Vielleicht ein All Age Titel?

  • Es heißt, dass dir die Geschichte am Herzen liegt, und das wird man beim Lesen gewiss spüren :). Also nur Mut!


    Genau, da hat Seyra Recht. Zweifel am eigenen Schreiben kommen und gehen, das ist ganz normal, aber wenn sich die Geschichte schon so schön im Hinterkopf zusammenfügt, ist das ein sehr gutes Zeichen.

  • Die optimistische Seite sagt: Ja und es freut mich natürlich total. Auch die gedrückten Daumen. :rose:


    Die grüblerische Seite sagt: Ja mag sein. Aber all das ist eben leider nur eine notwendige aber keine hinreichende Bedingung für den Erfolg. :schreiben:

  • Das klingt sehr spannend, Mailman. Dass die Geschichte in deinem Kopf einfach weiterarbeitet, sollte dir Mut machen. Und die gelegentlichen Zweifel gehören einfach dazu. Eine Frage habe ich in dem Zusammenhang: Könnte es sein, dass du gar nicht so sehr fürchtest, dass es schiefgehen könnte, sondern vielmehr, dass es klappt und du keine Ahnung hast, was dann sein wird?


    Jedenfalls wünsche ich dir viel Glück und viel Erfolg!

  • Eine Frage habe ich in dem Zusammenhang: Könnte es sein, dass du gar nicht so sehr fürchtest, dass es schiefgehen könnte, sondern vielmehr, dass es klappt und du keine Ahnung hast, was dann sein wird?


    Nein, das ist es wirklich nicht. Im Gegenteil. Ich würde mich freuen an die Folgebände zu gehen. Zumal ich von Projekt zu Projekt sicherer werde. Mein erstes Buch habe ich nach 450 Seiten in die Schublade gelegt und dort bleibt es womöglich für immer.
    Dann habe ich mit den gemachten Fehlern das aktuelle Projekt angegangen. Mehr Planung im Vorfeld und strukturierteres Vorgehen. Dass die Geschichte dann quasi von selbst wächst war und ist eine tolle Erfahrung.
    Band 2 wird wieder eine Weiterentwicklung sein. Auch deshalb weil ich dabei neue Handlungsstränge und eine höhere Komplexität anstrebe. Also wird das Schreiben diesen Mal nicht beginnen, ehe nicht das Expose steht mit einer genauen Festlegung der GrobKapitelinhalte.

  • Ich hab grad ein bisschen das Gefühl den Blog eines Autoren zu lesen, der was neues macht! ;)


    Nun ja, im Grunde bin ich ja ganz genau das. Nur der Verlag fehlt noch.


    Mir ist erst jetzt gerade nochmal bewusst geworden, wie richtig und wichtig es war über eine professionelle Lektorin zu gehen. Nicht nur weil ich dadurch etliche Schreibfehler beseitigen lassen konnte, sondern auch weil der neutrale professionelle Blickwinkel auf die Geschehnisse der Geschichte einiges an Überlegungen zu Tage befördert hat, die das ganze Grundgerüst hinter der eigentlichen Geschichte wesentlich glaubhafter erscheinen lassen. Klar war auch hier die Gefahr, dass ich ein vernichtendes Feedback bekomme, aber es ist und bleibt so, dass nur der vorwärts kommt, der auch einen Schritt macht.
    Wie Gero das so schön sagte: Ich habe in der tat das Gefühl, nicht mehr nur einfach Sätze aneinander gereiht zu haben sondern eine Geschichte zu erzählen. Mehr noch: Eigentlich beschreibe ich nur noch Ereignisse, die unabhängig von mir stattfinden und ich bin nur noch der Zuschauer.

  • Gestern gingen die ersten beiden Bewerbungen an die Agenturen raus. Eine per Mail, eine klassisch per Post. Dann wird es nach 5 Jahren also endlich wahr.

  • Sieh's positiv, Maili - solange du noch keine Rückmeldung hast, ist noch alles drin!


    Aber natürlich auch von mir ein :dadr:

    She struggled ever closer, her breath sleeting out in crackling plumes that sank down in sparkling ice crystals. It reminded her of her youth, the nights out on the tundra, when the first snows came, when clouds shivered and shed their diamond skins and the world grew so still, so breathless and perfect, that she felt that time itself was but moments from freezing solid – to hold her for ever in that place, hold her youth, hold tight her dreams and ambitions, her memories of the faces she loved – her mother, her father, her kin, her lovers. No one would grow old, no one would die and fall away from the path, and the path itself, why, it would never end.

  • Ich hab gerade festgestellt, dass Jake Gyllenhaal perfekt geeignet wäre um den männlichen Hauptcharakter zu spielen...



    aaaaaaaararrrrggghhhh.... :apo:



    morgen kommt die Absage...


  • morgen kommt die Absage...


    Natürlich kann man bei so einem vielbeschäftigten Schauspieler nicht davon ausgehen, dass er spontan für dein Projekt Zeit hat, also könnte es durchaus sein, dass er erst einmal absagt, ja ... ;)


    Spaß beiseite: Nerven behalten, Mailman, selbst wenn eine Absage kommt, ist das doch noch nicht der Untergang der Welt; dann versuchst du es anderswo oder anders weiter.

  • Sorry wenns nervt und ich weiß, dass natürlich eine Absage auch eine Chance sein könnte, aber ich habe noch niemals in meinem Leben einem Projekt solches Gewicht beigemessen. Nichtmal Bewerbungen um einen Arbeits- oder Praktikumsplatz. Es ist ein Projekt, welches direkt aus dem Herzen kommt und ich halt die Wartezeit kaum aus. Das mit der Hauptrolle sind natürlich Spinnereien, aber man malt sich Abends im Bett doch das ein oder andere aus. Manchmal versuche ich mich zu bremsen, aus Angst, dass etwas was man sich zu sehr wünscht vielleicht nicht in Erfüllung geht. :gaga: 
    Tatsache ist und bleibt, ich habe alles getan was ich bis zu diesem Punkt tun konnte.

  • Tja und immer noch nichts in Sicht. Das ist sowohl positiv als auch negativ.


    Ich hatte dafür zwischenzeitlich ein nettes Gespräch mit einer Vertrieblerin eines größeren Verlages. Das macht einem nicht gerade Mut. Nicht nur dass es verdammt unwahrcsheinlich ist überhaupt bei einem Verlag zu landen, es ist dann wohl auch eher unwahrscheinlich, dass das richtig bombig wird, ganz einfach weil die Verlage wohl einige ausgewählte Titel marketingtechnisch pushen und der ganz große Bodensatz eben einfach so im Regal steht.
    Naja mit Regal stehen wäre ich ja schonmal zufrieden... ;)

  • Das mit dem Marketing ist klar. Für die "kleinen" Autoren leider das größte Problem mMn.
    Aber die Hoffnung auf keinen Fall aufgeben. Für den Anfang ist ein kleinerer Verlag vllt die beste Einstiegsmöglichkeit, da wird man eher promoted denk ich, wie z.B. bei nem Heyne, Piper etc, die schon große Zugpferde im Programm haben, die gefühlt alles tragen...


    Und wenn du mal im Regal stehst und n nettes Cover hast, dann kommen einige Käufer schon ganz von selbst :D Kannst du bei den Verlagen wo du das eingereicht hast da evtl sogar mitreden bei der Gestaltung?


    Was die Erwartungen angeht, da ist jeder anders gestrickt; ich z.B. erwarte immer das Negative und kann somit nur positiv überrascht werden. Mag für einige blöd klingen, aber mir hilft das. Solang du dir aber wie du sagst, sagen kannst, dass du alles getan hast, was in deiner Macht steht, dann is das ja ok. Dann kann dir niemand ein Vorwurf machen, schon gar nicht du selbst.
    Dran bleiben und zumindest Chancen generieren. Die Daumen sind gedrückt.

    "See ya in anotha life brotha!"
    --------------------------
    I can see your soul in the edges of your eyes. It's corrosive. Like acid.

  • Kannst du bei den Verlagen wo du das eingereicht hast da evtl sogar mitreden bei der Gestaltung?


    Naja, das ist natürlich noch vollkommen offen, da ich ja erstmal auf die Rückmeldung der Agenturen warte. Ich wüsste nichtmal wie das die einzelnen Verlage handhaben... keine Ahnung.



    Was die Erwartungen angeht, da ist jeder anders gestrickt; ich z.B. erwarte immer das Negative und kann somit nur positiv überrascht werden. Mag für einige blöd klingen, aber mir hilft das. Solang du dir aber wie du sagst, sagen kannst, dass du alles getan hast, was in deiner Macht steht, dann is das ja ok. Dann kann dir niemand ein Vorwurf machen, schon gar nicht du selbst.
    Dran bleiben und zumindest Chancen generieren. Die Daumen sind gedrückt.


    Ich schwanke da stündlich zwischen Hoffen, Glauben, Wissen und Verzweifeln. Und nebenher arbeite ich ja auch noch und habe eine Familie, da ist manchmal GsD auch Ruhe in den Gedanken. ;)