LibraryThing, Shelfari & Co.


  • Ja, deutschsprachige Bücher werden auch unterstützt.
    Ja, importieren kann man mittels einer .txt-Datei im Format "ISBN"; "Titel"; "Autor".

  • Danke, ich glaube, ich weiß was ich mir heute Nachmittag anlachen werde.


    Btw.: besitze ich einen Metrologic Voyager als Scanner. Also kein von Collectorz empfohlenes Gerät, das nichtsdestotrotz fleißig Barcodes scannen kann.
    Ist aber schon älter, und so langsam bekomme ich Probleme bei Neugeräten noch PS/2 Anschlüsse zu finden. :/


    Ein bisschen Tricky bei diesem Gerät ist, dass man es vorher "Programmieren" muss. Also für die unterschiedlichen Barcodes schon mal Registrierungscodes vorab scannen damit das Gerät weiß wie es die kommenden (ISBN)Codes zu interpretieren hat.
    Sobald man es zum laufen gebracht hat funktioniert das Gerät jedoch einwandfrei. Auch die Speicherfunktion von knapp 80 ISBN Nummern kann ich als erfolgreich getestet angeben.

  • Hab mir jetzt nach einigem Beschnuppern BookColectorz zugelegt, samt Barcode-App fürs Handy. Coolerweise konnte ich die Daten von der Testversion meines alten PCs importieren.


    Bei den deutschen Büchern gibt es hin und wieder Lücken in deren Datenbanken. Etwa Bücher von Golkonda oder p.machinery (dem SFCD-Verlag). Dann kann man das Buch online bei denen nachtragen. Wichtig: Cover nicht größer als 500 px in der Breite.
    Die meiste Arbeit machen Sammlungen, Magazine und Anthos, wenn man alle Artikel und Storys mit erfassen will.


    Sehr lustig ist die Auswertung mit Diagrammen zur Anzahl Bücher pro Autor. Keine Ahnung was man daraus erkennen soll. Aber sieht cool aus.


    Der Vorteil von BookColectorz ist, dass ich eigentlich alles an Daten reinbekomme, was mich auch interessiert. Etwa Gimmicks wie Karten und Autogramme, Illustratoren, Editionen und dergleichen. Das wichtigste aber ist, dass ich so nach und nach eine Übersicht bekomme über die Storys in den ganzen Anthologien. Frag mich oft genug, ob ich von dem und dem Autor schon mal was las.


    Nun ja.Bin erst am Anfang.

  • LibraryThing gehört blöderweise auch zu amazon (man kann sich sogar mit dem amazon Acc dort einloggen, wenn ich das richtig sehe). Gibt es überhaupt noch eine Alternative ohne Verknüpfung zu amazon? :(
    Ich mag diese globale Vernetzung aka. "Clouds" einfach nicht und halte meine verschiedenen Bereiche gerne getrennt voneinander. Aus dem selben Grund sperre ich mich auch dagegen alle meine Rechner und Telefone mit dem Google-Acc zu verbinden/synchronisieren weshalb ich von meinen Technikfreaks hier laufend schief beäugt werde. Schließlich entgeht mir ja die tolle "verfügbarer all meiner Daten von überall aus!". Will ich nicht, brauche ich nicht, ich habe gerne 10 verschieden Accounts, mit 10 verschiedenen Passwörtern, zu 10 verschiedenen Anbietern. *grummel*

  • Find ich auch gruselig. Bei der Arbeit nuzen wir zum Beispiel auch Google Drive, und da braucht sich nur einer mal reinzugraben und schon hat er oder sie Zugriff auf alle möglichen vertraulichen Daten. Mir ist es echt eiskalt den Rücken runtergelaufen, als das vorgestellt wurde.
    Ähem. Sorry fürs OT.

  • Ja genau. Schneewittchen fragt mich täglich ob ich das jetzt mal ausprobiert habe. Der hat neulich seine gesamte Musikbibliothek bei Google hochgeladen, schreibt über Google seine offiziellen Briefe bei Vertragskündigungen/-änderungen z.B., benutzt natürlich auch das E-Mail Konto für alles wichtige, Chrome als Browser, etc. etc., weil er es witzig findet, dass man dann von überall aus, mit jedem Gerät und … ihr wisst schon. :egal: Heißestes Argument bei dem ich dann irgendwie nicht mehr lachen konnte: "Du könntest sogar deine ganzen Kundenprojekte da hochladen und speichern und dann von unterwegs …".
    An der Stelle habe ich dann mal ganz ernst gefragt ob er eigentlich noch alle Tassen im Schrank hätte. Vernetzung ist ja schön und gut, aber man kann es auch echt übertreiben.


    Edit: Scusi, auch ich OT (hab ich mich einmal in Rage geredet … :schaem: ).

  • LibraryThing gehört blöderweise auch zu amazon


    Leider. Wobei Amazon zum Glck nur 40% besitzt (weil sie AbeBooks gekauft haben, dem diese 40% gehören) und die Entwickler sich schon bemühen möglichst Distanz zu Amazon zu halten und auch extra auf Umwegen noch Links zu anderen Buchhändlern eingebaut haben.
    Bei Goodreads scheint das alles bedeutend...kumpeliger zu werden.
    Toll waren zum Beispiel die ganzen User die sich dann direkt gewünscht haben, dass ihre Bewertungen sofort auch automatisch bei Amazon gepostet würden....erschreckend.

    Sometimes it seems like there isn't enough time in the day to not do all the things that need not doing
    Garfield (19.07.10)

  • Ich hab da mal ne doofe Frage.


    Gibts ein Programm, das mir sagt: "Ey Mann, du Horschd hast Buch 2 & 3 der Trilogie. BUCH 1 FEHLT!"


    Schaue mir nämlich grade den Zweiten (lokal installierten) Bucharchivierer an und mir fehlen gewisse "Reihenzuordnungen" um ehrlich zu sein.

  • So, nachdem ich jetzt nochmal ein bisschen gesucht und rum rescherschiert habe, habe ich mich auch mal bei LibraryThing angemeldet (amazon ist da zwar Teilhaber, wird aber quasi ausgesperrt; wen es interessiert, hier gab es ein paar Worte des Gründers/Besitzers der Seite).
    Nicht so schön komfortabel aufgemacht das ganze, aber so ist es mir lieber als demnächst von amazon noch mehr Werbebanner eingeblendet zu kriegen und mein Leseverhalten auswerten zu lassen. :nixweiss:


    Und ein bischen OT: Ich bin nicht direkt ein amazon-Hasser. Meiner Meinung nach ist nicht amazon das was den stationären Handel zerstört, sondern die Kunden die mit offenen Armen und wie Lemminge in Scharen zu amazon rennen und nur noch dort kaufen – Kunden haben den Laden groß und mächtig gemacht, nichts anderes. Ein paar Mal im Jahr ordere ich auch mal bei amazon oder sehe auch dieses self-Publishing als Chance für ernsthaft verkannte (und von normalen Verlagen missachtete) Autoren, ihr Werk zu veröffentlichen. Allerdings ist es nicht meine erste Wahl und schon gar nicht meine Einzige. Ich mag zudem lieber selbst entscheiden wann und wie viel amazon von mir verarbeiten darf und das wird bei GoodReads in Zukunft nicht mehr möglich sein. Schade.
    /OT


    Edit: Alternativ teste ich gerade auch mal booklikes.com aus, denn LT's hässliche Oberfläche und "Übersichtlichkeit" ist echt zum Fürchten.

  • Ich stell die Frage einfach nochmal.


    Gibt es einen Bucharchivierer der diverse Gruppen / Zyklenzugehörigkeiten erkennt?
    Z.b.: Wenn ich nun Buch 2 und 5 einer Reihe besitze, dass mir das Programm ausgeben kann welche Teile mir aus der Reihe "xyz!" noch fehlen.


    Das wäre ein kaufentscheidender Grund bei mir - gefunden habe ich das jedoch noch nirgends.

  • Ich kann mir das ehrlich gesagt in der Umsetzung nicht vorstellen, denn dafür müsste es ja ein halbwegs einheitliches System geben, in dem Reihen irgendwie als solche gelistet sind (also von "offizieller" Seite). Meine Erfahrung mit bp sagt mir, dass es das nicht gibt. Das ist viel zu schwurbelig, glaube ich, die Notation ändert sich zu oft und so weiter. :nixweiss:

  • Hm, das habe ich befürchtet.


    Zumindest hatte ich die Hoffnung, dass wenn jemand ein entsprechnedes Programm auf den Markt bringt, dieser sich mal die Mühe gemacht habe und entsprechende Listen erfasst habe.
    Hach, wenn der Kunjunktiv nicht wär.
    Hmpf.


    Aber Danke(!) für die Info käferl :-)

  • Der einzige Bucharchivierer, den ich kenne, der das mit einer recht ordentlichen (wenn auch keiner 100%igen) Trefferquote hinkriegt, wohnt in meinem Kopf. Und nein, der ist nicht zu verkaufen. ;)

    She struggled ever closer, her breath sleeting out in crackling plumes that sank down in sparkling ice crystals. It reminded her of her youth, the nights out on the tundra, when the first snows came, when clouds shivered and shed their diamond skins and the world grew so still, so breathless and perfect, that she felt that time itself was but moments from freezing solid – to hold her for ever in that place, hold her youth, hold tight her dreams and ambitions, her memories of the faces she loved – her mother, her father, her kin, her lovers. No one would grow old, no one would die and fall away from the path, and the path itself, why, it would never end.

  • Irgendjemand muss das sinnvoll erfassen. Und da gibt es diverse Probleme. Etwa bei Unterzyklen, nachträglich erweiterte Reihen etc.


    Mir würde es ja schon reichen, wenn in den internationalen Datenbanken bei Anthologien und Sammlungen die einzelnen Storys erfasst wären.
     :wacko: