Peter Jacksons The Hobbit

  • Der Film war toll!!
    Erebor: toll!
    Die ganzen Landschaften: wiedermal richtig schön
    Galadriel: nur so kurz und trotzdem
    Gollum: wow


    Die Liste könnte noch lange so weitergehen


    Und ich bin ab sofort ein Freund von 48fps für 3D. Die Kritik kann ich kein bisschen nachvollziehen, ich finde ich natürlich und fast greifbar. Es ist ja immer noch so, dass man, wie normal, gerade das scharf sieht, worauf man sich konzentriert und das wird sehr gut übernommen.


    Edit:

  • So, ich war jetzt auch drin (eigentlich schon Donnerstag, genau genommen).
    Ich fand den Film toll, besonders die zweite Hälfte. Habe allerdings das Buch nie gelesen und vermisse vermutlich daher auch nicht noch mehr Kinderbuch darin. Mich hat auch an den Kampfszenen nichts oder nicht viel gestört. Bilbo ist klasse, Gollum ist super (aber da habe ich auch gar nichts anderes erwartet), das Zwergenlied am Anfang war ein bisserl knapp für meinen Geschmack. Gegend - toll.


    Nur eines hat mich total genervt - 3D - 48 Bilder. Brauche ich nicht, hat mich gestört. Ich fand Avatar in 3D absolut genial, aber bei dem hier hatte ich ständig das Gefühl, ich bin 40 oder 50 Jahre zurück in der Filmgeschichte und sitze vor einem schlecht gemachten Blue-Screen-Film. Die Effekte, dass mir was ins Gesicht zu springen scheint, brauche ich nicht. Mein Hirn reicht eigentlich noch völlig aus, um die Geschichte in mir selbst lebendig werden zu lassen - die Figuren wirkten zum Teil so was von künstlich, das ist ganz weit weg von "noch realer". Und solche Gestalten wie die Orks will ich gar nicht so weit in mein Hirn eindringen lassen, wie das bei 3D passiert, sondern das lieber noch selbst managen. Jedenfalls hat mir das mein spontaner Kopfschmerz an einer bestimmten Stelle ziemlich eindeutig mitgeteilt.


    Ich werde auf jeden Fall noch mal in den Film reingehen, weil ich bereits mit anderen Leuten verabredet bin, aber dann nur noch in 2D (was die glücklicherweise auch bevorzugen). Denn der Film selbst hat mir, wie gesagt, sehr gefallen.

    www.notizen-aus-anderswo.de
    __________________________________________________________________________________________


    "An eagle flies only as high as the sky. But a silver swan, reborn from its funeral pyre, flies to the stars." David Zindell
    __________________________________________________________________________________________

  • So, ich war jetzt auch drin (eigentlich schon Donnerstag, genau genommen).
    Ich fand den Film toll, besonders die zweite Hälfte. Habe allerdings das Buch nie gelesen und vermisse vermutlich daher auch nicht noch mehr Kinderbuch darin. Mich hat auch an den Kampfszenen nichts oder nicht viel gestört. Bilbo ist klasse, Gollum ist super (aber da habe ich auch gar nichts anderes erwartet), das Zwergenlied am Anfang war ein bisserl knapp für meinen Geschmack. Gegend - toll.


    Nur eines hat mich total genervt - 3D - 48 Bilder. Brauche ich nicht, hat mich gestört. Ich fand Avatar in 3D absolut genial, aber bei dem hier hatte ich ständig das Gefühl, ich bin 40 oder 50 Jahre zurück in der Filmgeschichte und sitze vor einem schlecht gemachten Blue-Screen-Film. Die Effekte, dass mir was ins Gesicht zu springen scheint, brauche ich nicht. Mein Hirn reicht eigentlich noch völlig aus, um die Geschichte in mir selbst lebendig werden zu lassen - die Figuren wirkten zum Teil so was von künstlich, das ist ganz weit weg von "noch realer". Und solche Gestalten wie die Orks will ich gar nicht so weit in mein Hirn eindringen lassen, wie das bei 3D passiert, sondern das lieber noch selbst managen. Jedenfalls hat mir das mein spontaner Kopfschmerz an einer bestimmten Stelle ziemlich eindeutig mitgeteilt.


    Ich werde auf jeden Fall noch mal in den Film reingehen, weil ich bereits mit anderen Leuten verabredet bin, aber dann nur noch in 2D (was die glücklicherweise auch bevorzugen). Denn der Film selbst hat mir, wie gesagt, sehr gefallen.


    Falls du das Lied zum Abräumen meinst, ich finde es auch sehr schade, dass es nicht länger ist, aber selbst in der Buchvorlage sind es nur 3 Strophen zu je 4 Zeilen, leider. :( 
    Das andere Lied, "Far over the Misty Mountains" ist eigentlich länger, aber das wäre dann wohl doch zu lang geworden, obwohl mich das nicht gestört hätte. ;)
    Was die 3D angeht, nach deiner Einschätzung bin ich bestärkt in meiner Meinung, dass ich alles richtig gemacht, als ich den Film auch "nur" in 2D gesehen habe. :-D

    So viel zu lesen... ... da weiß man gar nicht, wo man anfangen soll... ...und Zeit scheint auch nie genug da zu sein.


    The Lord of the Rings
    Der magische Stein

  • Wir am 27. :freu:
    Auch wenn wir mangels Zugang zum neuen Reservierungssystem in ein kleineres Kino müssen. Dafür geben wir uns aber die volle technische Dröhnung. Muss man ja ausprobieren um zu wissen obs einem gefällt. Normal kann ichs auch im Fernsehen ansehen.

  • Ich war jetzt auch - am 24. :-)


    Ich kam positiv überrascht aus dem Kino - ich hatte ja im Vorfeld schon so viel negative Punkte aufgeschnappt, dass
    ich schon mit relativ geringen Erwartungen rein ging... Es ist auch schon eine ganze Weile her, dass ich den Hobbit gelesen
    habe. Was vielleicht auch gut war, weil man dann nicht dauernd vergleicht und auf Stellen wartet, die nie kommen,
    oder die Änderungen als zu anders oder gar störend empfindet... Von daher war ich recht unvoreingenommen.


    Es war ein Spektakel, es war zum Lachen, Schmunzeln, Weinen...


    Das Zwergenlied vor dem Aufbrauch in Bilbo's Stollen hat Gänsehaut pur hervorgerufen... Das war schön, zwergig, mystisch...
    Sehr ergreifend die Szenen mit Bilbo und Gollum! Hach...


    Kritik: ein kleines bißchen zu viel Schlachtengedöns und ein bißchen zu wenig von den Zwergen im Einzelnen.
    Ich hab die nicht alle so richtig "kennengelernt". Und an manchen Stellen driftet es etwas in's Alberne ab...
    Aber das wurde durch viele sehr schöne Stellen wieder aufgewogen.


    Man könnte den Film auch "chirurgisch" auseinandernehmen, wie das bei so vielen Filmkritik-Sites gemacht wird, die ich in letzter
    Zeit gelesen habe. Aber das möchte ich gar nicht. Für mich zählt der erste Eindruck: wenn ich aus dem Kino komme und
    am liebsten gleich noch mal rein will - dann war's richtig gut!


    Technik:
    Ich hab mir den Film diesesmal in 3D mit 24fps angeschaut - am Freitag gehe ich nochmal rein und dann gibt's für mich auch
    die volle technische Dröhnung: 3D, 48fps. Ich bin gespannt, ob es zum Beispiel bei den vielen schnellen Szenen ein wenig besser
    durch die 48fps wird. Wie auch schon in anderen 3D Filmen hat mich die extreme Unschärfe und das Überlagern der Bilder
    bei schnellen und nahen Kampfszenen sehr gestört. Man sieht dann alles meist total verwischt.


    Ich fand die Effekte ansonsten toll, sowas bekommt man halt nur im Kino.

  • Für mich zählt der erste Eindruck: wenn ich aus dem Kino komme und
    am liebsten gleich noch mal rein will - dann war's richtig gut!

    :sisi: Ich gehe am Freitag mit anderen Leuten in die 2D-Fassung. 3D-24fps gibt's bei uns nicht (mehr) Wer weiß, vielleicht sind die Kampfszenen ja so geschnitten, dass sie bei 3D 48 fps am besten kommen? Mir ist da jedenfalls nichts aufgefallen -:)

    www.notizen-aus-anderswo.de
    __________________________________________________________________________________________


    "An eagle flies only as high as the sky. But a silver swan, reborn from its funeral pyre, flies to the stars." David Zindell
    __________________________________________________________________________________________

  • Ich war jetzt auch - am 24. :-)


    ...ein bißchen zu wenig von den Zwergen im Einzelnen.
    Ich hab die nicht alle so richtig "kennengelernt"


    Das ist mir auch stark aufgefallen. Vor allem, die Zwerge, die mir am besten gefallen haben, waren auch jene, die am meisten Screentime hatten und am meisten gesagt haben: Thorin, Balin und Bofur.
    Ich würde es auch ungefair so einteilen:
    Thorin, Balin, Bofur (am meisten zusagen, vor allem durch Interaktion mit Bilbo und auch Gandalf)
    Dwalin, Fili, Kili
    Oin, Gloin, Dori, Ori, (ein, zwei Sätze, aber das war es auch schon)
    Nori, Bombur (Nori hat einen Satz und Bombur gar keinen)
    (Bifur nehme ich mal raus, weil er eh nicht richtig reden kann)


    Das finde ich eigentlich schade, da hätte Jackson jeden der Zwerge noch ein wenig mehr hervorheben müssen. (Ich weiß, dass ich leichter gesagt als getan). Mal schauen, es kommen ja noch zwei Filme.

    So viel zu lesen... ... da weiß man gar nicht, wo man anfangen soll... ...und Zeit scheint auch nie genug da zu sein.


    The Lord of the Rings
    Der magische Stein


  • Das finde ich eigentlich schade, da hätte Jackson jeden der Zwerge noch ein wenig mehr hervorheben müssen. (Ich weiß, dass ich leichter gesagt als getan). Mal schauen, es kommen ja noch zwei Filme.



    Wer weiß, vielleicht kommt das dann ja in der bereits angekündigten Extended-Version (wenn ich das richtig in Erinnerung habe kommt die dann im Herbst 2013 und wird 15-25 Minuten länger). Könnte ich mir gut vorstellen, dass die Zwerge da dann etwas mehr Raum bekommen. Ich könnte mir vorstellen, dass man dem "normalen" Kinogänger und nicht eingefleischten Tolkien-Fantasy-Wasauchimmer-Fan, nicht zuviel Hintergrund (der bestimmt nicht für alle interessant sein könnte) zumuten wollte.


    Am Wochenende hab ich mir die 3D 48-fps-Version angesehen. Unschärfen gab es dort auch, allerdings waren die eher gering und ich kann mir vorstellen, dass das in der Hinsicht die bessere 3D-Version ist, aber als seltener Kinogast kann ich das nicht wirklich beurteilen. 3D an sich brauche ich eigentlich auch nicht. Manchmal kommt mir die Tiefe der Bilder bei 3D etwas unnatürlich vor - aber da muss man sich wohl erstmal daran gweöhnen.


    Den Film fand ich richtig gut. Tolle Bilder. Eine schöne Überleitung zum HdR und eine Verfilmung die etwas näher am Hobbit-Buch war, als ich angenommen hatte und trotzdem wirkt er nicht allzu kindlich. Gute Mischung finde ich. Und ingesamt eine schöne Atmosphäre, die weniger düster und bedrohlich war als beim HdR, was auch in der Natur der beiden Geschichten mMn so liegt
    Aber ich mußte doch ein paar mal den Kopf wegen überdrehten Szenen schütteln, die der Film nicht so nötig gehabt hätte. Z.B. die Verfolgungsjagd /Flucht der Gemeinschaft durch die Ork-Höhle war zwar nett anzusehen, aber .... naja, was zuviel ist ist zuviel. Mit diesen mMn weniger gelungenen Szenen kann ich aber trotzdem gut leben, weil es ansonsten soviel zu bestaunen gibt, was das mehr als wett macht. Ein Fantasy-Film, wie es ihn sonst viel zu selten gibt, weil die meisten anderen Versuche eine brauchbare Vorlage in einen Film zu bannen in völligen Desastern enden - sowohl im Drehbuch, als auch in Umsetzung und Darstellerbesetzung.


    Ansonsten wieder ein genialer Gollum, ein passend grimmiger, verbitterter Thorin, ein Gandalf wie ich ihn mag, ein klasse Bilbo und ein Elrond, der noch mehr menschliche Regungen zeigen durfte als im HdR. -:) 
     
    Ich glaube, den Film werde ich mir in 2D auch noch mal ansehen müssen und mich anschließend auf die Extended-Version freuen. -:)

  • Wir waren jetzt auch drin, und auch mir gings so: Nochmal!


    3D ist halt 3D, ich brauche es nicht, aber nett wars schon - ich habe schon schlechtere gesehen, bei denen einem weitaus mehr Speere/Kugeln/Äpfel/Köpfe/brennende Zapfen/Adler/Felsen/Bergspitzen ins Gesicht flogen, weil es in 3D so toll aussieht... (die 48fps haben wir uns aber gespart).


    Mit der Umsetzung war ich zufrieden, es ist aber auch inzwischen schon lange her, dass ich den Hobbit das letzte Mal gesehen habe... aber ich habe ja aus dem HdR gelernt, nicht zuviel Richtung Buchvorlage zu erwarten, sondern schön gemütlich einen Fantasyfilm auf Basis einer Geschichte anzuschauen... immer schön mit einem Entwasser in der Hand zur Entspannung.
    Thorin war klasse, die Zwerge spaßig (aber nicht Gimli-mäßig lächerlich), Bolbo war super, Gollum war schön fies, die Rätsel waren knackig und zwischendurch ging ordentlich die Post ab, man hatte viele Hubschrauberflüge durch berauschende Landschaften und dann noch ein Abstecher in Elronds Elbenpuff - ist doch toll!


    Auf Radagast war ich sehr gespannt, einer meiner Lieblings-Nebencharaktere (auch wenn er nie wirklich in Erscheinung tritt) - der war mir aber etwas zu abgedreht. Naja, ich hoffe in den Wäldern der nächsten Teile geht es dann schön düster ab :)

  • So, ich bin auch gerade wieder zurück von meinem Ausflug nach Peter Jacksons Mittelerde, wo es das Völkerverbindende ist, dass Brückengeländer allenfalls in rudimentärer Form existieren, mit etwas gemischten Gefühlen.


    Ich denke, der Film geht als Fantasyfilm, wenn man ihn eben nicht als Verfilmung des "Hobbit" ansieht, sondern eher so in Richtung "von Motiven bei Tolkien inspiriert". Bis zu einem gewissen Grade hat das sicher damit zu tun, dass Jacksons Mittelerde sehr anders aussieht als das, was ich mir beim Lesen immer so vorgestellt habe. Die Hyänen-Wargs z.B. finde ich immer noch potthässlich und daneben, aber das ging mir schon bei den HdR-Filmen so; was mir hier noch stärker auf die Nerven gegangen ist, war die Tendenz, auf Deubel komm raus alles an Action rauszuholen, was die Geschichte nur irgend hergeben kann (und ich habe mich mehrfach bei dem Gedanken "Macht hinne, Leute, es interessiert mich nicht, wie viele Orks oder Wargs ihr jetzt noch niedermetzelt, kommt endlich mal wieder zu etwas Spannendem!" ertappt). Außerdem war ich mir am Anfang nicht ganz sicher, welche Jahreszeit das sein sollte (aber das kann daran liegen, dass die Pflanzen nur kurz im Bild waren und ich sie vielleicht falsch zugeordnet habe - der Ginster blüht und die Kürbisse sind gleichzeitig reif?).


    Bilbo war aber gut getroffen, es gab schöne Landschaftsaufnahmen und Radagast fand ich durchaus witzig.


    Insofern ... Kein absolut fürchterliches Kinoerlebnis, aber auch garantiert nicht mein neuer Lieblingsfilm. :nixweiss:

  • Hey, wie praktisch, ich war heute Abend auch endlich mal und kann mich Wulfila so ziemlich anschließen.
    Ich belasse es dann mal bei: schöne Bilder, aber Dramaturgie :ziplip: 
    Die mannigfaltigen Eingangsszenen haben mir gefallen, und die Rätselei.

  • Ich war gestern auch den Hobbit kucken und mir hat er richtig gut gefallen.
    Da mir schon vorher klar war, dass der Film höchstens an das Buch angelehnt ist und keine 1:1-Umsetzung, konnte ich mich einfach in die Geschichte reinbeamen lassen und so den Film genießen. Klar, an einigen Stellen hab auch ich kurz die Stirn gerunzelt, ob des erhöhten Pathos-Faktors und irgendwann kam mir der Gedanke, dass Jackson in seinen Filmen versucht ein Höhlen- oder Höhentrauma zu verarbeiten. Trotzdem werde ich bestimmt nochmal ins Kino gehen (zumal der Elf gestern krank zu Hause bleiben musste, und nicht mit konnte).


    Fazit: Nochmal! Nochmal! :D

  • Ich war ja Freitag Nacht den Hobbit ein 2. Mal gucken... diesmal mit 48fps...
    Nicht meins. Ganz und gar nicht. Ich hatte von Anfang an ein sehr befremdliches Gefühl dabei.
    So, als würde ich eine Dokumentation und nicht einen Fantasy-Film schauen.
    Widersprüchlich, aber so wahrgenommen: durch die extreme Schärfe und dadurch, dass alles
    noch "realer" wirkte, wirkte es umso künstlicher und unnatürlich...


    Als würde man im Theater sitzen und alles in unmöglicher Nahaufnahme sehen, quasi den Schauspielern direkt über
    die Schulter blicken...
    Das hat mir hier überhaupt nicht gefallen. Das taugt allenfalls für Weitsichten und Landschaftsansichten, aber nicht für Nahaufnahmen.
    Es wirkt einfach irgendwie zu ... steril.


    Die "normale" 3D Version hat sich besser angefühlt.


    Edit: auch wenn die Kampfszenen und schnellen Szenen tatsächlich schärfer und nicht so verwischt waren wie in der 24fps Version.
    Das nehme ich zukünftig gerne in Kauf um die oben erwähnten Empfindungen zu verhindern...

  • Interessant, was du schreibst, April.


    Ich war am Freitag auch ein zweites Mal drin und diesmal in 2D. Und was soll ich sagen? Ich fand's genial. Ich hatte fast das Gefühl, als hätte ich große Teile des Films in 3D48 gar nicht gesehen, was ich zunächst darauf geschoben habe, dass ich in der Nacht zuvor nicht sehr viel geschlafen hatte.


    Dann habe ich gegoogelt und bin auf eine Erklärung gestoßen, die 100% mit meiner Erfahrung übereinstimmt.


    Es muss ja nicht zwangsläufig bei allen so sein, aber bei mir stimmt die These, dass die emotionale Seite der Geschichte (des Films) gar nicht richtig ankommt, als wäre das Gehirn zu sehr damit beschäftigt, die 48Bilder "auszuwerten". Die Geschichte wirkt durch die technische "Überformung" von 3D 48 Bildern künstlich von Anfang an, und dieses Künstlichkheitsgefühl habe ich ja auch keinen Moment verloren.
    Ohne emotionale Bedeutung läuft ein Film aber mehr oder weniger vorbei, was auch erklärt, weshalb ich die erste Hälfte etwas langatmig fand (keine Spur davon in 2D), und anscheinend hatte ich Teile des Films schon wenige Tager später wieder vergessen bzw. nie richtig aufgenommen. Auch die Musik ist bei mir in 3D-48 gar nicht so angekommen, die entfaltete ihre Wirkung erst richtig in 2D.


    Wirklich eigenartig ist, dass ich ja, als ich 3D 48 gesehen habe, den Film toll fand und nicht mal gemerkt habe, dass er gar nicht richtig emotional angekommen ist. Weil er natürlich auch nicht gar nicht ankommt. Erst in 2D habe ich gemerkt, wie er wirklich wirken kann.


    Es stimmt, dass in 2D einige schnelle Bewegungen verwischen, aber das ist ein sehr kleiner Preis dafür, dass der Film so rund wirkt, wenn es überhaupt ein Preis ist. Ich war in der Geschichte DRIN, nicht davor, und das ist das Wesentliche für mich.
    Und ich fand die Kampfszenen gar nicht langweilig, egal, was man jetzt von mir denken mag -:) , sondern sogar spannend und konnte das Achterbahngefühl richtig genießen. Ich habe mich am Freitag kein bisschen gelangweilt und werde mir dieses tolle Gefühl ganz sicher noch einmal verschaffen, ehe der Film aus den Kinos verschwindet.


    Sicher wäre es interessant, ich würde den Film noch in 3D 24 sehen, aber so wird er bei uns zur Zeit leider nicht angeboten.

    www.notizen-aus-anderswo.de
    __________________________________________________________________________________________


    "An eagle flies only as high as the sky. But a silver swan, reborn from its funeral pyre, flies to the stars." David Zindell
    __________________________________________________________________________________________

  • Also wenn ich nur die Wahl zwischen 3D mit 48fps (oder wie's im CinemaxX heißt: HFR) oder 2D hätte, würde ich auf jeden Fall
    die 2D Variante bevorzugen. Witzig. Auf einmal gibt es 3 Varianten wie man sich einen Kino-Film anschauen kannn ;-)


    Ich kann absolut nachvollziehen, was Du da schreibst! Aber wie gesagt: in 3D mit 24fps war das künstliche und sterile Gefühl nicht
    so wie bei der 48fps Fassung. Von daher ist an dieser von Dir beschriebenen Theorie wohl was dran...


    Irgendwie müssen die wohl noch lernen für was das gut sein soll... Also für diesen Film ist das meiner Meinung nach der Killer.

  • So, ich war jetzt auch endlich im Hobbit. Gleich zweinak sogar, zunächst im 48fps und dann zwei Tage später im normalen 3D.


    Also ich muss gestehen, dass mir 48fps sogar besser gefallen hat, das Bild war klarer, Kamerschwenks besser zu erkennen...ja, doch, das hatte was.
    Und dass bei 48fps die Effekte und das Design künstlicher wirken würden, davon hatte ich eigentlich auch nichts gemerkt - was allerdings wohl hauptsächlich daran lag, dass schon beim normalen 3D alles (für mich) einfach nur fake wirkte. Man konnte jeden gemalten HIntergrund erkennen (besonders bei Rivendell), wann immer sie an einer Klippe standen hatte ich das Gefühl, ich könnte den Pappmachéfelsen locker in den Blue/Greenscreen kicken und halb habe ich erwartet, dass ich irgendwann a la Princess Bride die auf dem Boden liegende Matte sehen könnte. Dazu kam noch diese Überdosis Pathos, alle Nase lang starrte jemand bedeutungsschwanger in die Ferne (mein Favorit: das Zwergenlied, wenn Thorin den Arm auf den Kaminsims legt und zu Singen beginnt und jeder Zwerg stocksteif wird und ergriffen ins Nichts schaut). Und die Fremdsprachen...*schauder* War das beim LotR eigentlich auch schon so schlimm? Jedesmal wenn jemand begann auf elbisch, zwergisch oder wasauchimmer zu reden kam es mir vor, als wäre ich in einem schlechten Kostümfilm (oder einer Terra X Doku) in der jeder overactende Römer seinen lateinischen Text so aufsagt, dass jede einzelne Silbe betont wird. Ich hab die Krise bekommen.


    Alles in allem hatte ich das Gefühl, als hätte Jackson sich nicht entscheiden können, ob er aus dem armen kleinen Hobbit einen gewaltigen Epos a la LotR machen soll (was zwar nicht zum Buch gepasst hätte, ich mir aber durchaus vorstellen könnte, mit den ganzen Extras, die er noch in die Story eingefügt hat), oder ob er einen schönen, trashigen und spaßigen Film a la Princess Bride oder Stardust machen soll (was auch durcxhaus seinen Reiz gehabt hätte und auch zur Vorlage gepasst hätte - allerdings darf man die Geschichte dann nicht auf 9 Stunden strecken).
    Beides hätte mir für sich durchaus gefallen können, aber dieser Mischmasch jetzt? Ich weiß nicht...

    Sometimes it seems like there isn't enough time in the day to not do all the things that need not doing
    Garfield (19.07.10)