Beiträge von dougal

    Zitat

    Original von Fremdling
    Hey, wir wollen dougal und Aimee nur die Enttäuschung ersparen, wenn sie es dann selbst herausfinden. :nixweiss:


    :D




    Zu spät- Wie gesagt, ich bin ja doch schon ne ganze Weile hier (wenn auch mit Unterbrechungen). Mittlerweile WEISS ich ja, dass ihr lauter liebe Leute seid. Wenn auch manchmal auf eine sehr seltsame Art und Weise :lachtot:

    Meine Schwiegermutter ist gerade am Siedeln, und hat beim ausräumen ihrer Wohnung einen ganzen Sack voller Hörspielkasetten entdeckt. Und, um meinen Ruf als böser Metaller vollends zu zerstören= Ich hör sie mir tatsächlich an :)

    Zusammenfassung des Rollenspiels



    Ich habe versucht, alle wichtigen Begebenheiten, Personen und Gespräche hier mal zusammenzufassen. Falls ich etwas Wichtiges übersehen, vergessen oder verwechselt haben sollte, sagt bitte Bescheid. Diese Zusammenfassung erhebt keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit, und soll einzig und alleine dazu dienen, neuen Mitspielern eine grobe Übersicht über die Geschehnisse zu vermitteln.


    Angus, ein Gestaltwandler, der Krieger Agarak und die Vampirin Eliza lernen sich durch Zufall kennen. Sie beschließen, in Kelavia als Söldner anzuheuern. Auf dem Weg dorthin lernen sie die Waldelfe Epona kennen. Epona befindet sich auf der Jagd nach einem Dämonen.
    Nachdem Epona die Gefährten über den Dämon eingeweiht hat, beschließen sie, in der Bibliothek von Asmara nach Büchern zu suchen, in denen der Dämon erwähnt wird.
    Während dieser Reise werden die Vier von dem Werwolf Fenres verfolgt. Fenres ist ebenfalls auf der Suche nach dem Dämon, scheut sich jedoch wegen der Feindschaft zwischen Werwölfen und Vampiren, die Gruppe auf sich aufmerksam zu machen.
    Als die Vier in der Bibliothek sind, treffen sie auf Fenres, der ihnen über den Dämon erzählt, was er weiß. Der Dämon war ein machthungriger Feldherr, der den Tod besiegte, und dafür mit der Macht von tausend toten Seelen ausgestattet wurde. Damals wurde dieser Dämon von einem Barbaren aus dem Norden besiegt, doch nun scheint er zurückgekehrt zu sein, und stellt seine Truppen auf. Kurz darauf kommt es zu einem Kampf, in dem sich Angus und der Werwolf dem Dämonen stellen müssen. Durch eine List gelingt es Angus, den Dämon zu verjagen. Fenres zieht weiter seiner Wege, da er sich in der Gegenwart der Vampirin nicht wohl fühlt. Vor der Stadt trifft er auf Kacey, einen Todesengel. Todesengel sind die Diener des Todes auf der Erde. Er hilft ihr, als sie von Söldnern gejagt wird, doch Kacey schleicht sich in der Nacht davon. Bei dieser Gelegenheit taucht Morrigan auf, eine Magierin, die sich jedoch im Hintergrund hält.
    In der Stadt angekommen, wird Kaceys Reittier, der Tiger Nolan entführt. Eliza versucht, Kacey zu helfen, kann jedoch leider nichts ausrichten. Als kurz darauf Epona schwer verwundet wird, kann Eliza ihr das Leben nur retten, indem sie sie zur Vampirelfe macht.
    Angus macht sich in der Zwischenzeit auf den Weg, um den Tiger Nolan zu finden. Als er den Tiger befreit, bekommt er Hilfe von der Katze Fin und dem Phoenix Sefi.
    Währenddessen ist Fenres alleine unterwegs, und bald stellt sich heraus, dass bei dem Kampf der Dämon von ihm Besitz ergriffen hat. Nicht mehr in der Lage, sich dagegen zu wehren, macht er sich auf die Jagd nach der Gruppe. Diese ziehen derweil weiter nach Randilika, weil sie hoffen, dort einen Hinweis zu finden, um Epona die Bürde des Vampir- Daseins wieder abzunehmen. Nur Eliza, die mittlerweile sehr viel für Angus empfindet, bleibt zurück, um auf ihn zu warten.
    In der Bibliothek, wo sie auf Angus wartet, lernt Eliza die Elfe Ella und den Magier Sallathras kennen. Der Magier kümmert sich nicht weiter um Ella, doch scheint er mit seiner Magie in Elizas Geist eindringen zu können. Kurz darauf ist er wieder verschwunden.
    In der Zwischenzeit erkennt Kacey, welche Kraft ihr als Todesengel tatsächlich gegeben ist- es ist die Kraft über Leben und Tod.
    Kurz darauf erscheint ihr der Tod, und fordert ihren Gehorsam. Als Todesengel war sie seine ausführende Macht auf der Erde.
    Epona entdeckt derweil das Mittel, das sie wieder von dem Vampir befreien könnte. Dieses Mittel ist jedoch äußerst riskant, und könnte sie unter Umständen auch töten, weshalb sie zögert.
    Der Tod zwingt kurz darauf Kacey, ihre Treue zu ihm zu beweisen, und lässt sie Agarak angreifen. Sie verletzt ihn nur leicht, doch der Tod scheint sehr entschlossen, Kacey für seine Dienste einzuspannen. Doch da erscheint ihr abermals Sallathras in einer Vision, und vertreibt den Tod.
    Als daraufhin die Gruppe auf Sallathras trifft, erzählt er Kacey, dass er den Tod bereits seit langem bekämpfe, was auch sein Alter erklärt. Er findet es seltsam, dass der Tod so dermaßen viel Interesse an Kacey zeigt, und bietet an, ihr zu helfen. Die Gruppe geht zurück in die Stadt, und mietet sich in einem Wirtshaus ein. Am nächsten Morgen ist Epona verschwunden. In einer zurückgelassenen Notiz erklärt sie, dass sie sich auf die Suche nach dem Heilmittel machen wolle. Falls sie damit Erfolg hat, würde sie die Gruppe wieder finden.
    Währenddessen stellt sich heraus, dass der Phoenix Sefi den Tod, und auch die Todesengel bekämpft. Auf diese Weise rettet der Phoenix auch den Gestaltwandler Angus, der nach der Rettung des Tigers Nolan sehr schwach ist.
    Als Sallathras an diesem Morgen erwacht, erscheint ihm der Tod- doch anstatt ihn anzugreifen, gibt der Tod ihm ein Herz, und macht ihn so wieder zu einem Menschen. Dadurch ist es Sallathras nicht mehr möglich, in die Welt der Sphären zu gelangen. Als Sallathras kurz darauf auf Kacey trifft, erkennt sie ihn nicht, da er nun wieder sein menschliches Aussehen bekommen hat. Außerdem erfährt Sallathras von der Göttin Travia, dass er nach Norden gehen soll, weil sich dort die dunklen Armeen sammeln würden.


    In der Zwischenzeit ist Angus wieder zurückgekehrt. Als Eliza mit ihm spricht, gesteht sie ihm ihre Liebe, was auf Gegenseitigkeit beruht. Doch just in diesem Augenblick taucht auch Lillian, Angus ehemalige Liebe auf. Als er sie zu erkennen scheint, verschwindet sie schnell.


    Epona wurde derweil von Angus telepathisch kontaktiert. Er brachte sie davon ab, das gefährliche Heilmittel zu sich zu nehmen, da er der Meinung war, sie mit Sefis Hilfe von dem Vampir befreien zu können.
    Sefi unterdessen liefert sich ein Streitgespräch, da sie es als ihre Pflicht ansieht, den Todesengel Kacey zu töten, Sallathras sich ihr aber entgegenstellt.


    Während dieser Ereignisse ha der Dämon den Werwolf beinahe ganz unter seine Gewalt gebracht. Fenres ist auf der Suche nach der Gruppe, die immer noch den Dämon bekämpfen will. Dabei tötet er wie von Sinnen jedes Wesen, das seinen Weg kreuzt.


    In der Bibliothek ist inzwischen Janus aufgetaucht, ein Waldläufer. Er grüsst den Phoenix nach den Regeln der Sphären. Mittlerweile ist auch ein zweiter Phoenix namens Naschka aufgetaucht, der jedoch verflucht wurde, und nicht mehr viel Ähnlichkeit mit einem Phoenix besitzt. Dieser Phoenix ist ein Begleiter Ellas.


    Durch Sefis Hilfe gelingt es Angus, Epona von dem Vampir zu befreien, indem er selbst zum Vampir wird.


    Schließlich taucht Fenres auf, und die Gruppe stellt sich zum Kampf. Da einige aus der Gruppe ihn wieder erkennen, bemühen sie sich, den menschlichen Teil von ihm nichts zu tun. Mit Angus Hilfe können sie den Menschen befreien, doch dabei stirbt Angus treuer Begleiter, der Adler. Nach diesem Kampf begeben sich die Gefährten in die Herberge, wo sie den geschwächten Fenres ebenfalls Quartier geben. Am nächsten Morgen trennt sich die Gruppe. Angus, Eliza und Epona beschließen, nach Süden zu gehen, um Armeen aufstellen zu lassen, die den Truppen aus dem Norden entgegentreten können. Da Angus Vater General ist, stehen die Chancen auf Erfolg nicht schlecht. Als sie die Stadt verlassen gerät Epona mit einigen Soldaten aneinander, und flüchtet. Sie hofft, die anderen vor der Stadt zu treffen. Fenres ist unterdessen erwacht, kann sich jedoch an nichts erinnern, das nach seiner Besessenheit geschah. Da er nicht weiß, wo er ist, schleicht er davon, und verlässt auf schnellstem Wege die Stadt. Vor der Stadt sind die Höfe verlassen, und als Fenres an einem der Höfe die Kratzspuren eines Werwolfs entdeckt, überkommt ihn ein erster Verdacht.


    Epona wurde in der Zwischenzeit von den Soldaten eingeholt und gefangen genommen. Als die Soldaten mit der bewusstlosen Epona zurück in die Stadt reiten, treffen sie auf Fenres. Er erkennt die Elfe, und fordert die Soldaten auf, sie freizugeben. Doch als er sich in den Werwolf verwandeln will, geschieht nichts, und er bekämpft die Soldaten als Mensch. Mit knapper Not kann er Epona befreien, und bringt sie zu einem der verwaisten Höfe. Dort erkennt sie im Gespräch, dass Fenres seinen Werwolf mehr vermisst, als er dachte. Kurz darauf tauchen Angus und Eliza auf. Eliza kann Fenres wegen ihrem Hass auf Werwölfe ohnehin nicht ausstehen, und auch Angus ist nicht begeistert, ihn zu sehen. Während die Gruppe weiterzieht, geht es Epona immer schlechter, da sich eine ihrer Wunden entzündet hat. Da taucht ein Fremder namens Raphael auf, der Epona heilt, und mit ihnen zieht. Wenig später sucht Fenres das Gespräch mit Angus, um ihn um Vergebung wegen des Adlers zu bitten. Doch im Lauf dieses Gesprächs findet Angus heraus, das der Werwolf noch lebt. Zwar schwach, doch er lebt irgendwo tief in Fenres Bewusstsein. Angewidert lehnt er das Friedensangebot ab.


    Währenddessen hat Sallathras damit begonnen, Kacey in die Geheimnisse seiner Magie einzuweihen.........


    Diese Zusammenfassung entspricht den Ereignissen bis Seite 120 im Rollenspiel

    Vielen Dank für die raschen Antworten.


    elora : Hab die Clubs gleich mal angeschrieben- ausser dem Kato, da wir da den Raum mieten müssten, und so das Risiko ganz alleine bei uns liegt.
    Ideal sind Clubs, die die Konzerte selber veranstalten, da wir so viele Gigs wie möglich mit Fixgage bestreiten müssen, um vernünftig kalkulieren zu können.


    Aber wenns mit einem der anderen drei Clubs hinhaut, liegt die Freikarte schon mal bereit ;)

    HILFE!!!


    Keine Ahnung, ob das wirklich hier rein passt, aber ich versuche es halt mal. Nachdem meine Band die Tour im Frühjahr 09 wegen der zu hohen Kosten, die uns der Veranstalter aufdrücken wollte, leider absagen musste, planen wir derzeit an einer alternativen Tour, die wir gemeinsam mit zwei anderen Bands absolvieren möchten. Meine Frage wäre jetzt: Kennt jemand von euch mögliche Locations? (vor allem kleinere Clubs/ Jugendzentren und dergleichen)


    Falls euch was einfällt, wäre es wirklich eine riesengroße Hilfe.


    PS: Bitte nennt mir keine Locations, die ihr nur vom Hörensagen kennt. Ich bräuchte Locations, die ihr schon mal besucht habt, und wo ihr mir vielleicht etwas über die Grösse und die Besucher sagen könnt.


    Kann euch als Dankeschön Freikarten für die Konzerte in eurer Nähe anbieten ;)


    Vielen Dank
    Merci
    Muchas Gracias

    Gleichfalls- Und nenn es nicht Verlierergeschichte. Das klingt so negativ. Denn wer weiß schon, nach welchen Kriterien die die Geschichten bewertet haben.
    Würde mir da keinen Kopf machen an deiner Stelle.

    @Lili: Versteh mich nicht falsch, ich finde es gut, wenn sich Künstler weiterentwickeln. Gibt nur wenige, die lange Zeit einem einzigen Genre treu geblieben sind, ohne sich selbst zu kopieren, oder in die Bedeutungslosigkeit abzudriften. Ich konnte mir bei Clive Barker nur ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass er Fantasy schreibt. Werde mir dasBuch aber wohl auf alle Fälle besorgen. Schon alleine, weil ich es gern mit den Blutsbüchern vergleichen möchte.


    gero : Ich glaube, du und ich, wir definieren Horror auf unterschiedliche Art und Weise *g*

    Klingt jetzt vielleicht etwas naiv- aber ist dass der gleiche Clive Barker, der vor ner halben Ewigkeit mal die Bücher des Blutes rausgebracht hat? Damals wurde er als die Zukunft des Horrors gehandelt (O-Ton Stephen King)...


    Wäre interessant zu wissen, was mit der Zukunft des Horrors passieren soll, wenn er jetzt Fantasy schreibt.......

    Die Petition, um die es hier geht, geht ja auch direkt an den Kunstverein, der den Künstler eingeladen hat.....


    Naja, mal sehen, was passiert...



    Stell mir gerade eine Welt vor, in der Fernsehserien per Gerichtsbeschluss wieder eingeführt werden, hihi
    :D

    Zitat: So erreichte zum Beispiel ein Fernsehzuschauer durch seine Online-Petition, dass der Fernsehsender ProSieben die bereits abgesetzte Serie „Mein neuer Freund“ wieder ins Programm aufnahm.


    Wie sagt es schon die Werbung so schön: Alles ist möglich *g*