Beiträge von Fayleen

    Meine Welt ist gerade schlecht, weil ich jetzt ganz offiziell und nüchtern feststellen darf, dass ich mich definitiv nicht mehr mit meiner Mutter verstehe und dass sich auch nicht ändern wird, bevor ich abreise. Das Schlimme daran ist, dass ich nicht weiß, was das für die Zukunft bedeutet - und dass ich nicht einmal von mir behaupten kann, dass ich es jetzt wissen will. :egal: Die letzten Monate haben mir gezeigt, dass es so einfach nicht weitergehen kann - und auch nicht wird...

    Heute gibt es bei google bunte Bälle, die vor dem Mauszeiger weghüpfen.
    Es sind oft die kleinen Dinge, die mir Freude bereiten!



    Das musste ich mir einfach ansehen. :D Und habe gleich auf vier verschiedenen Googleseiten (.lu, .de, .fr, .co.uk) nachgesehen. Google.co.uk und google.lu werden "normal" angezeigt, auf google.de und google.fr kann man sich mit den Bällen austoben. :gruebel: Ob das wohl etwas zu sagen hat?

    Ich finde es ziemlich schwierig, dieses Buch zu bewerten. Irgendwie hatte ich etwas anderes erwartet - ich weiß selbst nicht genau warum - und es wäre ungerecht, das am Buch auszulassen. :nixweiss:


    Einerseits gibt es kaum etwas, das mich wirklich gestört hätte. Die Welt ist in sich schlüssig und bietet ein gewisses Potential, auch wenn ich jetzt nicht unbedingt ein Fan von Wir-nehmen-moderne-Technologie-und-ersetzen-sie-durch-Pflanzen (zB einen selbst gezüchteten und weiter wachsenden Laptop) bin. Die Hauptcharaktere sind an sich auch gut gezeichnet und glaubhaft. Am Besten gefallen haben mir die Tiere und Insekten, die mich regelmäßig zum Lachen gebracht haben. :D Ein Beispiel (:love: ):


    Zitat

    Most of the [rythm] beetles were crowded on his umbrella; they were raising their shiny black wings and shaking their behinds to the beat of the music. Some of them had even landed on the flash disk player to dance. (...) Though rhythm beetles were more active at nights, they were attracted to music like moths to bright lights.




    Andererseits hätte es von all dem etwas mehr sein dürfen, zumindest für mich. :nixweiss: Was wohl daran liegt, dass das Buch für ein etwas jüngeres Publikum gedacht ist, das sich vor allem schnell in der ungewohnten Umgebung wohl und mit der Protagonistin mitfühlen will. Gut gefallen hat mit wiederum, dass der Leser zum Nachdenken und in-Frage-stellen ermutigt wird (Zahrah lernt zB, dass nicht alles wahr ist, was in Büchern steht, und ähnliches), ohne dass dies zu aufdringlich wird oder dem Charakter oder der Reife Zahrahs widersprechen würde (sie orientiert sich immer noch nach ihren Eltern, wo dies möglich ist).


    Ich vergebe vorsichtshalber keine Wertung und warte auf eine Taschenbuchausgabe von Who Fears Death.

    Bücher:


    Changeless - Gail Carriger


    House of many ways - Diana Wynne Jones


    Comic:


    Fables 8: Wolves


    Hörbücher:


    The Sweetness at the bottom of the pie - Alan Bradley


    und Nation - Terry Pratchett (beides gekürzte englische Versionen)


    Normalerweise sollten da noch Castle in the Air und ein House of Night Boxed Set dabei sein. :egal: Ich hoffe jetzt einfach mal, dass die Bücher innerhalb der nächsten zwei Wochen ankommen und ich sie notfalls mit nach Schottland schleppen kann.

    Mich gibt es wieder im Kalendar. :D Toll. Danke.


    Danke auch für die Glückwünsche. :) Kuchen gibt's im Geburtstage-thread. ;)



    @Kaeferl: Ich drücke dir die Daumen, dass die Schmerzen sich nicht als Sehnenscheidenentzündung entpuppen und sich bald geben. :dadr:

    Wuaah, jetzt hab auch ich Soulless durchgelesen und bin ebenso restlos begeistert. Das ganze hat mich ein wenig an einen viktorianischen Harry Dresden in weiblich denken lassen. :D Ich fand diese affektierte Englishness ganz herzerfrischend (und auch authentisch, so war das halt...) und mochte auch die Charaktere bis auf wenige Ausnahmen alle sehr gerne. Der Bösewicht hatte mir zum Beispiel viel zu wenig Profil, im Gegensatz zu den anderen Figuren stinkt der doch gewaltig ab.
    Hach, und endlich mal ein paar Liebesszenen, bei denen man nicht peinlich berührt die Augen niederschlägt, sondern sich eigentlich permanent ins Fäustchen grinst. Fein gemacht, Frau Carriger. Mehr davon!


    Dem würde ich mich mal so anschließen. :D Ich finde den Schreibstil einfach nur herrlich.


    Im direkten Vergleich mit Howl's Moving Castle bietet Soulless nicht so viele unvergesslichen Momente, weshalb ich auch "nur" 4 von 5 mysteriösen Igeln vergeben kann. Die Fortsetzung ist aber schon bestellt. =)

    Das habe ich schon befürchtet. Meine bisherigen Leseerfahrungen, was Diana Wynne Jones angeht, waren nämlich auch sehr... gemischt. Von sehr langweilig bis genial war alles dabei - und das bei nur vier Büchern. :nixweiss: