Hobbit-Film(e) !!!


  • Quelle: SFCrowsnest

  • Das ist ja klasse, daß die sich wieder zusammengerauft haben!
    Wobei ich mich nach wie vor frage, wie man dieses Buch verfilmen will, wenn das Publikum einen Film wie den HdR erwartet... das Buch gibt das nicht her.


    Gruß,
    nördler

    [IMG:http://www.comicforum.de/comicforum/images/smilies/dvvico.gif]


    „Wenn wir so weiter machen, dann kommen neue Selektionsmechanismen zwischen Staaten, zwischen Rassen, zwischen Religionen, zwischen berechtigten Menschen und unberechtigten, zwischen wertvollen und nicht wertvollen Menschen, dann wird der monetäre Wert des Menschen irgendwann in den Vordergrund geschoben und dann beginnt ein neues Zeitalter der Barbarei. Das ist unausweichlich.“ Hermann Scheer in "Let's make money"

  • Arwen hat beim Hobbit nichts zu suchen :)


    Aber für die Zwerge sieht's schlecht aus: die kommen beim Hobbit doch eher wie Witzfiguren rüber...


    Ich denke/hoffe, daß Jackson eher ein Sequel zum HdR macht, asl eine getreue Buchverfilmung, dem Wesensgehalt des Buches nach, wie beim HdR.


    Gruß,
    nördler
    (der schonmal bekannt gibt, jegliche Kritik am HdR-Film zu ignorieren und einfach drüber weg zu lesen - ich will mich da nicht streiten :P)

    [IMG:http://www.comicforum.de/comicforum/images/smilies/dvvico.gif]


    „Wenn wir so weiter machen, dann kommen neue Selektionsmechanismen zwischen Staaten, zwischen Rassen, zwischen Religionen, zwischen berechtigten Menschen und unberechtigten, zwischen wertvollen und nicht wertvollen Menschen, dann wird der monetäre Wert des Menschen irgendwann in den Vordergrund geschoben und dann beginnt ein neues Zeitalter der Barbarei. Das ist unausweichlich.“ Hermann Scheer in "Let's make money"


  • *mich nördler anschließ* HdR-Film ist toll! ;)

  • Zitat

    Original von TeichDragon
    Viel schlimmer finde ich das angekündigte "Sequel".
    Das die Tolkien-Erben da mitspielen wundert mich.
    Aber scheinbar ist denen auch nichts heilig, wenn nur genug Geld fließt. :(


    Naja, der Professor schreibt definitiv nix mehr ... und irgendwie muss das ja weitergehen mit den Einnahmen ...


    Frank


    (Aber mal im Ernst: Schon Jacksons HdR war eine Verfilmung nach Motiven von Tolkien, dann soll er doch ruhig noch eine Prügelei über die Vertreibung des Necromancers filmen.)

  • Zitat

    Original von nördler
    Aber für die Zwerge sieht's schlecht aus: die kommen beim Hobbit doch eher wie Witzfiguren rüber...


    Abgesehen davon, dass Jackson den armen Gimli in der HdR-Verfilmung ausschließlich zur Witzfigur gemacht hat und das Böses ahnen lässt: Im "Hobbit" ist es doch eigentlich insgesamt eher so, dass sich der Blickwinkel auf die Charaktere im Laufe der Handlung ändert. Es geht wirklich mit eher komischen Figuren und einer Situation, die auch eher witzig klingt, los - und endet nachher in einer durchaus epischen Schlacht mit allem Drum und Dran. Von reinen "Witzfiguren" würde ich also bei den Zwergen im "Hobbit" nicht sprechen -

  • Hm, also ganz ehrlich, ich will keinen Hobbit-Film sehen, egal wer Regie führt oder wer als Produzent im Hintergrund die Fäden zieht.
    Der Film kann schließlich eben nicht nur aus oben genannten Gründen der Buchvorlage nicht annähernd an den Status/die Klasse der HdR-Filme(trotz ihrer manchmal zuhauf auftretenen Fehler/kleinerer Unzulänglichkeiten ;)) herankommen, sondern auch einfach deshalb nicht, weil es sich hierbei um ein einzigartiges Phänomen gehandelt hat, was mMn einfach nicht wiederholt werden kann und im schlimmsten Fall bloß der Reputation aller Beteteiligten sowie der "richtigen" Filme schadet.


    Außerdem will ich auch nicht alles, speziell auf die in letzter Zeit boomenden und darüber hinaus meist qualitativ doch eher unzureichenden Fantasy-Umsetzungen bezogen, was ich lese, dann auch in visualisierter Form im Kino sehen.
    Das macht irgendwohin auch die eigenen Vorstellungen der Welten/Figuren/Geschehnisse kaputt, die man im Kopf hat.


    Ich weiß z.B. nicht, ob ich den Herr der Ringe noch einmal vorbehaltlos lesen kann, ohne bestimmte Bilder der Verfilmung im Hinterkopf zu haben.

    From the fool's gold mouthpiece the hollow horn plays wasted words, proves to warn that he not busy being born is busy dying.

    Einmal editiert, zuletzt von Zoso ()

  • In gewisser Weise hast Du natürlich Recht, Zoso, wenn Du schreibst, dass dieser ganze Verfilmungs-Wahn die eigene Vorstellungskraft beeinflusst. Jedoch wird man damit leben müssen, da die Leute nun mal Fantasy-Filme sehen wollen.


    Würde Peter Jackson auf dem Regiestuhl sitzen, hätte ich bezüglich des kleinen Hobbits keine Bedenken. Der Mann hat bewiesen, dass er es drauf hat (mit kleinen Abstrichen, die ich ihm gerne verzeihe).
    Sam Raimi jedoch ist ein ganz anderer Fall. Seitdem ich den schrecklichen 3. Spiderman-Teil gesehen habe, traue ich dem Mann alles zu (negativ gesehen).


    Nez_ *der nichts gegen eine jacksonische Hobbit-Verfilmung hätte*

  • Meine Skepsis gegenüber Fortsetzungen ist sehr groß. Denn viel zu oft wird die nicht von ungefähr kommende Redewendung ignoriert: "Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist." Klar, denn es geht ja um's Geld.
    Dennoch glaube ich, das "Der kleine Hobbit" mit viel Liebe zum Stück gut verfilmt werden könnte. Unwahrscheinlich ist nur, dass es einen zweiten Peter Jackson gibt.
    Mit Prequels, die vom Erschaffer eines Werkes nicht vorgesehen waren / sind, habe ich nur schlechte Erfahrungen gemacht. :kopfsch:

  • Zitat

    Original von Zoso
    Außerdem will ich auch nicht alles, speziell auf die in letzter Zeit boomenden und darüber hinaus meist qualitativ doch eher unzureichenden Fantasy-Umsetzungen bezogen, was ich lese, dann auch in visualisierter Form im Kino sehen.
    Das macht irgendwohin auch die eigenen Vorstellungen der Welten/Figuren/Geschehnisse kaputt, die man im Kopf hat.


    Das ist aber ein Argument, dass du gegen jede Verfilmung anführen könntest. Als Filmemacher kann man es eigentlich nur falsch machen, gerade beim Herr der Ringe. Bist du zu weit weg von der Vorlage, zerreißen dich die Tolkien-Fans in der Luft, bist du zu nahe dran, dann setzt du dich dem Vorwurf aus, die individuellen Vorstellungen der Leser zu verdrängen. Bist du dazwischen, dann ist es vielleicht nichts Halbes und nichts Ganzes. Im schlimmsten Fall verscherzt du es dir dann an beiden Enden der Skala.


    Grüße,


    Nuramon.

  • Aber normalerweise plündert die Filmindustrie auch nicht innerhalb kürzester Zeit gleich ein ganzes Genre, zumal eines, wo es mehr noch als in allen anderen auf die Phantasie und Vorstellungskraft des Lesers ankommt.
    Außerdem sind Buchadaptionen grundsätzlich auch nicht so allgegenwärtig, wie das bei der Marke HdR der Fall war (und bei anderen Fantasywerken wohl sein soll, jedenfalls wenn es nach dem Willen windiger Produzenten geht) und auch immer noch ist. Speziell auch deshalb, weil die durchschnittliche Verfilmung eines Literaturbuches nun nicht unbedingt auf die große Masse der Kinogänger abzielt und aufgrund dessen eher ein Nischendasein fernab des Mainstream fristest. Gerade heutzutage, wo sich das Kino mehr denn je in Mainstream und Arthouse (oder generell ernsthafte Filme, was immer das bedeuten mag :D) einteilen läßt.


    Aber ich würde mich prinzipiell nicht unbedingt zu den Freunden von Buchverfilmungen zählen.
    Klar, viele Filme - von den meisten weiß man es gar nicht - fußen auf einen Roman. Ich meine, daß ich ungern Filme von Büchern sehe, die ich gelesen und habe und dir mir vielleicht sogar sehr gut gefallen haben und ans Herz gewachsen sind.


    Wobei es auch da wieder die löblichen Ausnahmen gibt. ;)


    Grüße
    Zoso

    From the fool's gold mouthpiece the hollow horn plays wasted words, proves to warn that he not busy being born is busy dying.

  • Da bin ich ja schon sehr ge...äh...spannt.
    Im Prinzip sind doch im Hobbit alle irgendwie "Witz"figuren: die besoffnen, singenden Elben in den Bäumen, die 7 und mehr Zwerge und ein rätselliebender Gollum. Eben in der Art eines Kinderbuches, was es ja auch ist. Es wäre auch schön, wenn es so umgesetzt werden würde, aber ich befürchte, dass man wieder einen Erwachsenen-Blockbuster daraus spinnen will.


    Wir werden sehen.

  • Bohemé : Du hast recht, die meiste Zeit über sind fast alle Gestalten im Hobbit so gezeichnet, dass man eher über sie schmunzeln kann - aber für mich ist nach wie vor ein Bruch oder vielleicht eher ein Umschlagen ganz gegen Ende drin, wo Tolkien die Geschichte dann doch ganz kurz eher etwas ins Heroische, Sagahafte lenkt bevor er zum Schluss mit Bilbos Rückkehr auch wieder zu dem alten Tonfall zurückfindet.


    Zitat

    Original von Zoso
    Außerdem sind Buchadaptionen grundsätzlich auch nicht so allgegenwärtig, wie das bei der Marke HdR der Fall war (und bei anderen Fantasywerken wohl sein soll, jedenfalls wenn es nach dem Willen windiger Produzenten geht) und auch immer noch ist. Speziell auch deshalb, weil die durchschnittliche Verfilmung eines Literaturbuches nun nicht unbedingt auf die große Masse der Kinogänger abzielt und aufgrund dessen eher ein Nischendasein fernab des Mainstream fristest.


    Bei der Omnipräsenz der "Marke HdR" spielt aber sicher auch eine Rolle, dass es im Fantasy- und ScienceFiction-Bereich eine Fankultur gibt, die in dem Maße bei Mainstreamliteratur nicht existiert. Nicht jede andere Literaturverfilmung zielt ja nun auf ein Nischenpublikum (siehe "Da-Vinci-Code") - aber die Leser der meisten Mainstreambücher sind wohl nicht im gleichen Maße an Fanartikeln interessiert. :nixweiss:


    Gut, ich habe auch schon einen Goethe-Salzstreuer in der Buchhandlung gesehen und das ein oder andere gibt es sicher auch zu beliebten Titeln aus der Mainstreamliteratur, aber das sind doch eher Einzelfälle. Bei vielen Leuten im Fantasy-Bereich ist aber nun einmal das Interesse da, neben der reinen Literatur (und dem reinen Film) auch noch einen Haufen Krimskrams drumherum zu bekommen, sei das nun ein wirklich recht zielgruppenspezifisches Produkt wie ein Hobbit, den man sich ins Regal stellen kann, oder etwas, das auch sonst nicht so im Fantasy-Fandom verwurzelte Leute ansprechen könnte, wie meinetwegen ein Kalender...

  • Weil das in dem Thread noch net so richtig rübergekommen ist ->



    Zitat von Movie-Infos


    Insgesamt bin ich ein bisschen unsicher, was daraus werden wird. Einmal hieß es, es würde ein Animations-Film werden, nun schaut's wieder anders aus. Dann hieß es wieder, Jackson macht die Verfilmung, dann wieder nicht...ich glaub das alles erst, wenn ich den ersten Trailer seh. : D


    Aufgrund des Fantasy-Verfilmungsbooms, der ja so Katastrophen wie Eragon ins Kino gebracht hat, bin ich zusätzlich sehr skeptisch, denn außer Herr der Ringe fällt mir kein Fantasy-Film ein, der mich so richtig überzeugen konnte. (Höchstens Beowulf & Grendel, aber der ist auch mehr nett, als wirklich umwerfend; 300 passt da net ganz dazu)


    Ich bin nur seeehr gespannt, wie das mit den Schauspielern so wird. Einen anderen Gandalf möchte ich mir net so recht vorstellen...