Beiträge von Ayashi

    Kraken werden im Schnitt ca. zwei Jahre alt.
    Ich finde Paul hat einen erstaunlich langen Artikel bei Wiki bekommen... :stupid:

    Also ich habe festgestellt, dass viele Berliner ans Ende ihrer Sätze ein "ne" oder "wa" dranhängen (ich gehöre auch dazu). Darauf bin ich aber auch erst gekommen, als mich eine Freundin aus Mainz darauf aufmerksam machte...


    Zu "alla" und "alls" kann ich folgendes beitragen: meine Mutter kommt aus Heidelberg, wodurch ich mit diesem Dialekt praktisch groß geworden bin. Und auch, wenn ich ihn selbst nicht sprechen kann, kann ich ihn doch verstehen. "alla" sagt man meiner Erfahrung nach eigentlich nur zum Abschied ("alla tschüß"). Wohingegen "alls" als eine Art Universalwort in vielen Zusammenhängen benutzt werden kann.


    Als merkwürdigste Worte eines Dialektes habe ich "Veschper" und "Weckle" kennengelernt. Als ich "Weckle" das erste mal hörte, dachte ich es handele sich um Kekse.... wer kann denn auch ahnen, dass die Schrippen meinen :gruebel:

    Also ich kann zwar auch nichts konkretes zu dem "was-machten-die-Potters-beruflich-Problem" sagen (obwohl ich auch der Meinung bin mal was von Auroren gelesen zu haben :gruebel: ), aber wo wir schon mal bei Fragen zu den Potterbüchern sind, hätte ich auch noch eine:
    Wo lernen diese kleinen Zauberer & Hexen eigentlich solche Sachen wie lesen, schreiben, rechnen, oder, um das Ganze noch etwas weiter zu treiben, Evolutionbiologie, Reaktionsgleichungen und Stromkreisberechnungen? Schon klar: Sie gehen die ersten paar Jahre auf die Muggelschulen, aber jetzt mal ehrlich: wer lernt in den ersten paar Jahren denn so viel in der Schule, dass es für den Rest des Lebens ausreicht?

    Kommt mir das nur so vor, oder kommen nächstes Jahr unproportional viele "Vampierbücher" auf den Markt? ?(


    Und was ist eigentlich mit dem neuen Rothfuss? Da wurde ich neulich im Buchladen auch wieder auf das nächste Jahr vertröstet... ;(

    Ich habe neulich festgestellt, dass ich dieses Jahr für Konzerte mal wieder ein kleines Vermögen ausgeben könnte. Es kommen einfach unheimlich viele Musiker, die ich sehen möchte :heul: Da wären z.B. Paul Kaltbrenner, Lostprophets, Faithless, Joss Stone, Pearl Jam und Queens of the Stone Age. Aber manche von denen (eigentlich sogar die meisten) wollen einfach unverschämt viel Geld haben :motz:

    Zitat

    Jo ich würd mich gern ma von euch zu Büchern/Romanen zum Thema König Arthus beraten lassen.


    Die Pendragon-Saga wurde ja bereits genannt. Wobei ich sagen muss, dass ich sie anfangs ein bisschen schwerfällig fand.


    Was noch nicht genannt wurde ist das hier: ein Yankee aus Connecticut
    Es dreht sich zwar nicht nur um König Arthus, ist aber trotzdem sehr empfehlenswert.

    Sag das nicht Sis. Ich war neulich bei meinem Buchladen und da wurde mir gesagt, dass die Chance besteht, dass diesen Herbst zumindest die englische (und dann auch relativ schnell im Anschluss die deutsche) Ausgabe kommt :freu:
    (obwohl man solchen Angaben ja nie vertrauen sollte, wie uns die Erfahrung lehrt :neenee: )

    Ich habe Bartimäus vor einer ganzen Weile gelsen und muss sagen, dass ich die Bücher genial fand (abgesehen vom Ende des dritten Bandes). Ich habe sie regelrecht verschlungen.
    Sowohl die ständigen Sprünge in der Zeit, als auch die wechselnden Lese-perspektiven fand ich sehr spannend.


    @Fay: Ich denke nicht, dass Bartimäus ohne Nathanael auch nur ansatzweise so lustig wäre. Das ist wie in allen Büchern, die einen Witzbold enthalten. Die "Lustigen" sind nur so lange lustig, wie sie einen nervigen und drögen Langweiler neben sich haben :nixweiss:

    Zitat

    Original von Bohemé
    Wer weiß auf welchem Prinzip das ganze beruht.


    Das einzige Prinzip, das mir dazu einfällt, ist das Zufallsprinzip.
    Trotzdem finde ich, dass diese Seite eine tolle Beschäftigung darstellt, falls ich mal wieder, in den vielen, endlosen Stunden Langerweile auf dem Sofa, nicht weiß, was ich machen soll :D

    :lachtot:


    Zum eigentlichen Thema: Ich habe mir den Film neulich mit einer Freundin im Kino angesehen. Und ich kann nur sagen, dass ich mich überhaupt nicht entscheiden kann, was ich dazu sagen soll.
    Die Schauspielerischen Leistungen und die Dialoge waren mMn einfach nur unfassbar schlecht! Grauenhaft: Die Dialoge haben beim zuhören schon weh getan. Diesen Effekt hat bis jetzt nur ein anderer Film verursacht und das war "American Pie".
    Die Special Effekte waren halbwegs in Ordnung, aber auch nicht wirklich herausragend.
    Und obwohl ich den Film eigentlich wirklich schlecht fand, würde ich ihn mir noch mal anschauen. Ich schiebe das jetzt einfach mal auf meine Vorliebe mich immer wieder über schlechte Filme lustig zu machen, während ich sie gucke :nixweiss:

    Also ich war gestern bei Eisregen. An sich habe ich gegen das Konzert nichts einzuwende. Aber jedes mal, wenn ich auf einem Metal-Konzert war, stelle ich fest, dass ich doch eher in Richtung Punk/Rock tendiere. Trotzdem war es das Geld wert und ich werde nächstes Jahr auf jeden Fall wieder hingehen, schon allein um Elektrohexe noch mal live hören zu können :D