Vielleicht ein All Age Titel?

  • aber meinen die mit Winter diesen Winter?


    :ltot:


    Wie auch immer, Maili: freut mich für dich, dass das Warten bald ein Ende hat ... ! Und meine Daumen sind jetzt nochmal - so zeitreisemäßig - kräftig gedrückt! :thumb3:

    www.notizen-aus-anderswo.de
    __________________________________________________________________________________________


    "An eagle flies only as high as the sky. But a silver swan, reborn from its funeral pyre, flies to the stars." David Zindell
    __________________________________________________________________________________________

  • Zitat

    München, 24-11-15; 17 Uhr:
    Die endgültige Shortlist ist fertig! Wir werden die betreffenden AutorInnen in Kürze benachrichtigen. Die Anthologien werden selbstverständlich im Winter erscheinen, bitte sehen Sie von weiteren Rückfragen ab!


    Ich freu mich jetzt mal. So oder so. :sisi:

  • Oh, und wenn man genau hinsieht sind da noch andere Infos zum Wettbewerb:


    Zitat

    Mit der gut gemeinten Ausschreibung eines Fantastik-Preises haben wir uns eine fast unlösbare Aufgabe eingehandelt. Nicht nur die überwältigend große Zahl der fast 750 Einsendungen hat uns an die Grenzen dessen gebracht, was wir lesen konnten. Bei einer solchen Menge an Geschichten beginnt man nach der 100sten den Überblick zu verlieren, wir mussten uns notgedrungen einige einschränkende Kriterien ausdenken, um irgendwie etwas Ordnung in die Sache zu bekommen. Urspünglich wollten wir das ganz locker sehen, aber das wurde unmöglich. Also haben wir rigoros alles aussortiert, was sich nicht an unsere Vorgaben gehalten hat. Natürlich gab es da bereits Zweifelsfälle. Dann haben wir alles, was uns zu „nah“ an bestehenden, bekannteren Stories und Büchern herankam, ebenfalls beiseite gelegt. Das hat schon geholfen. Schließlich konnten wir uns der Schreibe, der Spannung und der Originalität widmen. Sowas ist naturgemäß subjektiv, aber das ist bei jeder Jury so. Schließlich haben wir uns mühsam auf eine Shortlist geeinigt. Über die Preisträger müssen wir dann aber doch noch ein paar Nächte geschlafen.

  • ... oder kurz gefasst: wäh wäh wäh. Tschuldigung, aber selten so eine weinerliche Kommunikation gelesen.
    Mann, ihr habt einen Wettbewerb ausgelobt und einen irren Zuspruch gehabt, seht das doch mal positiv! Oder redet wenigstens positiv darüber! Man kann übrigens eine Jury auch vergrößern, notfalls, ist ja nicht Nobelpreis.


    Egal, ich hoffe einfach (und eigentlich bin ich davon überzeugt), Mailman, für dich kommt dieses Drama zu einem positiven Ausgang mit Veröffentlichung und allem zip und zap - weil, alles andere ist ja echt zum vergessen.

  • ... oder kurz gefasst: wäh wäh wäh. Tschuldigung, aber selten so eine weinerliche Kommunikation gelesen.
    Mann, ihr habt einen Wettbewerb ausgelobt und einen irren Zuspruch gehabt, seht das doch mal positiv! Oder redet wenigstens positiv darüber! Man kann übrigens eine Jury auch vergrößern, notfalls, ist ja nicht Nobelpreis.


    :thumb:



    Egal, ich hoffe einfach (und eigentlich bin ich davon überzeugt), Mailman, für dich kommt dieses Drama zu einem positiven Ausgang mit Veröffentlichung und allem zip und zap - weil, alles andere ist ja echt zum vergessen.



    :rose:


    Das wird deshalb wohl nicht passieren, weil ich mit Drachen durchaus ganz nah an gängigen Themen dran bin. Also innovativ ist meine Geschichte sicherlich nicht. Mehr ein (mMn) gut zu lesendes MeeToo.

  • Hmm, ganz so weinerlich finde ich das zwar nicht, und ich denke, sie wollten auch einfach was erklären, was eigentlich nicht richtig gut ist - nämlich dass sie die einschränkenden Kriterien erst im Nachhinein festgelegt haben. Das ist das, was mir daran nicht gefällt. Da hätte Maili sich nämlich die vielen Gedanken während der letzten Monate sparen können.


    Aber die Welt ist nicht gerecht. Ich erinnere mich, wie ich vor langer Zeit in Bielefeld zu einem Kurzfilm-Wettbewerb mit einem Freund einen Beitrag eingereicht habe. Das Thema lautete "Autos in der Sackgasse" oder so ähnlich. Entscheidend war, dass der Film ohne Worte sein sollte. Also haben wir uns was entsprechendes ausgedacht, haben u.a. die Knochen-Szene aus 2001 imitiert und ein Filmchen hervorgebracht, auf das ich immer noch stolz bin.


    Und wer gewinnt? Ein Fillm, in dem gesprochen wird. Da hat einer an den Außenspiegel eines Autos eine Kamera montiert, ist von Norditalien nach Deutschland gefahren und hat dann einen Off-Ton drüber gelegt, der im Jürgen-von-Manger-Stil war (den älteren hier dürfte das zumindest noch was sagen ;) ) Von künstlerischer Raffinesse keine Spur. Und die Begründung war - der Text war halt so lustig.


    Wir waren nicht die einzigen, die stinksauer waren.


    Und das finde ich auch an diesem Wettbewerb von Maili gar nicht gut. Auch wenn man es ein bisschen nachvollziehen kann, da hätten sie sich früher Gedanken drüber machen sollen. So macht man sich keine Freunde.
    Aber Maili, du hast jetzt die richtige Einstellung. Du erwartest jetzt nichts mehr - und wer weiß, wofür das gut ist, was immer dabei rauskommt. :wink:

    www.notizen-aus-anderswo.de
    __________________________________________________________________________________________


    "An eagle flies only as high as the sky. But a silver swan, reborn from its funeral pyre, flies to the stars." David Zindell
    __________________________________________________________________________________________

  • nämlich dass sie die einschränkenden Kriterien erst im Nachhinein festgelegt haben. Das ist das, was mir daran nicht gefällt. Da hätte Maili sich nämlich die vielen Gedanken während der letzten Monate sparen können.


    Ich verstehe das aber vor allem im Bezug auf Art und Umfang. Es war z.B. von 12 Normseiten die Rede in den Bedingungen. Und ich wette da waren viele einfach drüber. Anfangs dachten sie evtl. noch daran, das nicht so eng zu sehen. Dann aber war es ein echtes Ausschlusskriterium Das wiederum finde ich legitim. Es stand ja so drin. Und ich habe mir zum beispiel Mühe gegeben diese Seitenzahl zu halten. Im Gegenteil fände ich es extrem unfair, wenn man das einfach so lax durchgehen lässt.


    Das Thema war ja wirklich nur grob Fantasy, also liege ich da schon richtig. Und Innovation ist ohnehin so eine Sache. Was wurde im Bereich der Fantasy nicht schon irgendwo mal irgendwie erzählt? Ich glaube man sollte da nicht versteift nach etwas fischen, was ganz toll und neu ist, sondern nach etwas, was sich gut liest und Spaß macht. Mit der Idee der Drachen bin ich definitiv nicht neu. Aber so wie ich es erzähle, hat es nach meinem empfinden noch keiner gemacht.


  • Aber die Welt ist nicht gerecht. Ich erinnere mich, wie ich vor langer Zeit in Bielefeld zu einem Kurzfilm-Wettbewerb mit einem Freund einen Beitrag eingereicht habe. Das Thema lautete "Autos in der Sackgasse" oder so ähnlich. Entscheidend war, dass der Film ohne Worte sein sollte. Also haben wir uns was entsprechendes ausgedacht, haben u.a. die Knochen-Szene aus 2001 imitiert und ein Filmchen hervorgebracht, auf das ich immer noch stolz bin.



    Das kenne ich von den Studenten Kurzfilmen. Sowas geht einfach gar nicht und sorgt nur für Frust. Man selbst versucht sich auf ein Thema einzulassen und jemand anderes rotzt einfach rein und wird dafür auch noch belohnt. :kopfsch:

  • Hmmm ... ich hab jetzt mal auf der HP ein bisschen rumgesucht und auch weiter drumherum ... der Mann ist zumindest enorm rührig, und wenn man sich ansieht, was er selbst alles - künstlerisch - hervorbringt, wundert einen nicht, dass er von all dem, was er da mit dem Wettbewerb angezettelt hat, überrollt wurde. Ist das professionell? Hmmm ... Würde ich da unbedingt veröffentlichen wollen? Hmm ... hmmm ...

    www.notizen-aus-anderswo.de
    __________________________________________________________________________________________


    "An eagle flies only as high as the sky. But a silver swan, reborn from its funeral pyre, flies to the stars." David Zindell
    __________________________________________________________________________________________

  • Ich tu mich schwer damit, das zu werten. Im Grunde werte ich ja generell nicht gerne über andere. ;) Ich kann mir schon vorstellen, dass einen solch eine Sache einfach überrollt, egal wie gut man den Markt und seine Schwemme der Durchschnittlichkeit kennt. Und so etwas zum Ausdruck zu bringen ist durchaus nicht verkehrt. Das kommt auch geschrieben immer ganz schwer rüber, weil man einfach die Person dahinter nicht kennt. Ihr wisst selbst, wie schwer es ist sich in einem Forum auszudrücken, ohne falsch wahrgenommen zu werden.


    Vielleicht ist aber das generelle Problem am Markt, dass sich wirklich alle darauf versteift haben, keine Rückmeldungen mehr zu geben. Natürlich wird es immer mehr Leute geben, die sich am Schreiben versuchen. Nie war es so einfach, selbst zu veröffentlichen. Und so lange man wild in die Welt hinausschreiben kann, ohne ein Feedback zu erhalten, wird man das sicherlich auch nicht einstellen. Vielleicht würde es ab und zu den ein oder anderen etwas ausbremsen, wenn von einem Verklag eine Rückmeldung käme. Könnte ja dennoch eine standardisierte/vorbereitete Antwort sein, die gewissen Kriterien mit einbezieht. Das ist in Zeiten von EDV sicherlich einigermaßen machbar. Es nervt ohne Zweifel, jeden Tag bombardiert zu werden. Andererseits ist das eben auch das Geschäft eines Verlags. Er macht damit sein Geld. Nur mit Übersetzungen aus dem Ausland kann man sich keine stabile Basis bauen. Irgendwo da drunter ist vielleicht auch mal eine Autorenperle, die man nicht nur schriftlich, sondern auch viral gut vermarkten kann.
    Das mit den überforderten Lektoraten weiß ich übrigens nur, weil ich einige Leute kenne, die nah am Thema sind. ;) Andere wissen das womöglich gar nicht. Auch hier sollte man die Leute evtl. besser und offener informieren. Dann würde Herr B. nicht nur die richtige Richtung einschlagen, sondern müsste evtl. sogar noch deutlicher werden...? Dann aber natürlich nicht mehr öffentlich auf der Homepage.

  • Man kann die Kommuniaktion losgelöst von der Person bewerten. Und diese Kommunikation ist ganz schwach. Ich darf das sagen, denn das ist mein Fachgebiet ;-)
    Denn so, wie es Fachleute gibt fürs bessere Schreiben und den erhöhten Literaturgenuss (Lektorinnen und Lektoren), Fachleute fürs Verstehen und Vermitteln (Übersetzerinnen und Übersetzer), so gibt es Leute wie mich, die professionell Kommunikation machen. Nie und never würde ich "gutgemeinte Ausschreibung" schreiben, denn, wie wir alles wissen, ist "gut gemeint" das Gegenteil von "gut gemacht". Auch mir selbst zu attestieren, mir eine "fast unlösbare Aufgabe" gestellt zu haben - nein, das würde ich vielleicht denken, aber nicht sagen (oder nur meinen Freunden/ Mitarbeitern/ Kollegen). Vokalben wie "notgedrungen", "den Überblick zu verlieren", "unmöglich", "mühsam" sind Indikatoren von Überforderung und Missmut. Kurz gesagt: An den Fachleuten für Kommunikation wurde wie so oft gespart. Und damit sage ich nichts über die Durchführung des Wettbewerbs an sich.


    Es ist total okay authentisch zu sein. Aber wenn man nicht als Privatperson auftritt, sondern als Verlag und mit zukünftigen Autoren kommuniziert, darf man die Professionalität nich völlig unter den Tisch fallen lassen. Sonst kommt der Verdacht auf, man habe gar keine ... Alles in allem fehlt mir bei den Äußerungen des Verlags ein gewisser Respekt gegenüber den vielen, vielen Menschen, die sich da Hoffnungen machen, ob die nun berechtigt sind oder nicht.

  • Alles in allem fehlt mir bei den Äußerungen des Verlags ein gewisser Respekt gegenüber den vielen, vielen Menschen, die sich da Hoffnungen machen, ob die nun berechtigt sind oder nicht.


    Ja, das würde ich unterschreiben. Und alles andere, was du geschrieben hast, finde ich sehr interessant. Im ersten Moment kam mir das ja gar nicht so nach Jammern vor, aber wenn ich mir deine Erklärungen ansehe und die HP (und den Ort und den "Kontext" der Verlautbarung darf man ja nicht ganz davon trennen), muss ich sagen, dass ich dir jetzt deutlich mehr zustimme als vorher.


    Ich wusste auch gar nicht, dass DrachenStern als Verlag noch gar keine Bücher gemacht hat und dieser Wettbewerb anscheinend ein bisschen der Einstieg sein sollte. Das habe ich auch erst über die HP bemerkt.


    Man kann die Kommuniaktion losgelöst von der Person bewerten.


    Oder das Verhalten oder oder oder ...


    Das Problem beim Bewerten ist nicht das Bewerten an sich, das tun wir immer und müssen wir tun um zu überleben, denn sonst könnten wir nicht mal einen giftigen Pilz von einem essbaren unterscheiden. Das Problem ist vielmehr die Art und Weise der verdammenden und verurteilenden Schlussfolgerungen und Verallgemeinerungen über die Person. Die Esoterik, deren Gedanken ja inzwischen über diverse Medien weitverbreitet und fast schon Allgemeingut sind, hat meiner Meinung nach (huch) mit ihrem "bloß nicht bewerten" das Kind mit dem Bade ausgeschüttet. Irgendwie ist da auch das "Meinung haben", einen "Standpunkt haben" mit runtergefallen oder bereits verdächtig geworden.

    www.notizen-aus-anderswo.de
    __________________________________________________________________________________________


    "An eagle flies only as high as the sky. But a silver swan, reborn from its funeral pyre, flies to the stars." David Zindell
    __________________________________________________________________________________________

  • Und alles andere, was du geschrieben hast, finde ich sehr interessant. Im ersten Moment kam mir das ja gar nicht so nach Jammern vor, aber wenn ich mir deine Erklärungen ansehe und die HP (und den Ort und den "Kontext" der Verlautbarung darf man ja nicht ganz davon trennen), muss ich sagen, dass ich dir jetzt deutlich mehr zustimme als vorher.


    Das geht mir genauso. :denk: Das stellt natürlich auch im Vorfeld jegliche Freude (ob sie nun kommt oder nicht) so ein ganz klein wenig in Frage.

  • Du noch nicht? Wird langsam Zeit... ;)

    If you fuck the bad guy, remember the bad guy's gonna fuck you back! (Caine)


    Der Nachteil der Intelligenz besteht darin, dass man ununterbrochen gezwungen ist, dazuzulernen. - George Bernhard Shaw


    Brandon Sanderson - Held aller Zeiten