Vielleicht ein All Age Titel?

  • Danke euch.


    Ich habe mittlerweile größten Respekt vor jedem Autor jedweden Buches. Was selbst so ein kleines Projekt an Arbeit erfordert stellt man sich vorher wirklich nicht vor.

  • Zitat

    Achtung! Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 383 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.



    Hier war generell seit genau einem Jahr niemand mehr aktiv... 8|



    Immerhin bin ich mit dem Buch mittlerweile fertig und in der Feinkorrekturphase. :]

  • Jahaha... das sag ich mir auch immer wieder. :unsicher:



    Mein Weg wird wohl zuallererst zu den Agenturen führen. Und wenn das nicht hilft dann werde ich mir wohl was ausdenken müssen. Seit der BuCon sehe ich sogar den Weg des Selbstverlages als nicht ganz unmöglich an. Dann natürlich vorher mit dem Weg über einen Profi-Lektor.

  • Und endlich endlich bin ich auch mit dem Exposé fertig und kann mich nun an den nächsten steinigen Weg der Verlagssuche wagen.



    Meine Güte... mittlerweile arbeite ich seit fast 5 Jahren an diesem Buch... :eek2:

  • Manchmal ist es einfach faszinierend. Gestern Mittag auf dem Heimweg mit dem Fahrrad hatte ich mit einem mal ein weiteres Detail für Band 2 und 3 im Kopf, welches die Beziehung der Hauptperson zu ihren Eltern, den anderen Drachen und der feindlichen Fraktion näher erklärt und vertieft. Es war aber nicht so, wie wenn man eine Idee hat. Es war eher so, als hätte ich mit einem Mal etwas verstanden, was schon immer klar dagewesen war, nur hatte ich es bisher nicht gesehen. Also zumindest bei mir lebt die Geschichte mittlerweile ein Eigenleben.

  • Das klingt doch sehr vielversprechend! Jedenfalls hoffe ich, dass es dann auch was wird mit deiner Geschichte! :magicf:

    If you fuck the bad guy, remember the bad guy's gonna fuck you back! (Caine)


    Der Nachteil der Intelligenz besteht darin, dass man ununterbrochen gezwungen ist, dazuzulernen. - George Bernhard Shaw


    Brandon Sanderson - Held aller Zeiten

  • Das hoffe ich auch. Ich warte aktuell auf die Rücksendung der letzten Korrekturfassung von Exposee und Leseprobe und werde dann an die ersten Bewerbungen gehen. In jedem Fall werde ich mit Agenturen beginnen. Klar ist da dann jemand, der im falle des Falles mitverdienen will, andererseits halte ich es auch für eine gute Möglichkeit der Betreuung auch in vertraglichen Fragen. Und an die Verlage direkt kommt man ja derzeit gerade im Bereich Phantastik kaum mehr ran.

  • Den guten Wünschen Wulfilas schließe ich mich doch gleich mal an! :daumen:


    Und was deine kleine "Erleuchtung" auf dem Fahrrad angeht: Ich finde es immer wieder faszinierend, so etwas zu lesen. Da sich meine eigene Schreiberei nie in "literarischen" Gefilden bewegt hat, kenne ich das Gefühl selbst nicht. Mir sind beim Spazierengehen oder so zwar schon öfters mal (hoffentlich gute) Argumente oder Formulierungen in den Kopf gekommen, aber das ist ja doch etwas ganz anderes. Ich stelle es mir jedenfalls großartig vor, wenn die eigene Kreation zu "leben" beginnt.

  • Es war eher so, als hätte ich mit einem Mal etwas verstanden, was schon immer klar dagewesen war, nur hatte ich es bisher nicht gesehen. Also zumindest bei mir lebt die Geschichte mittlerweile ein Eigenleben.

    Toll, Maili! :daumen:


    Denn das - wenn eine Geschichte sich sozusagen von selbst zusammenfügt und Dinge "an ihren Platz fallen", von denen man vorher gar nicht wusste, dass sie da sind bzw. wo ihr Platz in der Geschichte ist - ist für mich das, was erzählen von Sätze aneinanderreihen (und mögen sie für sich betrachtet auch noch so gelungen sein) unterscheidet. Denn in guten Geschichten steckt immer auch ein bisschen was von demjenigen, der sie erzählt. Aber wir bestehen nicht nur aus Verstand, aus bewusstem Denken, sondern auch aus einer Menge Unbewusstem - und wenn Letzteres "mitarbeitet" (denn nur dann können die Dinge an ihren Platz fallen), stehen die Chancen gut, dass es eine gute Geschichte wird, eine Geschichte, die es wert ist, erzählt zu werden. (Das sagt natürlich noch nichts darüber, wie viele Leser & Leserinnen man mitnehmen kann, wenn man es schafft, die Geschichte zu veröffentlichen - wozu man ja erst mal Agenten & Lektorinnen mitnehmen muss ;) - aber das ist ein ganz anderes Problem.)


    (Mir ist das übrigens in der kurzen Zeit, in der ich professionell geschrieben habe - genauer gesagt, in der ich alte Stoffe bearbeitet, umgeschrieben und um zusätzliche Handlungsstränge ergänzt habe - auch passiert, von daher kenne ich das Gefühl. Dummerweise konnte ich das, was da "an seinen Platz gefallen" war, nicht mehr verwenden, denn zu dem Zeitpunkt, an dem es hätte kommen können, hatte ich den Job nicht mehr. Aber so what ... das ändert nichts daran, dass es ein paarmal "Klick!" gemacht hat und ich das Gefühl hatte, ich denke mir die Sachen nicht aus, sondern sie kommen einfach so aus mir heraus. Und das war ein gutes Gefühl. :D)

    She struggled ever closer, her breath sleeting out in crackling plumes that sank down in sparkling ice crystals. It reminded her of her youth, the nights out on the tundra, when the first snows came, when clouds shivered and shed their diamond skins and the world grew so still, so breathless and perfect, that she felt that time itself was but moments from freezing solid – to hold her for ever in that place, hold her youth, hold tight her dreams and ambitions, her memories of the faces she loved – her mother, her father, her kin, her lovers. No one would grow old, no one would die and fall away from the path, and the path itself, why, it would never end.

  • Passend zur Kurzgeschichte Omegasphere, die ich vor Kurzem gelesen habe :D
    Da hats bei vielen auch plötzlich Klick gemacht. Zwar aus einem anderen Grund, wie bei dir, aber naja...


    Glückwunsch auf jeden Fall :daumen: Hoffentlich geht's noch ne Weile so gut weiter

    "See ya in anotha life brotha!"
    --------------------------
    I can see your soul in the edges of your eyes. It's corrosive. Like acid.

  • Danke für die guten Wünsche. :]



    Denn das - wenn eine Geschichte sich sozusagen von selbst zusammenfügt und Dinge "an ihren Platz fallen", von denen man vorher gar nicht wusste, dass sie da sind bzw. wo ihr Platz in der Geschichte ist - ist für mich das, was erzählen von Sätze aneinanderreihen (und mögen sie für sich betrachtet auch noch so gelungen sein) unterscheidet. Denn in guten Geschichten steckt immer auch ein bisschen was von demjenigen, der sie erzählt. Aber wir bestehen nicht nur aus Verstand, aus bewusstem Denken, sondern auch aus einer Menge Unbewusstem - und wenn Letzteres "mitarbeitet" (denn nur dann können die Dinge an ihren Platz fallen), stehen die Chancen gut, dass es eine gute Geschichte wird, eine Geschichte, die es wert ist, erzählt zu werden. (Das sagt natürlich noch nichts darüber, wie viele Leser & Leserinnen man mitnehmen kann, wenn man es schafft, die Geschichte zu veröffentlichen - wozu man ja erst mal Agenten & Lektorinnen mitnehmen muss ;) - aber das ist ein ganz anderes Problem.)


    Danke, das beschreibt es sehr gut und macht mir echt Mut. =)


    Denn derzeit liegen Glaube und Zweifel etwa gleich auf und das ist ein komisches Gefühl. Jetzt gerade ist der Zweifel wieder da. Denn jetzt wo ich mich darauf vorbereite das Buch wirklich anzubieten, steigt natürlich auch die Chance auf Absagen ins Unermessliche. Vorher konnte man sich immer noch an der Vorstellung festhalten, wie toll das doch wäre, wenn... Jetzt muss ich mich der Realität stellen.
    Natürlich bin ich von der Geschichte und dem Gerüst für die beiden Folgebände überzeugt, aber was heißt das schon.


    Da muss ich auch hier mal ganz offen sagen, dass ich mich sehr über die Arbeit von mistkaeferl gefreut habe, die nicht nur einfach mal eben die Schreibfehler eliminiert hat, sondern auch an den richtigen Stellen ganz wichtige Fragen und Überlegungen hat einfließen lassen. Es waren dann letztlich keine großen Veränderungen notwendig, aber sie waren nötig und ich wage sogar zu behaupten: Sie waren "kriegsentscheidend". :sisi::clap:

  • Ich hab grad ein bisschen das Gefühl den Blog eines Autoren zu lesen, der was neues macht! ;)


    Ich find's total toll und es freut mich riesig, dass du selbst ein gutes Gefühl bei deinem Buch hast! :yes: und dass unsere Chefin gut ist, war doch klar! ;) :D
    Jetzt gibt's noch ne Runde mehr Daumendrücken von mir, dass es sich dann wirklich positiv entwickelt und sich was ergibt!

    If you fuck the bad guy, remember the bad guy's gonna fuck you back! (Caine)


    Der Nachteil der Intelligenz besteht darin, dass man ununterbrochen gezwungen ist, dazuzulernen. - George Bernhard Shaw


    Brandon Sanderson - Held aller Zeiten

  • Natürlich bin ich von der Geschichte und dem Gerüst für die beiden Folgebände überzeugt, aber was heißt das schon.

    Es heißt, dass dir die Geschichte am Herzen liegt, und das wird man beim Lesen gewiss spüren :). Also nur Mut! Und alles Gute mit den Agenten!

  • Das klingt wirklich sehr spannend. Bei meinen eigenen Schreibversuchen habe ich immer viel zu schnell aufgegeben, dafür fehlte mir einfach die Disziplin. Umso bewundernswerter finde ich es, dass deine Geschichte schon richtig "lebt".
    Ich finde es toll, dass du den Schritt zur Veröffentlichung versuchst und drücke dir ganz fest die Daumen für eine Zusage! :)

  • Vielen Dank für das Lob, Maili! Von mir sind dann ab jetzt auch die Daumen fest gedrückt!


    Die "klick"-Momente sind, finde ich, mit das Schönste am Schreiben, und ich sehe das auch als Zeichen, dass die Geschichte lebt und wächst und gedeiht, dass dein Unterbewusstsein daran arbeitet (wie das John Cleese hier auch so schön erklärt :D ) und du aufnahmebereit für dieses Wachstum bist. Und es freut mich sehr, wenn ich da ein kleines bisschen helfen konnte, es (erneut) anzustupsen.