The Doors of Stone: The Kingkiller Chronicle: Book 3

  • Ich habe gerade eine Mail von Amazon erhalten:


    Guten Tag,



    Wir können Ihnen jetzt den Liefertermin für Ihre Bestellung (Bestellnummer #xxx-xxxxxxx-xxxxxxx) vom 21. September 2017 nennen.



    Und hier finden Sie den oder die Artikel mit dem jeweils voraussichtlichen Lieferdatum:



    Rothfuss, Patrick "The Doors of Stone: The Kingkiller Chronicle: Book 3"

    Voraussichtliches Lieferdatum: 29. August 2020 - 31. August 2020



    Weiß da jemand mehr, ob hier ein Erscheinungsdatum fixiert wurde?

  • mistkaeferl

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Das ist ziemlich sicher ein vollkommen aus der Luft gegriffenes Datum (Amazon macht sowas gelegentlich). ;)


    Bei Autoren oder Autorinnen, die zuverlässig zum Abgabetermin das Manuskript liefern, kann so ein weit in der Ferne liegendes Erscheinungsdatum durchaus stimmen bzw. realistisch sein (weil Autor X zum ... was weiß ich 30.10.19 abliefert, das Ms dann den normalen Lektoratsprozess durchläuft, Autor und Lektorat sich hinsichtlich der Änderungen einigen, das Ms dann irgendwann gedruckt und ausgeliefert werden kann). Bei einem Autor wie Rothfuss, bei dem niemand - noch nicht mal er selbst ;) - weiß, wann er mit dem Manuskript fertig wird, ist ein derartiges Datum völliger Blödsinn.


    Das Gleiche gilt natürlich auch für weit in der Zukunft liegende Erscheinungsdaten der nächsten Romane von z.B. GRRM oder - wenn auch aus Gründen, für die der Autor wirklich nichts kann - Scott Lynch.


    Sollte Rothfuss irgendwann einmal das Ms zu The Doors of Stone abliefern, wird das ziemlich schnell im Net die Runde machen, und dann wird es auch einen glaubwürdigen Erscheinungstermin geben. Vorher ... eher nicht ... :nixweiss:

    She struggled ever closer, her breath sleeting out in crackling plumes that sank down in sparkling ice crystals. It reminded her of her youth, the nights out on the tundra, when the first snows came, when clouds shivered and shed their diamond skins and the world grew so still, so breathless and perfect, that she felt that time itself was but moments from freezing solid – to hold her for ever in that place, hold her youth, hold tight her dreams and ambitions, her memories of the faces she loved – her mother, her father, her kin, her lovers. No one would grow old, no one would die and fall away from the path, and the path itself, why, it would never end.

  • Hm.............................

    Dabei wäre es so schön das Buch zu bekommen... *seufz*

    Aber ich befürchte leider, dass Gerd mal wieder richtig liegt.

    If you fuck the bad guy, remember the bad guy's gonna fuck you back! (Caine)


    Der Nachteil der Intelligenz besteht darin, dass man ununterbrochen gezwungen ist, dazuzulernen. - George Bernhard Shaw


    Glen Cook - Garret takes the case

  • Das heißt, ich muss dann doch in aller Eile den zweiten Teil lesen?

    (Das habe ich nämlich noch nicht gemacht.)


    ;)

    So viel zu lesen... ... da weiß man gar nicht, wo man anfangen soll... ...und Zeit scheint auch nie genug da zu sein.


    The Lord of the Rings
    Der magische Stein

  • Ich habe im zweiten Band nur rumgeschmökert, und was ich da gelesen habe, hat mir nicht nur gefallen. Daher weiß ich momentan nicht, ob ich mir den dritten Band überhaupt zulegen werde. Kommt dann vermutlich nicht zuletzt darauf an, wie die Tendenz bei den Rezensionen ist. :nixweiss:


    (Mein "Problem" ist, dass ich eh viel zu viele Bücher habe und mich erst einmal von ein paar ... *hust* trennen sollte/muss. Deshalb wähle ich momentan etwas gezielter aus, was ich mir noch ins Regal stelle, um es vielleicht irgendwann mal zu lesen, und was nicht. So gesehen, darf sich der gute Patrick von mir aus gerne noch so richtig viel Zeit lassen ... ;) )

    She struggled ever closer, her breath sleeting out in crackling plumes that sank down in sparkling ice crystals. It reminded her of her youth, the nights out on the tundra, when the first snows came, when clouds shivered and shed their diamond skins and the world grew so still, so breathless and perfect, that she felt that time itself was but moments from freezing solid – to hold her for ever in that place, hold her youth, hold tight her dreams and ambitions, her memories of the faces she loved – her mother, her father, her kin, her lovers. No one would grow old, no one would die and fall away from the path, and the path itself, why, it would never end.

  • Ich habe Band 2 seinerzeit direkt nach Erscheinen der Originalausgabe angefangen. Damals wohnte ich noch in Berlin, war aber für die Semesterferien zu Hause im Westerwald. Bis Seite 600 bin ich gekommen, dann waren die Ferien zu Ende und ich flog nach Berlin zurück, ohne das Buch, das einfach zu groß fürs Handgepäck war. Und da mich das Buch mit zunehmender Seitenzahl weniger begeistert hat, habe ich die Lektüre bis heute nicht wieder aufgenommen, obwohl ich es mir ständig wieder vornehme. Insofern reizt mich Teil 3 eigentlich gar nicht. Dabei fand ich Band 1, bis auf die kleine Monsterjagdexkursion, großartig.

  • Och, ich muss sagen, ich fand den zweiten Teil durchaus auch ansprechend. Okay, nicht so gut wie den ersten, aber trotzdem sehr lesenswert! Und Spaß hat der auch gemacht. Ich konnte die Unzufriedenheit eigentlich nicht nachvollziehen. Klar, das eine oder andere ist etwas misslungen, aber das ist doch oft so. Ich freue mich sehr auf den dritten Teil! Und ja: ich werde ihn lesen, sobald er raus ist!

    If you fuck the bad guy, remember the bad guy's gonna fuck you back! (Caine)


    Der Nachteil der Intelligenz besteht darin, dass man ununterbrochen gezwungen ist, dazuzulernen. - George Bernhard Shaw


    Glen Cook - Garret takes the case

  • Dem kann ich mich nur anschließen, ich hätte Band 3 schon gern, müsste aber auch erst einmal die ersten zwei zumindest nochmal querlesen. Aber ich weiß noch, dass ich den ersten Teil sehr gerne mochte, beim zweiten gab es einiges, was mir nicht gefallen hat, aber insgesamt überwog noch immer die Lesefreude. Wobei ich gestehe, dass mich immer vor allem die Rahmenhandlung gefesselt hat.

    Naja, ich würde eher wetten, dass noch eine ganze Weile vergehen wird, bis man sich Gedanken ums erneute Lesen machen muss.

  • Ist es nicht irgendwie ein Gesetz, dass der zweite Teil einer Trilogie generell der "schlechteste" ist?

    Ich hab den zweiten Teil auch ungelesen im Regal. Falls der Dritte kommen sollte, dann lese ich die Reihe noch mal von vorne. Sind ja nur drei Bücher, das ist machbar. Ganz im Gegensatz zum Game of Thrones, das hab ich aufgegeben, das wird nichts mehr.

    Ach ja, und sollte es sich zeigen, dass Rothfuss auch eine Endlosserie aus der Kingkiller Chronicle machen will, dann pack ich die Bücher und verschenke sie...

  • Ist es nicht irgendwie ein Gesetz, dass der zweite Teil einer Trilogie generell der "schlechteste" ist?

    Ich hab den zweiten Teil auch ungelesen im Regal. Falls der Dritte kommen sollte, dann lese ich die Reihe noch mal von vorne. Sind ja nur drei Bücher, das ist machbar. Ganz im Gegensatz zum Game of Thrones, das hab ich aufgegeben, das wird nichts mehr.

    Ach ja, und sollte es sich zeigen, dass Rothfuss auch eine Endlosserie aus der Kingkiller Chronicle machen will, dann pack ich die Bücher und verschenke sie...

    Jap, das hat sogar einen Namen und nennt sich "Middle-Book-Syndrome" oder "Second-Book-Syndrome" :D Das findet sich in der Tat oft wieder, wenn in einer Trilogie der Mittelteil zum Teil etwas als Brücke dient zwischen tollen Einstieg und fulminantem Ende...


    Endlos wirds aber eher nur aus dem Grund, dass er Band 3 nicht fertig bekommt...mehr Bände wird es allerdings nicht geben. Das bezweifle ich stark...

    "See ya in anotha life brotha!"
    --------------------------
    I can see your soul in the edges of your eyes. It's corrosive. Like acid.

    Einmal editiert, zuletzt von McClane ()

  • @ herb & McClane:


    Nö, da gehe ich nicht so ganz mit. ;)


    Zunächst einmal sollten wir uns klarmachen, dass Trilogie nicht gleich Trilogie ist, oder, anders gesagt: haben wir einen nur aus Umfangs- und/oder verkaufstechnischen Gründen auf drei Bände aufgeteilten "Megaroman" vor uns (das bekannteste Beispiel dafür ist natürlich Tolkiens LotR), oder handelt es sich bei der Trilogie um drei in sich abgeschlossene, möglicherweise im Hinblick auf den Handlungszeitraum weit auseinanderliegende Bände, die in erster Linie die Figuren und/oder das Setting gemeinsam haben? (Beispiele für die letztgenannte Variante wären etwa die Chronicles of Tornor von Elizabeth A. Lynn oder ganz aktuell die Divine Cities von Robert Jackson Bennett ... und Sonderfälle wie die, in denen der zweite Band der Trilogie ein Prequel des ersten darstellt, ignorieren wir jetzt einfach mal.) Zwischen diesen beiden Eckpfeilern bewgegt sich das Gros dessen, was allgemein unter Trilogie läuft.


    Was jetzt den Durchhänger im zweiten Band angeht, ist die Gefahr bei den "Megaromanen" natürlich größer als bei den anderen Trilogien. (Wir kennen das ja auch aus dicken Büchern, dass es im Mittelteil mal etwas zäh werden kann - und wenn dieser Mittelteil ein eigenes Buch ist, nimmt man es vielleicht noch deutlicher wahr.) Andererseits liegt es an den jeweiligen Autoren und Autorinnen, wie sie dieser Gefahr aus dem Weg gehen, sei es, dass die Welt/der Plot sich plötzlich als größer erweist als im ersten Band angedeutet, sei es, dass interessante neue Figuren auftauchen, originelle Plottwists zum Tragen kommen etc.pp.; es gibt jedenfalls jede Menge Möglichkeiten, einen zweiten Band nicht zum bloßen Brückenband verkommen zu lassen.


    Aber ich würde die Sache noch ein bisschen anders angehen: Jeder Auftaktband einer Tri-, Tetra-, Penta- oder Sonstwielogie ist eigentlich ein Versprechen, und die Frage, als wie gelungen man den zweiten Band empfindet, hängt für mich ganz stark davon ab, inwiefern dieses Versprechen in ihm (zumindest teilweise) eingelöst wird. Jetzt hat Patrick Rothfuss in The Name of the Wind (ein Buch, das ich übrigens immer noch für großartig halte!) ein sehr großes Versprechen gegeben und ein verdammt großes Fass aufgemacht. (Besagtes Fass ist mMn so groß, dass ich mich am Ende des Buches ganz ernsthaft gefragt habe, wie er all das, was er andeutet, in nur zwei Bänden unterbringen bzw. auflösen will, wenn er das Erzähltempo von Band eins beibehält; d.h. ich habe eigentlich damit gerechnet, dass es irgendwann heißen würde, dass aus der Trilogie halt eine Tetra- oder Pentalogie wird. ;) )


    Für mich (!) wird das Versprechen aus Band eins in Band zwei aber nicht eingelöst - oder zumindest nicht so, wie ich mir es gewünscht hätte - und das Problem, die Geschichte jetzt in nur noch einem Band zu Ende zu erzählen, ist geblieben bzw. sogar noch größer geworden. Natürlich kann man jetzt sagen, dass meine Erwartungshaltung schuld ist, warum mir der Band nicht gefallen hat (bzw. warum ich nach den ersten ~ 100 Seiten und ein bisschen Rumschmökerei beschlossen habe, ihn erstmal beiseite zu legen), und normalerweise versuche ich auch, eben nicht mit einer bestimmten Erwartungshaltung an einen zweiten (oder dritte, vierten ...) Band zu gehen. Dummerweise war Band eins (bis auf die Monsterjagdexkursion ;) ) so gut und hat dadurch eine Erwartungshaltung erzeugt, die ich nicht so einfach abschütteln konnte.* Und die wurde dann eben nicht erfüllt ... :nixweiss:


    Ich will wirklich niemandem die Kingkiller Chronicles madig machen, und ich wünsche allen, die auf The Doors of Stone warten, dass der Band tatsächlich (und möglichst nicht erst in fünf Jahren) kommt. Dass die Chancen in diesem Fall besser stehen als bei GRRMs The Winds of Winter sehe ich auch so.

    Ich ... warte inzwischen bzw. freue mich halt auf andere Sachen ... ;)


    * - ein Buch, das bei mir ebenfalls eine sehr eindeutige Erwartungshaltung erzeugt hat, ist Seth Dickinsons The Traitor Baru Cormorant; deswegen freue ich mich einerseits, dass nächsten Monat The Monster Baru Cormorant erscheinen wird ... und habe gleichzeitig ein bisschen Bauchweh ...

    She struggled ever closer, her breath sleeting out in crackling plumes that sank down in sparkling ice crystals. It reminded her of her youth, the nights out on the tundra, when the first snows came, when clouds shivered and shed their diamond skins and the world grew so still, so breathless and perfect, that she felt that time itself was but moments from freezing solid – to hold her for ever in that place, hold her youth, hold tight her dreams and ambitions, her memories of the faces she loved – her mother, her father, her kin, her lovers. No one would grow old, no one would die and fall away from the path, and the path itself, why, it would never end.

  • Auch für mich ist The Name of the Wind ein wirklich tolles Buch, nicht dass das falsch rüber kommt. Allerdings sehe ich das mit den Folgebänden bei Mehrteilern etwas anders. Wenn man ein grosses Versprechen gibt (was eine schöne Formulierung von Dir ist), dann sollte man auch zusehen, dass man das Versprechen einhält. Meiner Meinung nach ist das eine der grossen Schwächen bei diesen ganze Mehrteilern: Oft ist da mehr Buch als Inhalt, oder um es drastischer auszudrücken: Mein Gefühl sagt mir, dass auf Geheiss mancher Verlage einfach ein Mehrteiler aus einer Geschichte gemacht wird, die eigentlich auch in einem Einzelbuch (oder meinetwegen auch ein Zweiteiler) erzählt werden könnte.

    Gleiches gilt auch für den Umfang der Bücher, die werden genauso dicker wie Teile der Bevölkerung...

    Ich denke Rothfuss könnte sein Versprechen schon einhalten, man muss ja auch nicht alles auserzählen (macht Steven Erikson ja auch nicht). Im Grunde ist seine Geschichte ja auch nicht so umfangreich, es ist eher die Art, sie zu erzählen (und die ist im ersten Band phänomenal). Aber gut, mal schauen wie sich das so entwickelt.

    Und jetzt werd ich wohl meine Bildungslücke in Bezug auf Seth Dickinson und Robert Jackson Bennet stopfen müssen *seufz*. Wird Zeit für einen Urlaub...

  • Hm, hm, hm...

    Was gefällt denn am zweiten Band nicht so? Es ist das episodenhafte, die einzelnen Stationen, die da kommen.

    Was umgekehrt aber - für mich - extrem gut funktioniert ist besagte Rahmenhandlung, die ja ganz sicher auch ihren Anteil an der Spannung und der Situation hat. Und gerade diese ist im zweiten Teil noch so viel besser als im ersten, dass mich das über gewisse Längen - zugegeben, die gibt es (allerdings auch im ersten Teil) - hinwegbringt!


    Und was die Zahl der Bände angeht: gab es nicht mal ne Diskussion, dass es dann noch eine weitere Trilogie geben wird? Ich denke mal besagte Geister werden nicht unbedingt aufgelöst werden im nächsten Band. Eher gehe ich davon aus, dass der "Kingkiller" in dieser Rolle im Zentrum stehen wird - und natürlich passend dazu Abrose (meine Einschätzung...)...

    If you fuck the bad guy, remember the bad guy's gonna fuck you back! (Caine)


    Der Nachteil der Intelligenz besteht darin, dass man ununterbrochen gezwungen ist, dazuzulernen. - George Bernhard Shaw


    Glen Cook - Garret takes the case

  • Ich fand sowohl den ersten als auch den zweiten Teil sehr gut.


    Da es nicht zu oft vorkommt, dass ich ein Buch mehrer Stunden am Stück lesen kann, bin ich doch immer wieder von Büchern überrascht, die genau das schaffen.


    Und dazu kann ich in letzten Jahren nur ASoIaF, Kingkiller und Bücher von Stephen King zählen :D

  • Und was die Zahl der Bände angeht: gab es nicht mal ne Diskussion, dass es dann noch eine weitere Trilogie geben wird? Ich denke mal besagte Geister werden nicht unbedingt aufgelöst werden im nächsten Band. Eher gehe ich davon aus, dass der "Kingkiller" in dieser Rolle im Zentrum stehen wird - und natürlich passend dazu Abrose (meine Einschätzung...)...

    Ja, dass es noch mehr Bände geben soll/könnte, habe ich auch irgendwo gelesen … und bin erst einmal aus allen Wolken gefallen, weil ich das mit dem Dreiteiler ernst genommen hatte -;). Aber ich denke auch, dass der ganze in der Rahmenhandlung aufgebrachte Stoff noch mehr Bände braucht, um auserzählt zu werden, und solange diese Bücher auch erscheinen, bin ich glücklich. Denn ich mag schlichtweg Rothfuss' Schreibstil und seine charakterbasierte Erzählweise so gern, dass mir ein paar Szenen, die mich nerven, nicht das Lesevergnügen verleiden. Zumal, wenn dann das, was jetzt noch Rahmenhandlung ist, ins Zentrum rücken könnte.


    Generell mag ich keine Endlosserien, insofern wäre ich froh, wenn eine Art Ende absehbar oder anvisiert wäre, erst recht bei dieser doch langen Schreibdauer. Trotzdem finde ich Band 1 hervorragend und Band 2 trotz aller Schwächen immer noch wesentlich besser geschrieben als wenigstens 80% aller anderen Geschichten heutzutage. Insofern folge ich Rothfuss erst einmal vertrauensvoll zu jedem Buch, das er schreiben wird, und freue mich darauf.

  • Das ist so ziemlich genau meine Meinung! Rothfuss kann so wundervoll schreiben (bewiesen in "Slow regard of silent things"), dass mich etwaige Längen oder so sicher nicht davon abhalten werden mich auf ein Buch von ihm zu freuen.

    Andererseits wäre es wirklich schön zu wissen, wann es denn überhaupt weitergeht... Zum Bloggen scheint er ja genug Zeit zu haben... :egal:

    If you fuck the bad guy, remember the bad guy's gonna fuck you back! (Caine)


    Der Nachteil der Intelligenz besteht darin, dass man ununterbrochen gezwungen ist, dazuzulernen. - George Bernhard Shaw


    Glen Cook - Garret takes the case