Biss zum Morgengrauen

  • Wo du Recht hast, hast du Recht! Das Buch ist echt saucool!Bin grad beim zweiten,aber das regt mich teilweise voll auf,weil Edward weggeht!Ich hab aber(ich weiß,sollte man nicht machen*g*)die letzte Seite schon gelesen,das Buch hat nen extrem offenen Schluss!

  • den 2. Teil hab ich auch schon glesen. Ich kann dir aber versichern, dass der fast genauso gut ist wie der erste. Edward ist sooooo toll, oder? ;)
    Das Buch soll ja verfilmt werden, das finde ich irgendwie blöd, wie soll man denn EDWARD darstellen?

  • Hab ich mich auch schon gefragt!Also wenn man sich in Personen aus Büchern verlieben kann, dann ist das bei mir mit dem Buch passiert!*g*
    Den kann man einfach nicht richtig darstellen!

  • Ich habe die beiden Bücher letztens auch gelesen. Sehr schön fand ich wie Bellas Gefühlswelt so beschrieben wird und dass die Vampire mal ein wenig neu definiert wurden (ich zumindest hatte vorher nicht von Vampiren gehört, die in der Sonne glitzern ;)). Die Geschichte fand ich teilweise vorhersehbar, aber da die Charaktere das wieder wettmachen, ist es mMn trotzdem noch gute Unterhaltung :) 
    Vampiregirl : Vielleicht solltest du deinen ersten Beitrag als Spoiler kennzeichnen, wer das zweite Buch noch nicht kennt, weiß ja nicht, dass

  • Ich hab es auch gelesen und fand es ganz nett.
    Es ist aber für eine spezifische Zielgruppe geschrieben (vorwiegend weiblich und jugendlich) und sicher nicht jedermanns Geschmack. Wer also mit einer Mischung aus Urban Fantasy, Teenie Drama und High School Komödie nichts anfangen kann, sollte den Biss-Zyklus um Bella und Edward vermeiden.


    Gruß Monika

  • Zitat

    Original von hwm
    Es ist aber für eine spezifische Zielgruppe geschrieben (vorwiegend weiblich und jugendlich) und sicher nicht jedermanns Geschmack. Wer also mit einer Mischung aus Urban Fantasy, Teenie Drama und High School Komödie nichts anfangen kann, sollte den Biss-Zyklus um Bella und Edward vermeiden.


    .... Ewwwwwwww ....


    *schüttel*


    *Drei Kreuze macht, Knoblauch auspackt und sich vorsichtig von den Büchern entfernt*

  • Als Buchhändler kann ich sagen, dass auch viele Erwachsene die Edward & Bella Romane kaufen. Genau wie Eragon, Harry Potter oder die Tintenwelt Bücher sprechen diese Romane eine sehr viel breitere Leserschicht an, als man gemeinhin annehmen möchte.


    Ich selbst habe sie noch nicht gelesen, daher kann ich zu den Bücher selbst nichts sagen.

  • Ich sehe dich direkt vor mir, Teich :D
    *Teich das Weihwasser reich*


    Aber es ist wirklich nicht schlecht - wenn man zur Zielgruppe gehört. Ich hab sogar eine Rezi an BP eingeschicktnur habe ich sie leider auf einem anderen Computer.
    Monika

  • Zitat

    Olaf:
    Als Buchhändler kann ich sagen, dass auch viele Erwachsene die Edward & Bella Romane kaufen.


    Für (weibliche) Erwachsene ist das Buch aus Nostalgiegründen interessant.
    Es sind sämtliche Stereotype aus dem Highschool Milieu vorhanden (der gutaussehende Alleskönner, der Bücherwurm, die Mädchenclique, die Aussenseiter ...). Zugleich wirken die Charaktere überaus lebendig und sind sympathisch.
    Das ermöglicht eine einfache Identifikation. Und genau von dieser lebt das Buch. Und von der Romantik. Eh klar.


    Man muss wissen ob man zur Zielgruppe gehört oder nicht. Entweder ist es das allergrößte Leseerlebnis oder eine ärgerliche Geldverschwendung.
    Mittelgrund gibt es kaum.

  • Ich glaube nicht dass viele "normale" Buchkäufer so zielgruppenbewußt denken. Manche mögen einfach eine gute Liebesgeschichte. Und es gibt sehr viele Männer, die Bücher kaufen, die gemeinhin als Frauenschmöker gelten. Diana Gabaldon hat (zumindest in unserer Buchhandlung) auch sehr viele männliche Leser.

  • Ich hab auch schon vielen männlichen Wesen gehört, die es gelesen und es als super befunden haben.... also nix da mit Weihwasser :D


    Ich mag die beiden Bücher auch total gerne und warte schon auf den dritten ;)

  • Zitat

    Original von Olaf
    Ich glaube nicht dass viele "normale" Buchkäufer so zielgruppenbewußt denken.


    Nein, natürlich gehe ich nicht als eine bestimmte Zielgruppe in den Laden und kaufe bewusst danach ein. Nichtsdestotrotz gehöre ich einer Zielgruppe an - dem kann man sich ja wohl nur schwerlich entziehen. ;)

  • Ich wähle meine Bücher äußerst zielgruppenbewusst aus - Aussreißer und Experimente gibt es natürlich immer.
    Aber ich lese viel und habe nur ein limitiertes Budget. Da ist es wichtig zu wissen, was mir gefällt, was nicht und was dazwischen liegt.


    Zitat

    elora:
    Nichtsdestotrotz gehöre ich einer Zielgruppe an - dem kann man sich ja wohl nur schwerlich entziehen.


    Genau, für die meisten ist es eine unbewusste Sache. Ich vermute, dass die meisten, wenn sie ihre Lieblingsbücher ansehen (bzw. die, die sie bevorzugen), gewisse Gemeinsamkeiten erkennen können. Und es gibt literarische Strömungen, die manche dieser Gemeinsamkeiten befriedigen wollen.


    Und um wieder auf den Biss-Zyklus zurückzukommen: die Biss-Bücher sind meines Erachtens die sanftere Vorstufe zu Büchern wie Laurell K. Hamiltons Anita oder Merry Bücher, etc.
    Und das ist eine sehr spezifische Richtung, die von vielen AutorInnen aufgegriffen wurde (Mischung aus Urban Fantasy, Horror und Romance)


    Zitat

    Regan:
    Ich hab auch schon vielen männlichen Wesen gehört, die es gelesen und es als super befunden haben.... also nix da mit Weihwasser :D


    Gut zu hören. Ich tu mir ein bisschen schwer so etwas einzuschätzen (außerdem habe ich "vorwiegend weiblich und jugendlich geschrieben") . ;)
    Ich weiß nur, dass meine Brüder einen Lachkrampf bekommen würden, müssten sie es lesen und bei den anderen Macho-Wesen sieht es nicht besser aus.
    Männer, besinnt euch auf eure romantischen Seiten! ;)


    Monika

  • Zitat

    Original von hwm
    Männer, besinnt euch auf eure romantischen Seiten! ;)


    ...und achtet mehr die kleinen Romanzen des realen Lebens - anstatt immer nur davon zu lesen! ;)


    Sorry, konnte ich mir jetzt nicht verkneifen... ;)