsonst arbeiten :(.
    Und ein Hardcover für 12 Euro ist nun nicht so teuer - zumal es das Taschenbuch ja laut Amazon für 6,99 gibt.
    Wie gesagt, zu der Preiserhöhung an sich kann ich nichts sagen.

    www.notizen-aus-anderswo.de
    __________________________________________________________________________________________


    "An eagle flies only as high as the sky. But a silver swan, reborn from its funeral pyre, flies to the stars." David Zindell
    __________________________________________________________________________________________

  • Hallo Timpi,

    Ich finde die 12 Eur an sich nicht teuer und durchaus angemessen. Nur den Sprung von knapp 10 auf 12 Eur finde ich hoch. :nixweiss: Wenn das Buch schon immer 12 Eur oder meinetwegen auch 15 Eur gekostet oder irgendwann mal um 50 Cent erhöht worden wäre hätte ich mich nicht gewundert. Ich vermute mal, dass das im Zuge einer Aktion günstiger war und nach Ablauf dann normal kostet.

  • Und wenn das so ist, dass es nur im Zuge einer Aktion günstiger ist, dann würde man sich ja nicht beklagen, dass es gleich 2 Euro günstiger ist und nicht nur 50 Cent ...:).

    www.notizen-aus-anderswo.de
    __________________________________________________________________________________________


    "An eagle flies only as high as the sky. But a silver swan, reborn from its funeral pyre, flies to the stars." David Zindell
    __________________________________________________________________________________________

  • Wie das "Börsenblatt" meldet, wurde Sascha Mamczak, der bisherige Heyne-Programmleiter für Science Fiction und Fantasy, zum 1. März zum Verlagsleiter für den Bereich Phantastik ernannt. Er übernimmt zusätzlich die Verlagsleitung für den Blessing Verlag, wo man nach Selbstauskunft anspruchsvolle Unterhaltung, Literatur und kompetente Sachbücher verlegt. Beide Verlagsbereiche werden unter der Leitung von Mamczak mit den bisherigen Lektoratsteams inhaltlich getrennt voneinander geführt. Sascha Mamczak ist seit 1998 Lektor bei Heyne, seit 2002 verantwortet er die Phantastik (Science Fiction, Fantasy, Mystery) im Heyne Taschenbuch.


    ---


    Uwe Luserke ist, wie erst jetzt bekannt wurde, am 22. November 2018 im Alter von 76 Jahren gestorben. Er übersetzte in den 90er Jahren die ersten Romane von Robert Jordans "Das Rad der Zeit" ins Deutsche, darüberhinaus auch viele Kurzgeschichten für Anthologien. Ferner betätigte er sich selbst als Autor, wobei hier der Schwerpunkt auf Kurzgeschichten lag, sowie als Herausgeber von Anthologien. Auch als Literaturagent war Luserke aktiv.

  • Allan Cole ist am vorigen Freitag gestorben. Der US-Amerikaner begann sein Karriere in den 60er Jahren als Journalist. Zum einen wirkte er als Drehbuchautor für Folgen von TV-Serien, die er meist zusammen mit Chris Bunch (1943-2005) verfasste und die vorwiegend in den 70er und 80er Jahren entstanden. Zum anderen war er Autor von Romanen, die "Timura"-Saga beispielsweise, eine Fantasy-Reihe, erschien hierzulande bei Goldmann in den 90ern. Ebenfalls bei Goldmann in den 80er und 90er Jahren erschien die gemeinsam mit Chris Bunch geschriebene Fantasy-Reihe "Die Reise in die Fernen Königreiche". Bekannt waren beide aber vor allem für die Science-Fiction-Reihe "Die Sten-Chroniken", die ebenfalls in den 80er und 90er Jahren bei Goldmann verlegt wurde.

  • Die Gewinner der diesjährigen Nebula Awards wurden am Samstag bekanntgegeben.


    Bester Roman: "The Calculating Stars", Mary Robinette Kowal

    Bester Kurzroman: "The Tea Master and the Detective", Aliette de Bodard

    Beste Erzählung: "The Only Harmless Great Thing", Brooke Bolander

    Beste Kurzgeschichte: "The Secret Lives of the Nine Negro Teeth of George Washington", Phenderson Djèlí Clark

    Den Andre Norton Award gewann: "Children of Blood and Bone", Tomi Adeyemi


    Alle Gewinner finden sich hier. Seit 1965 wird der Preis von der Science Fiction and Fantasy Writers of America (SFWA) verliehen.

  • Argl. Das wollte ich gerade oben in den News posten ...


    Na, egal. :biggrin2:

    She struggled ever closer, her breath sleeting out in crackling plumes that sank down in sparkling ice crystals. It reminded her of her youth, the nights out on the tundra, when the first snows came, when clouds shivered and shed their diamond skins and the world grew so still, so breathless and perfect, that she felt that time itself was but moments from freezing solid – to hold her for ever in that place, hold her youth, hold tight her dreams and ambitions, her memories of the faces she loved – her mother, her father, her kin, her lovers. No one would grow old, no one would die and fall away from the path, and the path itself, why, it would never end.

  • Am letzten Mittwoch haben der Uhrwerk Verlag und die Feder & Schwert GmbH einen Antrag auf Insolvenz beim Amtsgericht Köln eingereicht. Man geht davon aus, dass die Verlage Ende des Jahres in dieser Form nicht mehr bestehen werden. Durch das eingeleitete Verfahren wird ihnen in den nächsten Wochen ein Verwalter zugewiesen werden, der die wirtschaftliche Lage der Verlage im Detail beurteilen wird. Man wird dann mit ihm und den Lizenzgebern abstimmen, welche Projekte man noch realisieren kann. Der Messeauftritt auf der CCXP und das damit verbundene Lesecafé Ende Juni in Köln werden nach bisherigem Stand wie geplant stattfinden.

  • Finde ich auch sehr schade. Ich bin kein Rollenspieler, habe aber einige Forgotten-Realms-Romane von Feder und Schwert im Regal. War einer der wenigen größeren kleinen Fantasyverlage mit einem klaren Profil. Die Insolvenz muss überraschend gekommen sein, hatten sie doch kürzlich erst mit "Wicked Queens" eine neue interessante Reihe angekündigt.

    Wobei ich durchaus schon skeptisch war, wenn ein Verlag viel mit Crowdfunding arbeitet.

  • Oh je, das ist schade. Ich hoffe, dass Feder und Schwert noch den neusten Butcher "Friedensgespräche" herausbringt (eine komplette Reihe einmal von vorn bis hinten einheitlich zu haben, wenn auch mit Tippfehlerflut, wäre ja auch zu schön gewesen, um wahr zu sein bleiben), die Reihe scheint ja immerhin bisher Geld gebracht zu haben.

  • Keine Ahnung, ob das hier schon bekannt ist. Über die Suchfunktion habe ich nichts gefunden.

    Nachdem schon "Ground Zero" von F. Paul Wilson mit einigem zeitlichen Abstand zu seinem Vorgänger erschienen ist, habe ich heute mal recherchiert. Auf der Seite von Festa findet man überhaupt nichts mehr zu "Handyman Jack". Die Reihe wurde bei Festa aus dem Programm genommen. Angeblich ist sie nicht mehr rentabel. Leider wurde ich trotz Handyman Abo nicht informiert. Die Informationen erhält man nur wenn man etwas intensiver im Festa Forum sucht. Sehr schade, es haben nur noch zwei Bände gefehlt.