Beiträge von Zoso

    Ich muß sagen, daß ich ehrlich gespannt bin, wie (bzw. ob) Jackson der Spagat zwischen thematischer Werktreue zur Buchvorlage und inhaltlicher wie atmosphärischer Anbindung an seine HdR-Trilogie gelingt.

    Man darf ja auch nicht vergessen, daß der Hobbit eher für ein jüngeres Publikum geschrieben wurde. Somit werden bei der Filmumsetzung diverse Änderungen unumgänglich sein. Ich könne mir z.B. vorstellen, daß die Art und Weise, wie Bilbo in den Besitz des Ringes gelangt bzw. die Bekanntschaft von Gollum macht, sich inszenatorisch tendenziell eher an den kurzen Moment aus dem Prolog von "Die Gefährten" anlehnt (natürlich auch aus Kontinuitätsgründen), als daß Jackson das doch etwas kindisch erscheinende Ratespiel aus dem Buch in den Film integriert.

    Naja, Jackson hat bei seiner HdR-Adaption die in der Vorlage doch eher bescheidenen Rollen von Eowyn und Arwen auch etwas ausgeweitet bzw. versucht, die wenigen weiblichen Figuren prominenter in Szene zu setzen. Ich denke mal, beim Hobbit wird er ähnlich verfahren.

    Höchstens, wenn du auf Pornoparodie, die dem Film sicherlich alsbald folgen dürfte, anspielst. Bei Jacksons Duologie sehe ich da wenig Hoffnung auf ... äh ... etwas freizügigere Gewänder. Dabei gibt es so schöne Beispiele, an denen sich die Kostümbildner orientieren könnten.

    Ach herrjeh!
    Die ist wird es schwer haben - bei mir - ihren Ruf als falsche Schlange von LOST loszuwerden...


    Und bei der kommenden Hobbit-Verfilmung kann nicht einmal der Mangel an körperverhüllender Kleidung, unter dem die arme Kate bei Lost ständig zu leiden hatte, über eventuelle schauspielerische Limitierungen hinwegtäuschen oder zumindest kurzzeitig davon ablenken. :D Wobei, es soll ja Menschen geben, die einen Fetisch für spitze Ohren haben ...

    Tut mir leid, Colo, daß du die Realität der Fernsehproduktion auf so schmerzliche Weise zu spüren bekommen mußtest, aber glaube mir, das ist noch verglichen harmlos mit so manchen Dingen, die ich perönlich schon miterleben "durfte".

    Danke für die Artikel, Käferl. Ich habe mir erst einmal den Hulk-Blog, der sich eingehender mit Arkham City auseinandersetzt, durchgelesen, den anderen werde ich sicherlich nachher noch in Angriff nehmen.
    Ein durchaus intelligenter Artikel (besonders die kurze Analyse zu Peckinpahs bis heute kontrovers diskutiertem Film Straw Dogs hat mir gefallen) zu einem sicherlich schwierigen und gern totgeschwiegenen Thema. Ich weiß zwar nicht, inwiefern dieser Aspekt letztendlich meine Kaufentscheidung beeinflussen wird, aber es ist schön, mal einen Text von jemandem zu lesen, der sich nicht mit den üblichen Oberflächlichkeiten einer Spielerezension aufhält, sondern ein wenig tiefer gräbt.

    Arkham City und Deus Ex haben sich's bei mir erstmal verschissen, weil die wohl beide ordentlich sexistisch sind [...]


    Echt? Das ist mir neu. Okay, daß Videospiele nicht gerade Vorreiter in Sachen Gleichberechtigung darstellen und ein teilweise erschreckend chauvinistisches Weltbild propagieren ist alles andere als neu, aber das sich diese beiden Titel diesbezüglich so unrühmlich hervorheben ... ?(


    Wenn die Steuerung so bleibt, soll es mir auch recht sein, das Meiste, was man nicht leiden kann, kann man doch bei den Elder Scrolls nach ein, zwei Wochen eh weg-modden, weil es irgendjemand repariert hat. ;)


    Naja, wenn ich mich entscheiden sollte, mir The Elder Scrolls V: Skyrim zuzulegen, dann sicherlich auf der altehrwürdigen PS3. Ich bin kein übermäßiger Freund von PC-Spielen, sondern entspanne mich lieber mit einem Controller in der Hand bequem auf dem Sessel vor dem Fernseher. Theoretisch könnte ich meinen Rechner zwar mit dem TV via HDMI-Kabel verbinden, aber dann müßte ich jedesmal hin und herschalten, wenn ... nee, das ist mir zuviel Aufwand und Arbeit. Und einen so leistungsstarken Computer habe ich nun auch nicht, als daß die inhärenten Unterschiede zwischen der PC- und Konsolenversion wirklich übermäßig zum Tragen kommen würden.

    Hach, reizen würd's mich ja schon. Aber andererseits tut mich der riesige Umfang (in Kombination mit der wohl nicht mehr ganz so taufrischen Steuerung, die in einigen Reviews bemängelt worde) so ein bißchen abschrecken, da ich jemand bin, der immer nur in kurzen Schüben zum Spielen kommt. Außerdem erscheinen dieser Tage so viele herausragende Titel, daß die Auswahl nicht gerade leicht fällt. Und nachdem ich mir erst letztens das superbe Uncharted 3: Drake's Deception zugelegt habe, locken jetzt Skyrim, Batman: Arkham City, Deux Ex: Human Revolution. Außerdem wollte ich mir bis März nächsten Jahres noch einen weiteren Mass Effect 2 Spielstand zulegen (was wohl mindestens weitere 30 Stunden an Bord der Normandy notwendig machen dürfte) , bevor der heiß ersehente Nachfolger in den Startlöchern steht. :thud:

    Sag ich doch. Da ich das ganze Paket- und Angebotswirrwarr von Kabel Deutschland erst vor kurzem selbst durchmachen durfte, als ich mir einen neuen TV zugelegt habe, hätte es mich schon überrascht, wenn ich derartiges tatsächlich übersehen hätte.
    Und bezüglich der ersten Frage: Abhängig von der Art deines Fernsehgeräts kann es nämlich durchaus sein, daß du diesen ominösen schwarzen Kasten (aka Receiver) gar nicht benötigst, weil der Apparat schon über ein integriertes Common Interface (CI+) verfügt*, in welches bei Bedarf ein bei Vertragsabwicklung mitgeschicktes Modul inklusive Karte eingeschleust wird, das die entsprechenden Sender freischaltet. Bei einem analogen Fernseher benötigst du hingegen zwingend einen Receiver, um das digitale Signal überhaupt erst einmal in ein analoges umzuwandeln.


    *bei neueren HDTVs ist das meistens der Fall


    Aber die Angelegenheit hat sich bei dir anscheinend bis auf weiteres eh erst einmal erledigt. Macht nichts, wenn du eine wirklich hochkarätige und aktuell auch in deutschen Fernsehgefilden laufende Serie schauen willst, empfehle ich "Breaking Bad" auf arte (jeweils dienstags gegen 22 Uhr). Qualitativ Besseres bekommst du zurzeit auch in Übersee nirgends geboten.