wahrscheinlich uninteressant

  • Ich bin gerade dabei "Das Schwert der Wahrheit" von Terry Goodkind erneut zu lesen. .... Ich weiß, daß dieser Zyklus hier nicht sehr beliebt ist, aber trotz allem habe ich hier eine Frage, die ich nirgendwo im Netz beantwortet gefunden habe.
    Angeblich gibt es immer nur einen mit der Gabe gesegneten "Lord Rahl" in einer Generation. Woher kommt dann bitte schön Nathan Rahl?...War dies hier nie eine Diskussion wert? Habe ich etwas übersehen? Wenn ja könnt ihr es gerne wieder löschen, aber bitte beantwortet mir vorher meine Frage.

  • Die ersten paar Bände mochte ich durchaus auch und habe keine Scheu, das zu sagen ;). Allerdings ist das auch bei mir lang her, und ich musste erst einmal googlen, wer Nathan Rahl eigentlich war, und ehrlich gesagt glaube ich, dass nie wirklich geklärt wurde, woher er kam, von wem genau er abstammt und wie viele Generationen zwischen ihm und Richard liegen. Er wurde irgendwann von den Schwestern eingefangen und seitdem von ihnen als Prophet verwahrt, meine ich. Aber wie gesagt, ich habe vieles vergessen.
    Kommst du mit Englisch zurecht? Falls ja, vielleicht hilft dir diese Seite etwas? http://sot.wikia.com/wiki/Nathan_Rahl

  • @ leronis:


    Dass es hier ein paar Leute gibt, die vom "Schwert der Wahrheit" bzw. seinem Autor nicht sonderlich begeistert sind, heißt ja nicht, dass man nicht über den Zyklus reden darf. ;)


    Ich kann dir bei deiner Frage allerdings auch nicht weiterhelfen. Zwar habe ich etliche Bände vom SdW gelesen (teils nur aus beruflichen Gründen und ziemlich diagonal), aber das ist inzwischen etliche Jahre her, und so richtig tief bin ich nie in den Zyklus eingestiegen, so dass ich von den Details eher wenig bis keine Ahnung (mehr) habe.


    Aber vielleicht hilft dir ja auch Seyras Link.

    She struggled ever closer, her breath sleeting out in crackling plumes that sank down in sparkling ice crystals. It reminded her of her youth, the nights out on the tundra, when the first snows came, when clouds shivered and shed their diamond skins and the world grew so still, so breathless and perfect, that she felt that time itself was but moments from freezing solid – to hold her for ever in that place, hold her youth, hold tight her dreams and ambitions, her memories of the faces she loved – her mother, her father, her kin, her lovers. No one would grow old, no one would die and fall away from the path, and the path itself, why, it would never end.