Beiträge von Morn

    Bei heise wird noch auf ein anderes geplantes Gesetz hingewiesen: dem Leistungsschutzrecht

    Zitat


    Es wird also wahrscheinlich eher Diejenigen treffen, die keine Lobby haben und sich nicht wehren können: Privatleute - und unter ihnen vor allem Foren-Nutzer und Blogger. Sie können in Zukunft möglicherweise bereits dann abgemahnt und mit Forderungen bedacht werden, wenn sie - bewusst oder unbewusst - Formulierungen übernehmen, die denen aus Zeitungsartikeln ähneln.

    Inzwischen gibt es eine FAQ von der FSM. (via SF-Netzwerk)


    Ein paar erhellende Zitate aus der oben verlinkten Quelle:


    Zitat

    Bin ich nach dem neuen JMStV verpflichtet, mein Angebot zu kennzeichnen?


    Nein. Grundsätzlich gilt: Inhalte können, wenn sie nicht gegen das Strafrecht verstoßen, im Internet auch zukünftig frei angeboten werden, ohne dass der Anbieter aus jugendschutzrechtlicher Sicht aktiv werden muss.


    Es gibt Ausnahmen dieser Regel, laut der im Zitat am Anfang verlinkten Seite gibt es die auch jetzt schon vor der Aenderung


    Zitat

    Ich möchte mein Angebot nicht kennzeichnen. Ist mein Angebot deswegen dann nicht mehr zugänglich? Besteht eine de-facto-Kennzeichnungspflicht?


    Die Klassifizierung wird ausschließlich von nutzerautonomen Jugendschutzprogrammen ausgelesen, z.B. auf Computern, die Eltern für ihre Kinder sicher konfiguriert haben. Die Strenge der Filterung kann dabei von den Eltern individuell eingestellt werden.


    Wie mit nicht gekennzeichneten Seiten verfahren wird, liegt im Ermessen des Users des Jugenschutzprogrammes.



    Der Anbieter entscheidet selbst darueber, fuer welches Alter er den Inhalt fuer geeignet haelt. Ab 2011 soll es aber Klassifizierungsysteme geben, die dem Anbieter bei der richtigen Klassifizierung unterstuetzen sollen. Fuer den privaten Anwender soll das kostenlos sein.


    Zitat

    Ich habe user generated content in meinem Angebot. Muss bzw. kann ich das auch klassifizieren? Muss ich den Content überwachen?


    Man kann diese Inhalte klassifizieren, eine Verpflichtung besteht aber nicht. Voran zu stellen ist hierbei, dass Plattformanbieter nicht für Drittinhalte haften, solange sie keine Kenntnis davon haben. Plattformanbieter sind also ganz allgemein hinsichtlich unbekanntem Inhalt von Dritten (Foreneinträge, Kommentare etc.) jugendmedienschutzrechtlich nicht in der Pflicht, solange keine Kenntnis besteht. Auch eine Überwachungspflicht besteht nicht.


    Zitat

    Mein Website besteht aus sehr vielen Seiten. Muss jede einzelne extra bewerten?


    Nein, müssen Sie nicht. Sie können aber.

    Das Heyne-SF-Programm sieht (fuer mich) interessanter aus als das Fantasy-Programm. Interessant finde ich, dass sie Steampunk in beiden Programmen als neuen Trend bewerben. Zum einen Stephen Hunts "Das Koenigreich der Luefte" und "Das Koenigreich jenseits der Wellen" und andererseits Victoria Schlederer mit "Fortunas Flug".

    Röttgen hat vor ein paar Tagen gesagt (Tagesschau, also nicht zitiert sondern live), der Castor Transport habe nichts mit der Laufzeitverlängerung zu tun, das seien zwei völlig unabhängige Sachen. Denn der jetzt transportierte Müll sei ja auch ohne Verlängerung existent...


    Aus der Berliner Zeitung von 25. Juni 2008 (Dort wird auch ein Verfahren vorgestellt, wie man die langlebigen Strahler in kurzlebigere umwandeln koennte):

    Zitat


    Rund 280 000 Tonnen Atommüll haben sich in den vergangenen sechzig Jahren weltweit angesammelt. Allein aus den 17 deutschen Meilern kommen jährlich rund 450 Tonnen dazu.


    Soweit ich das mitbekommen habe, werden die ausgebrannten Brennstaebe jetzt in der Naehe der AKWs gelagert, wo sie auf das Endlager warten... Und es gibt wohl auch noch Brennstaebe, die in England aufbereitet werden und dann auch noch zu uns zurueck kommen. Wenn ich den Bericht noch richtig im Kopf habe, soll das ab 2015 losgehen.

    Ich bin jetzt bei "Die Gaerten des Mondes" im 9. Kapitel. Alles gefaellt mir bisher sehr gut, die Welt, das Magie-Konzept, die Charaktere und die Geschichte. Als die ersten Gottheiten auftauchten, war ich mir ganz und gar nicht sicher, ob das eine gute Idee fuer die Geschichte ist, aber das hat sich inzwischen gelegt. Zuerst hatte Morn auch die Redeweise von Kruppe gestoert, aber das hat sich auch sehr schnell gelegt und Morn findet das jetzt sehr interessant und ist gespannt, wie Kruppe so wurde. Es ist ja anzunehmen, dass Kruppe nicht immer so sprach. Und Morn geht davon aus, dass er das spaetestens in einem der nachfolgenden Baende erfaehrt. Viele der Charaktere sind ihm schon ans Herz gewachsen.

    @ elora:


    Ja, das hast Du falsch verstanden. Die Frage kam mir, da Pegasus meinte:

    Zitat

    Die Geschichte spielt hauptsächlich in einer Stadt und dreht sich neben der Wirtschaft vor allem um Intrigen, Mord und andere menschliche Gemeinheiten. Das finde ich furchtbar, da ich doch gleich vor der Haustür genug von all dem - Mord vielleicht ausgenommen - habe.


    Da dachte ich, dass mancher vielleicht auch nichts ueber eine Abtreibung in einem Fantasy-Roman lesen will.


    @ Drizzt:


    Soweit ich das verstanden habe, sind die Utkhais die Polizeitruppe der Khais, die dann eben notfalls das Gesetz durchsetzen und fuer Ruhe sorgen im Falle von Unruhen in der Stadtbevoelkerung. Es gibt eben nur keine Armee gegen Feinde von aussen.

    Fuer mich hat DA das Kuenststueck fertig gebracht, in mit durchaus Sympathien fuer Samenlos zu wecken, obwohl er diese schrecklichen Sachen macht und Heshai quaelt. Es gab keinen Hauptcharakter, der mir am Ende voellig unsymptathisch war. Abraham hat es geschafft, mir alle irgendwie nahe zu bringen.


    @ Die, die mit dem Buch durch sind:


    Was haltet Ihr davon, eine Abtreibung zum Thema eines Fantasybuches zu machen?

    Eine neue Bibliothek fuer Phantastik eroeffnet in Wien.


    Via SF-Netzwerk:


    Zitat

    Am 1. Juni ist es soweit: Die neue Bibliothek für phantastische Literatur nimmt, nach Monaten der Vorbereitung, des teilweisen Umbaus und der Einrichtung des ersten von drei Stockwerken, ihre Arbeit auf. Verkehrsgünstig gelegen im 13. Bezirk von Wien, nahe Schloss und Park Schönbrunn (einen Ausflug wert!), macht sich ein kleines Team von Freunden dieser Literaturgattung an die Erfassung der Bestände, gespeist vom bedeutenden Reservoir an einheimischen Sammlern, die schon seit den Anfängen mit dabei waren. Siebzig Büchergestelle mit insgesamt 500 Laufmetern Regalen warten in dieser ersten Phase auf unsere Schätze. Getragen wird, ohne staatliche Unterstützung, die Bibliothek von einer Stiftung, die sich der Förderung der Science Fiction Literatur verschrieben hat; so liegt auch der Schwerpunkt auf diesem Genre, von dem nicht nur Publikationen in deutscher, sondern vermehrt auch in englischer Sprache - der Mutter der modernen Science Fiction – vorliegen, bis hin zu den legendären, nostalgischen Pulps der 30er- und 40er Jahre. Wie der Name VILLA FANTASTICA schon sagt, schließt er die Genres Fantasy, Horror und allgemeine Phantastik nicht aus, die oft genug von den gleichen Autoren verfasst wurden.


    weiterlesen

    Zitat

    Original von mistkaeferl
    Ich wundere mich aber auch, daß sich bisher so gar niemand richtig dafür begeistern konnte.


    Mich hat es schon begeistert. Ich werde auf alle Faelle weiterlesen. Und auch was meinen oben genannten Kritikpunkt anbelangt, bin ich nach Teichs Bemerkung guter Dinge, dass das noch geklaert wird.


    @ Drizzt:


    Wenn man bedenkt, wie maechtig die Andaten sind, wundert mich nicht, dass sich die Khais nur darauf verlassen. Vor allen Dingen, da es wohl schon seit Jahrhunderten so geht. Ausserdem duerften sich die Nachbarn bedroht fuehlen, wenn die Khais auch noch eine Armee haetten. Wozu sollte die sonst dienen als zur Eroberung, wenn man Andaten zur Verteidigung und Abschreckung hat?

    Ich bin durch, die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Es stört mich auch nicht, dass sich

    Ich hoffe, das wird in späteren Bänden noch geklärt. Aber ich glaube, selbt wenn nicht, würde es mich nicht stören. Was aber eigentlich seltsam ist, da so etwas mir durchaus den Spaß an einem Buch verderben kann,

    @ Nala:


    Danke, aber meine Frage war eigentlich: