Beiträge von Pogopuschel

    Manchmal hilft wohl auch eine etwas episodenhafte Struktur (wie in Daniel Abrahams Long Price Quartet oder Robert Jackson Bennetts Divine Cities), aber letztlich hat es mMn wirklich vor allem mit einer klaren Vorstellung dessen, was man erzählen will, und einer gewissen Disziplin und/oder Fähigkeit zur Selbstkritik zu tun.

    Komm ja auch drauf an, was für eine Autorin man ist. Gibt ja auch jene, die einfach (oder zumindest halbwegs) drauflosschreiben und schauen, wie sich die Geschichte entwickelt, ohne vorher schon alles durchgeplotted zu haben. Die also praktisch selbst auf Abenteuerreise gehen, mit dem Schreiben. Was auch dazu führen kann, dass man als Leserin häufiger überrascht wird.

    Aha, extra so gelegt, dass du zum Forentreffen nicht kannst - schon verstanden! :P :kicher:

    Nein, das ging nicht anders. Ich musste ja nach der letzten OP im Februar 6 Monate warten, bis das in die Bohrkanäle der alten Schrauben gefüllte Knochenmaterial hart geworden ist. Aber ohne die Buchmesse hätte ich die OP in den September gelegt.

    Also von daher, Pogo, drücke dir die Daumen, dass alles gut geht und du einen guten Arzt hast. Und schade, dass du beim Forumstreffen nicht dabei sein wirst, aber Gesundheit geht natürlich vor.

    Danke. Ja, das Brüderkrankenhaus in Koblenz hat einen ausgezeichneten Ruf, was Knie-Ops angeht. War mit der ersten OP sehr zufrieden. War auch halb so wild. Zur Buchmesse und zum Bucon müsste ich wieder fit sein, hab die Operation extra so gelegt. Und das Forentreffen nächstes Jahr werde ich auf jeden Fall im Auge behalten.

    Durch Sport habe ich hier und da vielleicht mal eine Verletzung. Und jetzt im Abstand von 23 Jahren zwei größere, fühle mich aber insgesamt dadurch viel fitter und gesünder. Seit ich mein Muskelaufbautraining mit dem eigenen Körpergewicht regelmäßig nach Feierabend mache, habe ich z. B. Beispiel keine Probleme mehr mt Rückenschmerzen durch zu langes Sitzen in ungünstiger Haltung vorm Computer.

    @Pogo: oh je, das kenn ich! Hab ich schon 2x hinter mich gebracht! Wenn ich den Tipp geben darf: versuch jetzt im August möglichst viel Muskulatur im Oberschenkel noch aufzubauen, dann geht die Heilung besser voran, weil der ganze Mist schneller abtransportiert wird. Und ich hoffe für dich, dass du einen Arzt hast, der dich schnellstens wieder selbst laufen lässt - bei ein paar Kollegen war das extrem und die haben noch immer Probleme. Ich dagegen war beim 2. Mal schon nach 2 Monaten wieder beim Joggen...

    Wir hatten uns ja in Wetzlar drüber unterhalten, bei dir war es Basketball, bei mir Fußball. Mit 16 der erste Kreuzbandriss. Jetzt im Januar umgeknickt und einen großen Korbhenkelriss im Menikus. Der ist genäht worden, dabei hat man die alte, nicht mehr funktionierende Kreuzbanplastik mit zwei Schrauben herausgenommen und die Bohrkanäle mit Knochematerial aufgefüllt, die man mir am Beckenkamm entnommen hat. Das muss 6 Monate hart werden, und dann kann ein neues Kreuzband rein. Ist also schon meine zweite OP für dieses Jahr und ich bin aufgrund der Reha nach der Ersten gut im Training (mit Knieorthese). Nach dem Meniskusriss konnte ich nach 12 Wochen wieder joggen, weil die Naht da nur langsam verheilt. Beim Kreuzband wird es schneller gehen.

    @ all:

    Und last but not least noch einmal ein kleiner Aufruf an alle anderen alten und neuen und ehemaligen Regulars und Nicht-So-Ganz- oder Nur-Manchmal-Regulars: Weiter vorn im Thread steht, was die Unterkunft kostet. Teurer wird's nicht, wenn noch jemand dazu kommt, sondern billiger. Wer also schon mal mit dem Gedanken gespielt hat, an einem Forentreffen teilzunehmen oder früher schon mal dabei war und mal wieder Lust hätte - dieses Jahr wäre eine hervorragende Gelegenheit.


    Ich würde ja gerne mal wieder, aber da ich am 28. August ein neues Kreuzband im Knie eingesetzt bekomme, werde ich bis dahin noch nicht wieder reisefähig sein.

    Finde ich auch sehr schade. Ich bin kein Rollenspieler, habe aber einige Forgotten-Realms-Romane von Feder und Schwert im Regal. War einer der wenigen größeren kleinen Fantasyverlage mit einem klaren Profil. Die Insolvenz muss überraschend gekommen sein, hatten sie doch kürzlich erst mit "Wicked Queens" eine neue interessante Reihe angekündigt.

    Wobei ich durchaus schon skeptisch war, wenn ein Verlag viel mit Crowdfunding arbeitet.

    Das klingt aber doch mal ganz nett...

    Ich hab's mir mal notiert, das könnte mir gefallen, doch! Danke!

    Habe ich auch gedacht. Allerdings muss ich mich erst durch "Black Leopard, Red Wolf" von Marlon James arbeiten, auch so ein dicker Brocken. Sprachlich großartige Fantasy vor afrikanisch beeinflussten Hintergrund, sehr brutal, nach 100 Seiten kann ich noch nicht sagen, wohin die Reise geht.

    Die Verlage machen gerne Werbung damit, dass dieses und jenes Buch oder jene Buchreihe jetzt von Netflix und Co. als Serie adaptiert wurde, und es werden auch Bücher deswegen auch von Verlagen eingekauft, weil eine Verfilmung ansteht, doch es macht sich auch Ernüchterung breit, weil man feststellt, dass sich die Bücher kaum besser verkaufen, nur weil eine Serie daraus gemacht wurde - außer man heißt "Game of Thrones". Wir leben im Peak-Serien-Zeitalter, jedes Jahr werden mehrere hundert Serien allein in den USA produziert, da gelingt es kaum einer Serie noch aus der Masse herauszustechen, geschweige denn Zuschauer für die Buchvorlagen zu interessieren. Es läuft dann eher so, dass viele sich die Bücher sparen, weil sie ja die Serie haben. Netflix haut pro Woche mehrere Serien raus, von denen manche echt gut sind und auch Aufmerksamkeit erhalten (wie zuletzt z. B. "Umbrella Academy" oder "Our Planet"), aber die werden so schnell weggebingt, dass die Aufmerksamkeitsspanne auch kaum länger als eine Woche anhält, bevor die nächste Serie dran ist. Da ensteht kein Interesse mehr, sich in die Vorlage zu vertiefen.

    Danke für die Links. Bei Bastei/Lübbe HC habe ich aber nichts Phantastisches entdeckt. Im Taschenbuch sind ein, zwei interessante Sachen dabei ("Neon Birds" von Marie Grasshoff z. B).


    Kommen da bei Randomhouse überhaupt noch PDF-Vorschauen? Über VLB-Tix (dem Bestellstystem für Buchhandlungen) sind die Herbst/Winter-Programme schon seit einer Weile einsehbar. Da Randomhouse ja die gedruckten Vorschauen abgeschafft hat, könnte ich mir vorstellen, dass das jetzt alles über VLB-Tix geht. Finde das aber nicht wirklich gut und praktikabel. Ist kein Ersatz für eine - wenn auch marktschreierisch - schön gestaltete Vorschau.

    Wie er diesen Rhytmus beschreibt, in den beide verfallen, und wie er ihn nur durchbrechen kann, in dem er etwas Ungewöhnliches tut. Das hat mich an das Playstation-Spiel "Metal Gear Solid" erinnert. Da gibt es einen Gegner, der Gedanken lesen kann und jede Aktion vorausahnt. Den kann man nur besiegen, indem man den Controller aus Slot 1 zieht und in Slot 2 steckt.

    Ich glaube auch nicht, dass da was kommt. Die Besprechung von Teil 2 motiviert mich jetzt auch nicht so wirklich, weiterzulesen, obwohl mir Teil 1 insgesamt gut gefallen hat, aber es gerade die Schwächen des Buchs sind, die in Band 2 noch stärker aufzutreten scheinen.