Beiträge von Magro

    Habe endlich Gemmells "Rigante"-Zyklus beendet und er hat mir insgesamt sehr gut gefallen.
    Die vorhandenen typisch heroischen Gemmell Charaktere sind zwar nichts neues, aber die Geschichte die sich quasi um zwei Zeitepochen eines ganzen Volkes dreht ist wirklich mal was anderes. Die ersten zwei Bücher spielen in einer antiken Epoche wo das Großreich "Stone", welches sehr an die Römer erinnert, die halbe Welt erobert hat und eben auch mit den Riganten (in etwa Kelten oder Germanen) in Konflikt gerät. In den darauf folgenden Büchern springt die Zeit dann weiter in eine Zeit wo es schon simple Schusswaffen gibt (ca Renaissance) und die Kriegsführung immer moderner wird. Die Bücher spielen immer ein wenig auf die Europäische Geschichte an und mixen alles gut mit Mystik und Magie. Große Schlachten sind zwar vorhanden, aber merklich weniger präsent als in manch anderen von Gemmells Büchern, dafür wird mehr Wert auf die verschiedenen Charaktere und die Beschreibungen der Völker gelegt.
    Schwächen sehe ich eigentlich nur am Ende des Zyklus, der etwas abgehackt daher kommt. Ansonsten absolut empfehlenswert. ;)


    Magro

    Hi,
    einige von Pratchetts Nachtwachen Romanen kann man zum Teil da auch gut einordnen. Z.B. "Hohle Köpfe" ist schon ziemlich krimilastig. Natürlich sollte man den Humor dann auch noch mögen. ;)


    Gruß,
    Magro

    Huh, wenn ich mir das so alles durchlese scheint die Serie ja doch recht gut gemacht zu sein.
    Ich hatte bisher immer nur von anderen Leuten was darüber gehört und ein paar Ausschnitte gesehen. Als ich dann mitbekommen hab das die Monster, die man in der ersten Staffel im Dschungel sieht, Eisbären sind, hab ich die Serie erstmal als schlechten Trash abgestempelt. ;) 
    Aber scheint ja doch was dran zu sein.


    Gruß,
    Magro

    Scar Night hatte ich auch vor einigen Tagen schon beendet. Bin aber nicht ganz so begeistert wie Wurling.
    Das Setting und die Ideen fand ich auch sehr erfrischend, aber dafür war für mich der Erzählstil von Campbell irgendwie nicht so prickelnd. Das Buch lies sich zwar locker runterlesen, aber wirklich mitgerissen hat es mich irgendwie nie. Auch die Charaktere waren zwar alle recht skuriel, blieben aber größtenteils recht grau oder so stark "überzeichnet", das ich sie nicht wirklich ernst nehmen konnte. Gerade der Carnival-Part war, fand ich, etwas klischeehaft (besonders zum Schluß):
    [secret]Ulcis und seine Tochter namens Rebecca..wah [/secret];):rolleyes:


    Insgesamt hat mich die Geschichte eher an einen Comic/Manga in Buchform erinnert. Leichte Unterhaltung, viele bildreiche Action, aber dafür fehlt mir etwas der Tiefgang.
    Aber ich denke ich werd dem zweiten Teil trotzdem noch eine Chance geben.


    Magri

    Oha, da hab ich ja was angefangen...



    Sorry, jetzt fühle ich mich mal extrem missverstanden. 8o 8o 8o
    Meine Aussage von oben hat ja gerade den Kern das es jedem möglich sein sollte wählen zu gehen. Nur sollte es einfach nicht selbstverständlich sein.
    Wer wählen gehen möchte, sollte zumindest wissen das er damit eine gewisse soziale Verantwortung trägt. Gerade so etwas fehlt mir einfach bei unserem momentanen politischen System. Ein riesiger Teil unserer Bevölkerung weiß ja noch nicht mal für was sich die gewählte Partei einsetzt. Es wird einfach irgendwas gewählt, bloß weil irgendeine Wahlwerbung (oder ähnliches) einen anspricht.
    Natürlich ist es ein verdammt schweres Problem gegen so etwas anzukämpfen. Eine Prüfung ist sicherlich nicht das optimale, aber irgendeine Leistung fordern sollte man vielleicht. Wer Wahlrecht haben möchte, sollte sich zumindest damit beschäftigen.
    Das ein priviligiertes Wahlrecht missbraucht werden kann, will ich auch nicht abstreiten. Klar darf man es nicht auf spezielle Gruppen ausrichten oder irgendwelche Bevölkerungsschichten ausschließen.
    Ich hoffe ich habe mich jetzt etwas klarer ausgedrückt...


    Magro

    Zitat

    Wie konnt ich nur "Starship Troopers" vergessen. Hab ich auch gelesen und zumindest Grübel 2 andere hier im Forum auch noch...soweit ich weiß.


    Jupp, hab auch Starship Troopers gelesen. Fand das Buch eigentlich auch ziemlich gut. Gerade weil diese Militärgesellschaft sehr positiv dargestellt wurde, hat es mich irgendwie noch viel stärker zum Nachdenken gebracht. Heinlein hat halt sehr strikt seine Meinung rübergebracht und vielleicht durch diese "So ist es richtig und nicht anders"-Haltung, genau dafür gesorgt das zumindest mir direkt die Schwächen solch eines Systems ins Auge gestochen sind.
    Andererseits finde ich einige Ideen im Buch aber auch gut. Das man sich das Wahlrecht vielleicht erst durch eigenen Antrieb verdienen muss ist, vielleicht gar nicht so verkehrt gedacht. Natürlich sollte sowas nicht durch Wehrdienst geschehen - aber vielleicht ne kleine Allgemeinbildungs/Geschichtsprüfung und gewisse soziale Dienste und wir hätten bestimmt nicht das Problem das z.B. rechte Parteien immer öfter in irgendwelchen Landesregierungen sitzen. Natürlich muss dann auch jedem ohne Unterschied möglich sein diese Vorleistungen zu erbringen.


    Zitat

    Wulgaru: Du kriegst im Buch keinen kritischen Mucks (höchstens am Anfang mal andeutungsweise) zum Regime oder seiner Vorgehensweise zu hören und auch bei der Armee is' eigentlich alles super!


    Naja, er stellt zumindest die Armee als verdammt tödliches Pflaster da. Wieviel Rekruten sind schon in der Grundausbildung gestorben? ;) 
    Irgendwie sticht gerade da dann auch ins Auge warum sein System irgendwie ein wenig dämlich ist. Fast jeder mit Wahlrecht im Buch hatte irgendwelche Körperteile eingebüst. Seine Charaktere rechtfertigen das zwar immer damit das es ihnen ja eine Ehre war fürs Vaterland usw.. Aber ich fand diese Aussagen dann auch immer etwas arg zynisch vorgetragen, als das man sowas komplett für voll nehmen kann. Es gab da meines Wissens so ein paar Stellen im Buch und ich weiß nicht ob Heinlein da auch einfach etwas ironisch auf die Schwächen seiner Idee gedeutet hat...


    Magro

    Zitat

    Zu Ilium bin ich gespalten...kann sein das es gute Bücher sind, kann sein das ihr recht habt.


    Geht mir ähnlich. Ilium selbst fand ich noch ganz nett. Der ganze Shakespear und Proust-Kram hielt sich noch ziemlich im Hintergrund und es gab einfach sehr viele interressante Ideen um die Ilias.
    In Olympus ist mir das ganze dann aber auch zu sehr ausgeufert. Dieses Prospero und Caliban Zeugs war mir dann auch echt zu dämlich...
    Insgesamt ist die Geschichte meiner Meinung Durchschnitt. So ganz verreißen möchte ich sie auch nicht.


    Magro

    Hmm..mal drei auf die Schnelle:


    - Hyperion / Endymion Bücher von Dan Simmons.
    Die 4 Bücher gehören definitiv zu meinen Lieblingsbüchern. Tolle Ideen (auch viele philosophische Gedanken), interressante Charaktere und eine spannende Geschichte - es paßt einfach alles.


    - Neuromancer Trilogie von William Gibson
    Es sind einfach irre Cyberpunk Geschichten, die zu einer Zeit geschrieben wurden wo das Internet nur als Arpanet existierte und das WWW in noch ganz weiter Ferne lag. Und trotzdem findet man so viele aktuelle Ideen wieder. Dazu kommt noch eine spannende Geschichte über Künstliche Intelligenz, Hacker, Straßensamureis, Loa-Götter und kiffende Raumpiloten. ;)


    - Picknick am Wegesrand von den Strugatzkis
    Sehr ungewöhnliches Buch, welches komplett auf der Erde spielt und mehr auf die Menschen eingeht die in unmittelbarer Nähe einer Zone leben, wo Außerirdische mal einen Zwischenstopp eingelegt haben. Auch absolut zu empfehlen...

    Hab auch gerade mal wieder bei Amazon zugeschlagen:


    Scar Night. Die Kettenwelt-Chroniken - Alan Campbell
    (Brauche auch mal wieder was düsteres...)


    Berge des Wahnsinns. Eine Horrorgeschichte - H.P.Lovecraft
    (Der Lovecraft Thread hat mich wieder dran erinnert, das ich das Buch schon seit Ewigkeiten vorgemerkt hatte)


    Weltengänger- Sergej Lukianenko
    (Hat ja ziemlich gute Kritiken bekommen, mal sehen was die Parallelweltstory davon hält.)


    Spin - Robert Charles Wilson
    (Endzeit SciFi die sich sehr interressant anhört)


    Magro

    Zitat

    Original von Wulgaru
    Als alter Nintendo Crack bin ich ja grade bös in Versuchung mir eine Wii zuzulegen....Mario Galaxy bringt so einen Spaß :jipii: (sagt der der es nur 10 Minuten gespielt hat....)


    ....Ich muss stark bleiben...es lohnt sich nicht wirklich :(


    Ha, hab schon über 60 Sterne ;)
    Das Game ist wirklich sowas von rund und perfekt...bisher bin ich wirklich begeistert und hab gerade mal die Hälfte geschafft.
    Und insgesamt kann ich die Wii nur empfehlen. Für Multiplayersessions mit Freunden ist sie einfach perfekt... und auch allein hat man mittlerweile genug Futter. Gerade jetzt zu Weihnachten kommen nochmal richtig viele TopGames!


    Magro

    Ich hab hier Zuhause "The Best of H.P.Lovecraft" von Suhrkamp und würde dir das empfehlen. In der Kurzgeschichtensammlung ist z.B. auch "Schatten über Innsmouth" dabei, so das man sich das nicht unbedingt als Einzelbuch kaufen braucht. Überhaupt ist die Auswahl an Geschichten sehr nett.


    Magro

    Bin gerade wieder auf der Scheibenwelt gelandet und habe Die Nachtwächter gelesen.
    Durch die Zeitreise-Geschichte lernt man die Anfänge der Wache und das alte Anck-Morpork kennen. Überhaupt haben mir die vielen bekannten Charaktere als junge Burschen sehr gefallen. Besonders Veterinaris Anfänge fand ich spannend. Die Geschichte selbst ist recht gut konstruiert, bloß der Plot um das Ende von Gegenspieler Carcer ist meiner Meinung etwas einfallslos geworden. Da habe ich etwas pfiffigeres erwartet.
    Aber egal, - ist ein super Scheibenweltbuch mit kaum Schwächen:
    4.5 von 5.0 revolutzer Zombies.


    Jetzt kommt noch "Weiberregiment", dann wird die Scheibenwelt wieder verlassen. ;)


    Magro

    Ich habe auf irgendeiner Internetseite mir irgendwann schon mal den Anfang des englischen Films angeschaut und fand es recht gut gemacht. Ist auf jeden Fall keine billig Produktion. Ob der Witz genauso wie im Buch rüber kommt, kann ich aber noch nicht beurteilen. ;)


    Magro

    Meine heutige Empfehlung: ;)


    http://www.gametap.com


    Gametap ist eine werbefinanzierter Client der einem eine Menge Game-Klassiker kostenlos spielen läßt. Von alten SNES und Megadrive-Spielen wie z.B Cannon Fodder, Sensible Soccer bis zu aktuelleren Titeln wie Tomb Rider-Legends, Hitman, Legacy of Cain und vieles mehr.
    Man muss sich vor jedem Spielstart kurz ein ca 20 Sekunden langes Werbevideo ansehen, aber dann gibt es keine Einschränkungen mehr.


    Einfach Client von der Seite runterladen und sich registrieren. (keine Email-Bestätigung, also kann man bei Email irgendwas reinschreiben.) Danach kann man sich aussuchen welches Spiel man spielen möchte und los gehts.


    Ich finde es mittlerweile echt top. Gerade weil man immer schnell ein gutes Spiel für Zwischendurch findet. Die Auswahl ist für "kostenlos" echt erstklassig.


    Magro

    Ich habe heute Joe Abercrombies "Feuerklingen" beendet, welches mir auch recht gut gefallen hat. Inquisitor Glokta wird immer mehr zu meiner Lieblingsfigur und Oberst West, Dreibaum und Co werden auch sehr gut dargestellt. Nur die Geschichte um die Gruppe Bayaz, Logan, Luthar und Ferro ist meiner Meinung etwas zu questartig geworden. Im Endeffekt war es nur eine Reise von Kampf zu Kampf ohne storymäßig groß zu überraschen. Das hatte mir im ersten Buch etwas besser gefallen.
    Insgesamt ist "Feuerklingen" ein gutes Zwischenbuch, was unterhaltsam auf den abschließenden Band hinarbeitet ohne zu langweilen.
    Das nervigste am ganzen ist meiner Meinung noch das Cover und die klischeehaften Buchtitel im Deutschen...:rolleyes: wenn ich da im Vergleich die englischen Ausgaben sehe. Naja schade.


    Fazit: 4 von 5 Verzehrer


    Magro

    Zitat

    Original von Thjolvar
    Wobei ich als Kind wie verrückt die zahlreichen Drei Fragezeichen Hörspiele verschlungen habe. Aber wie von Pegasus erwähnt gibt es wohl einen Unterschied zwischen Hörbuch und Hörspiel?


    Soweit ich weiß ist der Unterschied zwischen Hörbuch und -spiel, dass bei einem Hörbuch quasi nur das Buch von einem Sprecher vorgelesen wird, bei einem Hörspiel jedoch die verschiedenen Personen ihre eigenen Sprecher haben.
    Gefällt mir persönlich auch besser, als immer nur die selbe Stimme zu hören. ;)


    Magro

    Gerüchte das Printmagazine bei Computerspielbewertungen ein wenig bestechlich sind halten sich übrigens schon seit den 80ern im Umlauf. Selbst bei C64 und Atari Games soll da immer schon etwas gemauschelt worden sein. Deswegen hab ich auch wenig Vertrauen auf einzelne Magazine...


    Ich schaue meißt einfach bei: http://www.gamerankings.com/


    Da werden alle Testberichte von allen möglichen internationalen Seiten verlinkt und man kann ganz gut vergleichen. Die Seite ist einfach top wenn man mal einen Überblick haben möchte und man erkennt schnell ob über- oder untertrieben wird.


    Magro