[Miles Cameron] Traitor Son Cycle - hat das jemand gelesen?

  • Hallo Leute,


    Wie der Titel schon andeutet, würden mich Meinungen zur besagten Reihe interessieren. Bitte natürlich ohne zu spoilern ^^


    Wie ist der Schreibstil so? Wie komplex ist die Geschichte? In was für einer Welt bewegen wir uns? etc. .


    Da ich immer wieder über diese Reihe stolpere, will ich es jetzt mal etwas genauer wissen ;) Ich danke euch schon jetzt für eure Meinungen.


    Cheers
    Iola

  • Bisher habe ich nur den ersten Band zur Hälfte durch. War wohl der falsche Zeitpunkt zum Lesen, war dafür nicht in der Stimmung. Ist schon sehr komplex, mit unzähligen Figuren, manche Kapitel sind sogar aus der Perspektive eines Bären geschrieben. Ist schon ziemlich gut geschrieben, mir fehlte damals die Geduld, mich in diese komplexe Welt einzuarbeiten. Ist stark an unser Mittelalter vor allem England und Frankreich angelehnt.

  • Ich klink mich iher mal nach einiger vergangener Zeit auch mal ein und wollte nochmal nach Meinungen fragen, da ich momentan überlege mir die Reihe zuzulegen.


    Die Serie klingt interessant für mich, doch je mehr ich darüber nachlese, deesto mehr komme ich ins Zweifeln, da das Editing / Proofreading katastrophal sein soll. Typos, Grammatikfehler, unschöner Stil, Namensänderung von Charakteren, Tote Charaktere leben plötzlich wieder und sterben, aber nicht zu Storyzwecken sondern, weil schlicht und einfach anscheinend vergessen wurde, dass sie schon tot waren...


    Gibt es noch mehr Meinungen zum Traitor Son Cycle? Empfehlungen?

    "See ya in anotha life brotha!"
    --------------------------
    I can see your soul in the edges of your eyes. It's corrosive. Like acid.

  • Ich habe bisher nur den ersten Band richtig gelesen und in den zweiten reingeschmökert, und ich habe ein bisschen gemischte Gefühle, was den Zyklus angeht (was zwar nicht der einzige, aber mit ein Grund ist, warum ich noch nicht weitergelesen bzw. mir noch nicht mal die Bücher gekauft habe). Die genannten Editing-Probleme sind mir noch nicht aufgefallen (aber die kommen vermutlich auch erst in den späteren Bänden vor), aber mir fehlt ein bisschen die "Tiefe", die ich mir angesichts der Komplexität wünschen würde. Von daher kann ich dir leider nicht weiterhelfen ... :nixweiss:

    She struggled ever closer, her breath sleeting out in crackling plumes that sank down in sparkling ice crystals. It reminded her of her youth, the nights out on the tundra, when the first snows came, when clouds shivered and shed their diamond skins and the world grew so still, so breathless and perfect, that she felt that time itself was but moments from freezing solid – to hold her for ever in that place, hold her youth, hold tight her dreams and ambitions, her memories of the faces she loved – her mother, her father, her kin, her lovers. No one would grow old, no one would die and fall away from the path, and the path itself, why, it would never end.