Beiträge von TeichDragon

    Mal ganz im Ernst - wieso ist das eigentlich so nervig, wenn man sowas anspricht?


    Für mich es die grassierende "Over-the-top-political-correctness", die bei manchen Themen einfach nur noch mit Tot-Schlag-Argumenten beantwortet werden.
    Beispiele?


    - Gender-Debatte mit obigen Totschlag Argumenten (Männer alle Chauvis/Machos, Frauen sind Duckmäuser)
    - Wenn im Restaurant eine Horde von Blagen um Deinen Tisch tanzt, ohne das die Eltern eingreifen. Und wenn man das dann irgendwann nicht so toll findet (Nein, ohne gleich zu beißen), ist man gleich das Familien-feindliche Arschloch und man solle die "lieben Kleinen" doch gewähren lassen so.
    - Wenn man sich über hirnlose Aktionen wie die ehemals geplanten Internet-Stopschilder aufregt, kommt (kam) gleich die KiPo-Keule. (Anstatt das Problem anzugehen und nicht das Problem auszufiltern)
    - Umschreiben von (Kinder)-Büchern, damit sie der PC konform sind
    - usw usw....


    Die Liste lässt sich ziemlich lang vorsetzen, da ich da in den letzten Jahren einen gewissen Trend sehe.
    Ich bin sicherlich einer letzten sich gegen eine "noch-mehr" Gleichstellung der Frauen einsetzt.
    Ich verfolge z.b. auch mit ziemlichen Kopfschütteln die momentane Gamergate Affäre in den USA.
    Da sind wir hier in Deutschland ja scheinbar schon 100 Jahre weiter, was das angeht.


    Und wenn ich mir anschaue welche Rechte Frauen in ganz anderen Kulturkreisen haben (bzw. eher nicht haben), dann haben wir hier eher ein Luxusproblem.


    Das ist wahrscheinlich eh die Crux - wir haben zu viele Luxusprobleme, nur Lachen (oder auch mal schlechte Witze machen) dürfen wir in Deutschland nicht mehr.

    PS: Ich gehe mich mal anderswo über die seit Jahren grassierenden weiblichen Comedians aufregen, die permanent nur männliche Unzulänglichkeiten aufs Korn nehmen.
    Oder am besten auch noch permanent schwule Männer (#ROFL #LOL) aufs Korn nehmen.
    Das ist ja wieder witzig... oder so.


    #Aufschrei #WillkommenImJahr2000 #NichtAlleMännerSindSchweine #HetzeNervt

    Aber es ist charakteristisch für die Diskussion von sexistischen Strukturen, dass man gleich des Kreuzzuges verdächtig ist, wenn man anmerkt, dass man sich unwohl dabei fühlt, potentiell einer so einseitigen öffentlichen Bewertung ausgesetzt zu sein. Oder es einem einfach nicht gefällt. Hat ja niemand nen Mob mit Heugabeln vorbeigeschickt, sondern einfach nur gesagt, dass es zum Gähnen oder Augenrollen ist, wenn ältere Männer es sich mal wieder nicht sparen können, öffentlich Bemerkungen zum Aussehen jüngerer Frauen zu machen.


    Etwas differenziert betrachten im Internet ist schwierig, ich weiß, vor allem um diese Uhrzeit, aber:
     :whoop: ungleich [IMG:http://old.bibliotheka-phantastika.de/th_mob.gif]


    Es ist vermutlich noch keinere bessere Idee, jetzt um diese Zeit nochmal darauf herum zu reiten...


    Aber ganz ehrlich MK?
    Gewisse Personen betreiben hier schon länger einen scheinbaren Kreuzzug und es geht zumindest mir gewaltig auf den Senkel.
    Nichts gegen eine gewisse Gender-Debatte, aber ALLES und JEDES dafür zum Anlass zu nehmen ist zumindest für mich mehr als ermüdend.


    Von daher: [IMG:http://old.bibliotheka-phantastika.de/th_mob.gif] nervt auch in anderer Hinsicht.


    Wahrscheinlich werde ich jetzt dafür gesteinigt, aber dieses permanente rumreiten gegen alles was man auch nur sekundär als Frauenfeindlich heraus lesen kann, ist einfach nur nervig.
    Und ganz ehrlich? Seitenhiebe gegen die anwesenden, dumpfen Männer, die die Witze nicht mal verstanden haben, und die arg-so-gegeknechte Frauenschaft, die dies auch nicht tun weil sie seit Jahrhunderten daran gewöhnt sind, ist einfach nur schlecht.


    Ach ja: ich entschuldige mich schon mal dafür dass ich einen Dödel habe.
    Muss man ja scheinbar heute permanent machen...


    *Genervt*, Teich

    Mal weg von der unsäglichen Gender-Debatte, die ich langsam nicht mehr lesen mag...


    greiff hat in ihrem Posting sicherlich Sachen eingebracht, die man überdenken oder bedenken sollte.
    Allerdings habe ich ein bißchen das Gefühl, hier weiß jemand nicht mit wie mit Fandom-Work auf freier Basis überhaupt solche Sachen geschehen.
    Also auch ein DPP pder ein BuCon etc...


    Da steckt so viel Fan-Schweiß drin, das kann keiner kommerziell stemmen.
    Dafür ist das SF/Fantasy-Fandom viel zu klein.


    Oder anders herum: Wenn es jemand kommerziell machen würde, wäre es nicht mehr dasselbe.
    Vielleicht sollte man greiff mal auf Auflagen-Zahlen, Bezahlungen im SF/Fantasy/Phantastik-Bereich/Fandom und andere Sachen aufgleisen.
    Dann würde sie auch verstehen, warum da oben kein hochbezahlter Comedian steht und alles möglicherweise ... rudimentär ... wirkt.


    Nachtrag: Versuche totaler kommerzieller Fantasy-Happenings gab es auch in Deutschland schon.
    Alles was ich darüber gelesen habe, waren totale Verrisse und die so hoffnungsfrohen Veranstalter die vollmundig alles mögliche versprochen haben, sind ganz schnell unter irgendwelchen Steinen verschwunden.

    @Teich:
    Ich habe von einigen Leuten gehört, dass sie mit vielen Namen & Titeln auf der Nominiertenliste nichts {oder nur wenig konkretes} anzufangen wussten. Und das waren welche, die in dem Feld sicher sehr viel besser Bescheid wissen als meine Wenigkeit.


    Ich glaube, das ist immer so.
    Meinereiner hält sich auch immer an die Namen die er kennt.


    Ob man aber in die Show jetzt noch Lesungen oder längere Vorstellung der Bücher/Projekte einbauen kann... :nixweiss:

    Ansonsten, ich habe gerade das hier gefunden:



    Mal abgesehen davon, das Handy-Aufnahmen wirklich nicht der Weisheit letzter Schluss sind, fand ich das Ganze nicht unangenehm.
    Das Problem ist, das die Moderatoren einfach davon ausgehen das die Zuhörerschaft einfach "Bescheid weiß" worum es geht.


    Da sitzt eh eine kritische Nerd-Masse (no offense), denen nochmal zu erzählen worum es geht (also wer jetzt die Preisträger sind und was sie gemacht haben), sehen die wahrscheinlich als gar nicht notwendig an.


    PS: Und nur aus meiner Sicht würde ich mich langweilen wenn man mir jetzt nochmal erzählt, worum es bei der Anthologie "Eis und Dampf" geht.
    Das habe ich schon mindestens ein Dutzend Mal gelesen... :nixweiss:

    Eines der Highlights war die Verleihung des Phantastikpreises in der Sparte Graphik an Mia Steingräber: erst wurde ein künstlerisches Bild von ihr gezeigt, dann kam ein Videobeitrag, in dem sie sich aus der Ferne bedankt, weil sie gerade zum zweiten Mal Mutter geworden war und nicht anwesend sein konnte, und die Reaktion darauf war so was wie "auf dem anderen Bild /ersten Foto hat sie mir besser gefallen". Das ist öffentliche Bloßstellung. Allerunterste Schublade.


    Echt jetzt?
    Das fände ich ja super-daneben...


    Während ich sonst eher Graphiker nicht so kenne, weiß ich welche tolles Artwork Mia u.a. bei DSA lieferte. :(

    Ich kenne keinen der Beteiligten persönlich und weiß auch nicht, ob irgendwer der Verantwortlichen hier mitliest – aber als Zuschauerin, die das das erste Mal gesehen hat, gebe ich hier mal
    ungefragt meine Meinung ab und setzte mich (als Phantastikautorin) auch gern in die Nesseln.


    Kurz zur Info: freebird = Guido = Phantastik-News = DPP


    Über den Preis per se wurde hier auch schon des öfteren diskutiert, vielleicht schreibe ich später nochmal was dazu.
    Zu der Preisvergabe dieses Jahr kann ich nichts sagen, wer hat überhaupt die Moderation dieses Jahr gemacht?

    Ich habe keinen Kindle (bzw nutze die alte Möhre nicht mehr), sondern ein Tablet - wo ich auch Kobos und Google-Books und sonst alls lese und die haben auch alle ihre App - und wenn ich mir die Berechtigungen anschaue, die diese Apps sich allesamt freigeben lassen, kann ich nicht glauben, dass nur amazon mein Leseverhalten mitscannt ...


    Ach nö, das macht Adobe z.b. auch.
    Adobe Digital Editions stellt E-Book-Leser bloß
    De facto alles was mit DRM verseucht ist, könnte man sagen - und darum kaufe ich so etwas nicht mehr.

    Ein Interview mit Hannes Riffel:


    Zitat

    Im Moment sind mehrere weitere Storybände im Anflug: Pinselstriche auf glattem Reispapier von Kij Johnson wird noch dieses Jahr erscheinen, Erzählungen, die sich wohl am ehesten als asiatisch angehauchte Tier-Fantasy beschreiben lassen, was jedoch nur eine Ahnung von der Bandbreite und den Fähigkeiten dieser mehrfach ausgezeichneten Autorin gibt. Nächstes Jahr werden Storybände von Laird Barron (dem meines Erachtens besten Horror-Autor unserer Zeit) und der phantastischen Kelly Link folgen, und mit der zweibändigen Anthologie Science Fiction – Hall of Fame, herausgegeben von Robert Silverberg, setzen wir dem goldenen Zeitalter der SF ein Denkmal.


    Also der Johnson ist jetzt schon gekauft...

    Man kann sich gegen, ob gut oder schlecht sei dahingestellt, den Fortschritt wehren oder mit ihm gehen. Aktuell denke ich nicht, dass der Umbruch eingeläutet durch amazon sich aufhalten lässt. Gerade wurde in den USA die eBook Flatrate für 9,99$ vorgestellt. Ob und wie diese in Deutschland denkbar ist, weiß ich nicht. Möglich das sie kommt, aber auch aufgrund der Buchpreisbindung vielleicht nicht. Man darf gespannt sein wohin dies alles führen wird.


    Öhhmmm.... Es gibt in Deutschland schon so etwas.
    Zum Beispiel hier -> https://www.skoobe.de