September-Neuerscheinungen in den USA und GB

  • Ein bisschen später als sonst gibt's die allmonatliche Liste mit den Neuerscheinungen in Sachen SF, Fantasy und Horror in den USA und GB, die dieses Mal fast 400 Titel (!) umfasst.


    Und wem das immer noch nicht reicht, kann sich natürlich auch noch die entsprechende Liste mit den Comic-Neuerscheinungen anschauen.


    Kommentare gibt's eventuell später (sprich: nach dem Forentreffen) ...

    She struggled ever closer, her breath sleeting out in crackling plumes that sank down in sparkling ice crystals. It reminded her of her youth, the nights out on the tundra, when the first snows came, when clouds shivered and shed their diamond skins and the world grew so still, so breathless and perfect, that she felt that time itself was but moments from freezing solid – to hold her for ever in that place, hold her youth, hold tight her dreams and ambitions, her memories of the faces she loved – her mother, her father, her kin, her lovers. No one would grow old, no one would die and fall away from the path, and the path itself, why, it would never end.

  • Hm, irgendwie hab ich mir ein paar Bücher angeschaut, aber eigentlich hab ich nur ein einziges gefunden, welches irgendwie mein Interesse geweckt hätte:
    The Oldest Trick: Book 1 of the Saga of the Redeemed von Auston Habershaw.
    Kennt das jemand? Klingt so ein bisschen nach Locke Lamorra... :gruebel: und da hat mir der erste Teil ja gefallen.


    Ansonsten: :nixweiss:

    If you fuck the bad guy, remember the bad guy's gonna fuck you back! (Caine)


    Der Nachteil der Intelligenz besteht darin, dass man ununterbrochen gezwungen ist, dazuzulernen. - George Bernhard Shaw


    Glen Cook - Garret takes the case

  • Geht mir ähnlich...wirklich was dabei war nicht. Interessant für mich zwei Centipede-Press Bände, vor allem "Drive-In" reizt mich da sehr. Werd wohl ne Münze entscheiden lassen, ob der mir 92€ wert is :D

    "See ya in anotha life brotha!"
    --------------------------
    I can see your soul in the edges of your eyes. It's corrosive. Like acid.

  • Ach, ich weiß nicht ... ich hab mir jetzt mal die ersten 100 Titel angeschaut, und mal unabhängig davon, dass ich mich frage, wieso da Comics dabei sind, wenn man doch eine eigene Comic-Liste macht, habe ich schon ein paar Sachen gesehen, die nicht uninteressant sind. Okay, da sind auch ein paar Neuauflagen dabei, aber so what ... ;)


    Sorcerer to the Crown von Zen Cho wird immer mal wieder genannt, wenn's um originelle/vielversprechende Neuigkeiten geht (wobei der Titel sich mMn an eine Klientele richtet, die z.B mit "Jonathan Strange & Mr. Norrell" was anfangen konnte), Lord of Janissaries von Pournelle/Green ist ein Sammelband mit den drei Janissaries-Romanen (nicht sonderlich anspruchsvolle, aber durchaus spannende Military-SF, die vom Setting her auch für Fantasy-Leser interessant sein könnte), mit The Last Rite: Russia, 2017 schließt Jasper Kent sein "Danilov Quintet" ab (historische Fantasy mit Vampiren, deren erste beide Bände - "Twelve" und "Thirteen Years Later" - nicht schlecht waren; mehr kenne ich auch nicht, aber wenn das Ding jetzt fertig ist, lese ich vielleicht sogar mal weiter), auf Twelve Kings in Sharakhai von Bradley P. Beaulieu bin ich selbst ziemlich gespannt (der steht bei mir ziemlich weit oben auf der Liste, weil ich Beaulieus Erstling "The Winds of Khalakovo" sehr ordentlich fand, und ich denke, in seinem zweiten Mehrteiler wird er den einen oder anderen Anfängerfehler auch ausgemerzt haben), und C.J. Cherryhs The Complete Morgaine - d.h. der komplette Morgaine-Vierteiler in einem Band - ist mMn ein kleiner Klassiker des Genres, ebenso wie Shadowfire, der zweite Band der "Birthgrave Trilogy" von Tanith Lee (der in den USA früher mal "Vazkor, Son of Vazkor" hieß).


    Selbst wenn sich bei den restlichen knapp 300 Titeln nicht mehr viel finden lassen wird (was ich nicht glaube), hat's da mMn schon schlimmere Monate gegeben. :nixweiss:

    She struggled ever closer, her breath sleeting out in crackling plumes that sank down in sparkling ice crystals. It reminded her of her youth, the nights out on the tundra, when the first snows came, when clouds shivered and shed their diamond skins and the world grew so still, so breathless and perfect, that she felt that time itself was but moments from freezing solid – to hold her for ever in that place, hold her youth, hold tight her dreams and ambitions, her memories of the faces she loved – her mother, her father, her kin, her lovers. No one would grow old, no one would die and fall away from the path, and the path itself, why, it would never end.

  • Es gibt von Bill Capossere, dem ich da immer sehr vertraue, reviews zu Sorcerer of the Crown und Twelve Kings in Sharakhai. Ersteres klingt absolut furchtbar (man muss ja bedenken, das Capossere Thematik und Setting anscheinend sogar gut fand und das Buch trotzdem schlecht bewertet hat) und zweiteres ziemlich vielversprechend. Hab ich mir direkt mal bestellt, zusammen mit dem Morgaine Sammelband.

    "Tell me, Tool, what dominates your thoughts?"
    "I think of futility, Adjunct."
    "Do all Imass think about futility?"
    "No. Few think at all."
    "Why is that?"
    "Because Adjunct, it is futile.”

  • Ich vertraue Bill Capossere (spätestens seit dem Malazan Reread of the Fallen ;)) auch. So gesehen ist es ganz praktisch, dass Sorcerer to the Crown mich persönlich nicht sonderlich interessiert; ich habe den Titel nur aufgeführt, weil er in der angloamerikanischen Blogosphere häufiger genannt wurde - thematisch ist das nicht so mein Ding. Wohingegen Twelve Kings in Sharakai einer von den Titeln ist, die mitentscheidend dafür sein werden, ob dieses Jahr - auf den englischen Sprachraum bezogen - ein gutes (das ist es mMn nach bereits) oder sogar ein sehr gutes Fantasy-Jahr wird. Und nach Caposseres Rezi verstärkt sich meine Hoffnung, dass es tatsächlich ein sehr gutes wird. (Jetzt muss ich mir TKiS nur noch zulegen ... und irgendwann die Zeit finden, das Buch zu lesen ...) :D


    Ich bin gepannt, was du zum Morgaine-Vierteiler sagen wirst, Kah. Bei den Büchern sollte man unbedingt im Hinterkopf behalten, wann sie entstanden sind. Kaeferl hat die Übersetzung des ersten Bandes ja vor einiger Zeit rezensiert, und ich kann das, was sie in der Rezension schreibt, so ziemlich 100%ig unterschreiben. (Ich habe vor ein paar Monaten mal wieder in The Gate of Ivrel reingeschaut, und ich muss sagen, dass ich das Buch immer noch mag.)

    She struggled ever closer, her breath sleeting out in crackling plumes that sank down in sparkling ice crystals. It reminded her of her youth, the nights out on the tundra, when the first snows came, when clouds shivered and shed their diamond skins and the world grew so still, so breathless and perfect, that she felt that time itself was but moments from freezing solid – to hold her for ever in that place, hold her youth, hold tight her dreams and ambitions, her memories of the faces she loved – her mother, her father, her kin, her lovers. No one would grow old, no one would die and fall away from the path, and the path itself, why, it would never end.

  • Ich habe bisher nichts von Cherryh gelesen und dachte mir das das eine gute Gelegenheit sein müsste. Momentan bremst mich aber mein zweiter Versuch "The Moon is a Harsh Mistrress" zu lesen ziemlich aus, da mir das irgendwie noch nicht so richtig gefällt ich es aber auch nicht ein zweites mal abbrechen möchte. Danach ist dann denke ich Morgaine dran - ich werde berichten ;)


    Was momentan ja ziemlich gehypt wird ist "The Traitor Baru Cormorant"... wenn das so gut ist, wie alle behaupten, dann würde das das Fantasy-Jahr auch nochmal aufwerten... auch wenn ich noch etwas skeptisch bin.

    "Tell me, Tool, what dominates your thoughts?"
    "I think of futility, Adjunct."
    "Do all Imass think about futility?"
    "No. Few think at all."
    "Why is that?"
    "Because Adjunct, it is futile.”

  • Also wenn du Frau Cherryh noch nicht kennst: das war für mich auch der Einstieg und mittlerweile ist die Dame für mich sicher unter den Top5! :D Viel Spaß - und ich überleg auch, ob ich mir das Buch hole... :D

    If you fuck the bad guy, remember the bad guy's gonna fuck you back! (Caine)


    Der Nachteil der Intelligenz besteht darin, dass man ununterbrochen gezwungen ist, dazuzulernen. - George Bernhard Shaw


    Glen Cook - Garret takes the case

  • Was momentan ja ziemlich gehypt wird ist "The Traitor Baru Cormorant"... wenn das so gut ist, wie alle behaupten, dann würde das das Fantasy-Jahr auch nochmal aufwerten... auch wenn ich noch etwas skeptisch bin.

    Ich verstehe ja deine Skepsis, Kah, und da du zu den ... sagen wir mal nicht allzu zahlreichen Stammpostern in diesem Forum gehörst, deren Geschmackt ich kaum oder gar nicht einschätzen kann, ist es für mich schwierig, mir vorzustellen, ob dir The Traitor Baru Cormorant gefallen wird. Du könntest natürlich die drei online vorhandenen Kapitel antesten: Kapitel 1, Kapitel 2 und schließlich noch das leider etwas weniger schön aufbereitete Kapitel 3; wenn's bei denen irgendwie "klick" macht, dürfte der Roman was für dich sein - wenn nicht, dann vermutlich nicht. ;)


    Meine erst mal nur ganz kurze, persönliche Einschätzung lautet: Was. Für. Ein. Buch! Als moderner Fantasyroman ist The Traitor Baru Cormorant großartig, und wenn man bedenkt, dass es Dickinsons erster Roman ist, ist er geradezu unfassbar gut. Für mich ist das definitiv einer der besten Fantasyromane, die ich in den letzten Jahren gelesen habe, vielleicht sogar der beste.
    Man muss sich allerdings auf den Erzählduktus dieses Buches einlassen, man muss mit narrativen Raffungen klarkommen und man muss - oder sollte - sehr aufmerksam lesen, denn es wird einem nicht immer alles auf dem Silbertablett serviert. Wenn man zu all dem bereit ist, sollte man an dem stilistisch brillanten, ungemein kompakt erzählten und mit interessanten Wendungen aufwartenden Roman eigentlich sehr viel Spaß haben. Ich hatte ihn. Mehr, als ich erwartet hatte. Und viel mehr, als ich sonst meistens habe, wenn ich einen gehypten neuen Autor bzw. eine gehypte neue Autorin anteste. :D

    She struggled ever closer, her breath sleeting out in crackling plumes that sank down in sparkling ice crystals. It reminded her of her youth, the nights out on the tundra, when the first snows came, when clouds shivered and shed their diamond skins and the world grew so still, so breathless and perfect, that she felt that time itself was but moments from freezing solid – to hold her for ever in that place, hold her youth, hold tight her dreams and ambitions, her memories of the faces she loved – her mother, her father, her kin, her lovers. No one would grow old, no one would die and fall away from the path, and the path itself, why, it would never end.

  • Meine erst mal nur ganz kurze, persönliche Einschätzung lautet: Was. Für. Ein. Buch! Als moderner Fantasyroman ist The Traitor Baru Cormorant großartig, und wenn man bedenkt, dass es Dickinsons erster Roman ist, ist er geradezu unfassbar gut. Für mich ist das definitiv einer der besten Fantasyromane, die ich in den letzten Jahren gelesen habe, vielleicht sogar der beste.
    Man muss sich allerdings auf den Erzählduktus dieses Buches einlassen, man muss mit narrativen Raffungen klarkommen und man muss - oder sollte - sehr aufmerksam lesen, denn es wird einem nicht immer alles auf dem Silbertablett serviert. Wenn man zu all dem bereit ist, sollte man an dem stilistisch brillanten, ungemein kompakt erzählten und mit interessanten Wendungen aufwartenden Roman eigentlich sehr viel Spaß haben. Ich hatte ihn. Mehr, als ich erwartet hatte. Und viel mehr, als ich sonst meistens habe, wenn ich einen gehypten neuen Autor bzw. eine gehypte neue Autorin anteste. :D

    Ich wolte gestern Abend (na ja, es war eher schon nachts) nur kurz in die Leseprobe reinlesen (da ich gerade das SF-Jahr und "Honig" von Ian McEwan lese), aber die hat mich so gepackt, dass ich es mir direkt gekauft und weitergelesen habe. Nach 10 % bin ich bisher schwer begeistert. Gerade nach der Lektüre des nicht schlechten aber doch sehr konventionellen und wenig originellen "Der Herr des Turmes" von Anthony Ryan, ist das eine mehr als nur erfrischende Abwechslung, die mir wieder vor Augen hält, was Fantasy alles kann, wenn sich die Autoren mal ein wenig Gedanken machen.

  • gero
    Auch ohne die ersten drei Kapitel vom Traitor Baru Cormorant online gelesen zu haben hört sich das jetzt erstmal so an als müsste ich das Buch auf jeden Fall lesen... mir ist jedenfalls noch kein Buch begegnet, das du empfohlen hast, dass nicht mindestens gut war ;)


    Mit dem Morgaine Sammelband bin ich jetzt auch fertig. Gut gefallen hat mir das auf jeden Fall stilistisch und auch die Charaktere sind ziemlich glaubwürdig konstruiert (auch wenn ich mit diesem Mein-Leben-für-die-Ehre-Kriegertypus nur endlich viel anfangen kann ;)). Die Handlung an sich ist allerdings arg linear und oft faul. Wann man alle Feinde mit Changeling wegzappen kann und wann auch kleinere Gegnergruppen ein ernstes Problem darstellen folgt z.B. keinem klaren Muster, die einzelnen Welten hinter den Toren unterscheiden sich im Grunde kaum und der Mechanismus das Vanye irgendwie verletzt ist und daher nur sehr eingeschränkt agieren kann wird auch etwas zu oft angewendet. Auch schade ist, dass ein Band der als "The complete Morgaine" verkauft wird so absolut keinen Abschluß findet wie diese Geschichtensammlung.


    Trotz dieser Kritikpunkte hat mir die Geschichte, insbesondere in den Teilen 3 und 4, aber Spaß gemacht und grundsätzlich ist es ja auch immer interessant solche Genreklassiker zu lesen, und so den Ursprung mancher oft recycleter Ideen zu finden.

    "Tell me, Tool, what dominates your thoughts?"
    "I think of futility, Adjunct."
    "Do all Imass think about futility?"
    "No. Few think at all."
    "Why is that?"
    "Because Adjunct, it is futile.”

    2 Mal editiert, zuletzt von Kah-thurak ()

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet.

    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip